Abo
  • IT-Karriere:

Blizzard: Der Name Battle.net bleibt

Eigentlich hat Blizzard den Namen Battle.net nicht mehr für sein Onlineportal nutzen wollen. Nun folgt ganz offiziell die Kehrtwende - nachdem selbst Topmanager weiter die altgewohnte Bezeichnung verwendet hatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Logo des Blizzard Battle.net.
Das neue Logo des Blizzard Battle.net. (Bild: Blizzard)

"Auch Namen sind wichtig", schreibt Blizzard in seinem Blog. In dem Eintrag geht es darum, dass die Firma einen Beschluss vom September 2016 rückgängig macht und nun doch weiter die Bezeichnung Battle.net für sein bekanntes Onlineportal verwenden möchte. Ganz korrekt heißt das "Blizzard Battle.net". Auch das neue Logo greift diese Wortkombination auf. Offiziell begründet Blizzard den Schwenk damit, dass der Name des Battle.net für etwas Besonderes stehe und ein Teil der gemeinsam geteilten Geschichte sei.

Stellenmarkt
  1. Persis GmbH, Heidenheim an der Benz
  2. Werkstattzentrum für behinderte Menschen der Lebenshilfe gGmbH, Spiesen-Elversberg

Eigentlich wollte Blizzard seine Angebote statt unter Battle.net längst nur noch unter Bezeichnungen wie Blizzard Streaming oder Blizzard Voice vermarkten - so der Beschluss 2016. Dadurch sollte Schluss sein mit dem öffentlichen Auftritt unter "zwei getrennten Identitäten", schrieb das Unternehmen damals.

Allerdings hatten nicht nur Community und Presse (inklusive Golem.de), sondern auch Mitarbeiter von Blizzard selbst den Beschluss weitgehend ignoriert. Auf vielen offiziellen Webseiten der Firma war zumindest versteckt und klein weiterhin das altgewohnte Logo zu finden. Selbst Firmenchef Mike Morhaime hatte in öffentlichen Ansprachen den Namen Battle.net verwendet. Es wird ein bisschen spannend sein zu sehen, ob er und seine Kollegen künftig tatsächlich umständlich "Blizzard Battle.net" sagen, oder doch die gewohnte kürzere Form verwenden.

Das Battle.net wurde vor mehr als 20 Jahren aufgebaut. Das erste über den Dienst angebotene Spiel war Diablo. Inzwischen lassen sich über die Plattform nicht nur Multiplayerpartien in Titeln wie Starcraft 2 und Overwatch spielen, sondern auch alle aktuellen Produkte von Blizzard kaufen und herunterladen.

Demnächst wird sogar erstmals ein firmenfremdes Produkt über das Portal angeboten: Bungie nutzt für die PC-Version von Destiny 2 ebenfalls das Battle.net. Das Actionspiel erscheint nach aktueller Planung am 24. Oktober 2017 für Windows; die Konsolenfassungen sollen ab dem 6. September erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (-45%) 21,99€
  3. 4,99€

Gerier 16. Aug 2017

Ich wäre mit einem normalen Launcher schon zufrieden.

Icestorm 15. Aug 2017

und ein Anderer könnte sich battle.net schnappen. Insofern nicht ganz dumm.

Gerier 15. Aug 2017

Nein, ich würde sagen wir nennen Steam nun in Valve und Origin in EA um!

theonlyone 15. Aug 2017

Mit dem "alten" Battle.net hat das heutige ja nicht mehr viel zu tun. Es ist ja durchaus...

genussge 15. Aug 2017

Blizzard Battle.net wird man nur von offizieller Seite kennen und hören. Battle.net oder...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /