Abo
  • Services:

Blizzard: Diablo 3 erscheint im zweiten Quartal 2012

Call of Duty Elite 2.0 kommt, Blizzard legt sich wegen Dota 2 mit Valve an und die Gewinne steigen: Beim Spielekonzern Activision Blizzard tut sich derzeit viel. Zusammen mit Geschäftszahlen wurde nun sogar ein Zeitrahmen für die Veröffentlichung von Diablo 3 genannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork Diablo 3
Artwork Diablo 3 (Bild: Blizzard)

"Wir haben zahlreiche Änderungen vorgenommen, die das Spielerlebnis sehr stark verbessern, und die veröffentlichte Version wird die höchsten Erwartungen erfüllen", sagte Mike Morhaime, Chef von Blizzard, bei der Bekanntgabe von Geschäftsergebnissen von Activision Blizzard. Er kündigte an, dass Diablo 3 nach aktuellem Stand im zweiten Quartal 2012 (April bis Juni 2012) erscheint - Details sollen in den nächsten Wochen folgen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. AIXTRON SE, Aachen

Blizzard hat außerdem mitgeteilt, dass es sich rechtlich gegen den Versuch von Valve wehrt, die Marke Dota 2 eintragen zu lassen. In einem Einspruch an das United States Patent and Trademark Office weist es darauf hin, dass Spieler bei Dota - ursprünglich eine Mod für Warcraft 3 - an Spiele von Blizzard denken. Blizzard geht es bei dem Einspruch nach eigenen Angaben nicht darum, das Dota 2 zu verhindern, an dem Valve derzeit arbeitet. Valve soll lediglich kein Markenschutz gewährt werden.

Auch von Call of Duty gibt es Neuigkeiten: Für den Onlinedienst Elite plant Activision einen Nachfolger, der dann wohl Elite 2.0 heißen soll und gleichzeitig mit dem nächsten Call of Duty - mutmaßlich im November 2012 - erscheint. Für die derzeit verfügbare Version seien mittlerweile 7 Millionen Mitglieder und sogar 1,5 Millionen zahlende Premiumkunden gewonnen worden. Elite ist nach wie vor nur für Xbox 360 und Playstation 3 verfügbar - über die ursprünglich ebenfalls angekündigte PC-Version gibt es keinerlei neue Informationen.

Generell kann Activision Blizzard mit dem Geschäftsverlauf derzeit mehr als zufrieden sein. Von Januar bis Dezember 2011 hat der Konzern Umsätze in Höhe von 4,79 Milliarden US-Dollar erzielt, ein Plus von rund 7 Prozent. Der Gewinn ist besonders stark gestiegen: von 418 Millionen US-Dollar auf rund 1,09 Milliarden US-Dollar - das ist deutlich mehr als eine Verdopplung. Rund ein Drittel des Umsatzes wurde im Onlinegeschäft erzielt.

Den wichtigsten Beitrag zur positiven Bilanz hat nach Unternehmensangaben Call of Duty geleistet - konkrete neue Absatzzahlen wurden nicht genannt. Aber auch mit World of Warcraft ist Activision Blizzard zufrieden: Die Mitgliederzahl ist zuletzt - trotz Konkurrenz durch Star Wars: The Old Republic - nur um moderate 100.000 Abonnenten auf 10,2 Millionen weltweit geschrumpft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (PCGH-Note 1,6 - Bestnote!)
  2. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  3. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)

H4ndy 14. Feb 2012

Ich habs im Deal gekauft und zock eigentlich nur Last Stand mit ein paar Kumpels :D Koop...

H4ndy 14. Feb 2012

Hab 4 Exemplare der Standardversion für je ca. 33¤ inkl. Versand seit 1,5 Jahren bei...

phex 12. Feb 2012

Das Spielprinzip hat mich als AD&D Spieler schon beim ersten Teil nicht aus den Socken...

owmelaw 10. Feb 2012

*lach* An den Osterhasen glauben Sie wohl auch noch? Verzeihen Sie den provokanten Ton...

irgendwersonst 10. Feb 2012

Es gibt immer wieder Leute die das behaupten, aber ich kann das einfach nicht...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /