Abo
  • IT-Karriere:

Blizzard: Diablo 3 erscheint im September 2013 für Konsolen

Am 3. September 2013 erscheint Diablo 3 für die Playstation 3 und die Xbox 360 - natürlich mit einigen konsolentypischen Anpassungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Diablo 3
Diablo 3 (Bild: Blizzard)

Im Februar 2013 hat Blizzard bei der Präsentation der Playstation 4 bekanntgegeben, dass Diablo 3 überhaupt für Konsolen erscheint. Nur ein paar Monate später sollen die ersten Umsetzungen fertig sein: Am 3. September 2013 kommt das Hack-and-Slay für die Playstation 3 und die Xbox 360 auf den Markt, so Blizzard. Wann die Umsetzung für die PS 4 erscheint, gibt das Entwicklerstudio noch nicht bekannt - schließlich hat Sony auch noch nicht verraten, wann die Next-Gen-Konsole selbst zu haben sein wird. Eine Fassung für die Xbox One ist noch nicht angekündigt, sie gilt aber als sehr wahrscheinlich.

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal

Die Konsolenversionen von Diablo 3 werden von Blizzard auf die Bedienung mit einem Gamepad abgestimmt: Die dynamische Kameraperspektive stellt den Helden stets in den Mittelpunkt, dazu kommen angepasste Menüs. Spieler können es allein mit den Bewohnern der Brennenden Höllen aufnehmen oder in einer Gruppe mit bis zu vier Mitspielern, und zwar über ein lokales Koop-Spiel auf einem Bildschirm, sowie online über das Playstation Network oder Xbox Live.

Die Gruppen können sich auch aus einer Kombination von lokalen und Onlinespielern zusammensetzen. "Wir haben nicht nur alle inhaltlichen und Designverbesserungen für die PC-Version im vergangenen Jahr einfließen lassen, sondern auch die Spielbarkeit auf Konsole optimiert", so Mike Morhaime, Chef von Blizzard. Die PC-und Mac-Fassung von Diablo 3 kam nach jahrelanger Entwicklungszeit am 15. Mai 2012 in den Handel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 4,19€
  3. 4,32€
  4. 32,99€

hw75 07. Jun 2013

D3 ist ein Offline-Spiel, alles was dort irgendwie "online" ist, hat das Spiel komplett...

Vollstrecker 07. Jun 2013

Puh... da wird Blizzard aber arge Verluste machen. Man stelle sich mal vor das 4 Spieler...

Endwickler 07. Jun 2013

Was hat das damit zu tun, dass D3, im Gegensatz zum PC, auf der Konsole keine...

crazy_crank 06. Jun 2013

Kein AH, keine Bnet, alles lokal... Onlinepartien werden über XBL/PSN gehostet

NarfSort 06. Jun 2013

Die PC-und Mac-Fassung von Diablo 3 kam nach jahrelanger Entwicklungszeit am 15. Mai 2013...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /