• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: Der Countdown für den Totenbeschwörer in Diablo 3 läuft

Es wird Zeit für einen weiteren Durchgang in Diablo 3: Am 27. Juni 2017 will Blizzard den Totenbeschwörer als kostenpflichtigen Download veröffentlichen. Neben dieser siebten Klasse gibt es noch ein paar weitere Extras.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Totenbeschwörers in Dialbo 3
Artwork des Totenbeschwörers in Dialbo 3 (Bild: Blizzard)

Echte Fans von Diablo 3 haben sich natürlich schon mehrfach mit allen bislang verfügbaren sechs Klassen durch die Fantasywelt Sanktuario gekämpft. Nun steht möglicherweise ein weiterer Durchgang an: Am 27. Juni 2017 will Blizzard den Totenbeschwörer als Download im Paket mit ein paar weiteren Extras verkaufen. Der Preis liegt bei rund 15 Euro. Spieler benötigen entweder Reaper of Souls oder die Ultimate Evil Edition, um mit dem Necromancer auf Playstation 4, Xbox One oder Windows-PC antreten zu können.

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart

Wie der Hexendoktor kann auch der Totenbeschwörer eine Armee aus Begleitern herbeizaubern, etwa Skelette oder einen riesigen Blutgolem. Der Totenbeschwörer verfügt über eine Reihe eigener Nahkampfangriffe, das Spielgefühl ist aber auch wegen der direkteren Kontrolle anders. So besitzt er unter anderem eine lange, magische Todessense, mit der er sich durch die Feindeshorden schnetzeln kann.

Der Necromancer verfügt über eine Ressource namens Blut, die neben oder zusätzlich zu Essence für bestimmte Manöver benötigt wird. Wenn der Spieler zu großzügig mit dem Blut umgeht, können seine Lebenspunkte auf den Stand von 1 sinken - spätestens hier wird es spannend, weil jeder feindliche Treffer dann "Game Over" bedeutet.

Neben dem Totenbeschwörer enthält der kostenpflichtige Download laut Blizzard noch Extras wie einen nichtkämpfenden Gefährten, ein paar kosmetische Flügel und zwei zusätzliche Charakterplätze. Nur in der Version für Windows-PC gibt es außerdem zwei weitere Beutetruhenfächer.

Gleichzeitig mit dem Totenbeschwörer-Paket will Blizzard den kostenlosen Patch auf Version 2.6.0 von Diablo 3 veröffentlichen. Er bietet unter anderem Herausforderungsportale sowie neue Kampfgebiete, etwa die Zonen Das Schleiermoor und Der Tempel der Erstgeborenen. Sowohl das kostenpflichtige Paket als auch das Update sollen am 27. Juni nicht direkt um Mitternacht, sondern nach dem Abschluss von Wartungsarbeiten verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 20,49€
  3. (-74%) 15,50€
  4. (-58%) 16,99€

lottikarotti 26. Jun 2017

Dann würde sie es für 35¤ verkaufen. Tun sie aber nicht. Dein Argument ist also Bullshit...

SJ 22. Jun 2017

Weiss nicht welche Verzögerung du meinst. Schalt F1 ein und schau die die Latenz an...

serra.avatar 21. Jun 2017

soll doch ne remasterd kommen ... http://winfuture.de/news,98181.html http://www.gamestar...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /