Blink XT2: Amazon bringt Überwachungskamera mit zweijähriger Laufzeit

Die neue Blink XT2 kann im Überwachungsmodus zwei Jahre lang mit einem Satz AA-Batterien betrieben werden. Zudem hat Amazon die Bewegungserfassung mit konfigurierbaren Aktivitätszonen verbessert. Aufnahmen landen direkt im Cloud-Speicher, für den nicht extra gezahlt werden muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Blink XT2 von Amazon
Die neue Blink XT2 von Amazon (Bild: Amazon)

Amazon hat eine neue Überwachungskamera vorgestellt: Die Blink XT2 ist der Nachfolger der Blink XT, die Amazon seit der Übernahme des Herstellers im Februar 2018 unter eigenem Namen verkauft. Verglichen mit dem Vorgänger kann die Blink XT2 doppelt so lange Videos aufzeichnen.

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager (m/w/d)
    8com GmbH & Co. KG., Neustadt
  2. IT Network Administrator (f/m/div)
    Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Stuttgart
Detailsuche

Mit einem einzigen Satz AA-Batterien sollen sich über 22 Stunden Videomaterial aufzeichnen lassen. Dieses wird direkt in der Amazon-Cloud gespeichert und kann von überall abgerufen werden. Der Onlinespeicher ist im Kaufpreis enthalten, monatliche Kosten fallen bei der Kamera nicht an.

Wird die Blink XT2 für die Live-Überwachung verwendet, bei der nur dann aufgezeichnet wird, wenn die Kamera eine Bewegung registriert, soll die Laufzeit der Batterien wie beim Vorgängermodell zwei Jahre betragen. Verglichen mit anderen Überwachungskameras ist das ein großer Vorteil: Die meisten anderen Geräte erfordern einen Netzanschluss.

Aktivitätszonen sollen Fehlalarme verringern

Die Bewegungserfassung hat Amazon nach eigenen Angaben bei der Blink XT2 verbessert. Zudem können Nutzer Aktivitätszonen einrichten. Die Kamera wird dann nur aktiviert, wenn in einer der vordefinierten Bereiche eine Bewegung stattfindet. So sollen Fehlalarme reduziert werden.

  • Die Überwachungskamera Blink XT2 von Amazon (Bild: Amazon)
  • Die Blink XT2 erfordert keinen Netzanschluss, sondern wird mit Batterien betrieben. (Bild: Amazon)
  • Dadurch kann die Blink XT2 einfach an verschiedenen Standorten verwendet werden. (Bild: Amazon)
  • Das aufgezeichnete Material wird in der Cloud gespeichert. (Bild: Amazon)
Die Überwachungskamera Blink XT2 von Amazon (Bild: Amazon)
Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dank eines eingebauten Lautsprechers und eines Mikrofons kann über die Kamera auch eine Zweiwegekommunikation erfolgen. Die Live-Ansicht der Kamera kann über Amazons Sprachassistenten Alexa und ein passendes Endgerät per Sprachkommando aufgerufen werden, beispielsweise einen Echo Spot, Echo Show oder einen Fire TV.

Die Blink XT2 kostet 110 Euro, für den Betrieb ist allerdings ein Sync-Modul notwendig. Wer dieses noch nicht hat, kann es zusammen mit einer Kamera im Set für 120 Euro erwerben. Ebenfalls erhältlich sind Sets mit Sync-Modul und zwei (220 Euro), drei (300 Euro) oder fünf Kameras (460 Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Xeo81 17. Okt 2019

Die Kamera ist Danschutzkonform. Da sie nicht permanent aufnimmt und die Daten auch nur...

Cassiel 16. Okt 2019

Hat zwar noch keine (EU) bzw. optionale (US) Cloud-Anbindung, dafür lässt sich die Argus...

Anonymer Nutzer 16. Okt 2019

Ja die Cloud darf es ruhig geben. Nicht jeder möchte sich die Arbeit machen oder hat...

Netspy 15. Okt 2019

Aktivitätszonen gibt es doch schon lange bei beiden Vorgängermodellen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. WSL, App SDK und Hybrid Loop: Microsoft baut Entwicklungssupport für Windows 11 aus
    WSL, App SDK und Hybrid Loop
    Microsoft baut Entwicklungssupport für Windows 11 aus

    Build 2022 Das WSL landet im Store, Entwickler können Windows-11-Widgets umsetzen und der Hybrid Loop soll KI-Anwendungen verbessern.

  3. Bayern: Aufbau von Mobilfunkmasten ohne Genehmigung möglich
    Bayern
    Aufbau von Mobilfunkmasten ohne Genehmigung möglich

    Bayern will beim Ausbau des Mobilfunknetzes teilweise auf Genehmigungsverfahren verzichten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /