• IT-Karriere:
  • Services:

Blender und Darktable: Bildverarbeitung von Gimp soll für andere Programme kommen

Die freie Bildbearbeitung Gimp nutzt die Bibliothek Gegl zur Bildverarbeitung. Einer der Gimp-Hauptentwickler wünscht sich Gegl auch in Blender und Darktable, was eine einfache Zusammenarbeit der Anwendungen ermöglichen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Node-Editor aus Blender könnte von einem Gegl-Port profitieren.
Der Node-Editor aus Blender könnte von einem Gegl-Port profitieren. (Bild: Blender/CC-BY 4.0)

In einem Blogeintrag fasst der Entwickler Jehan Pagès die Änderungen zusammen, die der Entwickler zur aktuellen Vorschauversion 2.9.4 der freien Bildbearbeitung Gimp beigetragen hat. Pagès erwähnt dort darüber hinaus seinen Wunsch, die Bibliothek zur Bildverarbeitung von Gimp, Gegl, künftig auch in anderen Anwendungen zu nutzen, was wohl enorme Vorteile hätte.

Stellenmarkt
  1. Feinkost Dittmann, Taunusstein-Neuhof, Diez
  2. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Pagès, der dank seiner Arbeit an dem Animationsfilm Ze Marmot zurzeit einer der Hauptbeitragenden des Gimp-Projekts ist, beschreibt etwa die Neugestaltung des Node-Editors der Animationssoftware Blender mittels Gegl. Dies könnte zum Beispiel dazu führen, dass Blender und Gimp den Gegl zugrundeliegenden Graphen einer Bildbearbeitung miteinander teilen könnten, was eine gleichförmige Veränderung in beiden Programmen ermöglichen könnte.

Ebenso wäre es möglich, dass sich Gimp und die Fotobearbeitung Darktable ihre Buffer teilen könnten. Ein einzelnes Bild könnte damit in einer Anwendung bearbeitet werden und diese Änderung in Echtzeit von der anderen Anwendung übernommen werden. Diese theoretisch mögliche vielfache Einsetzbarkeit von Gegl in mehreren Programmen ist einer der Vorteile der Bibliothek.

Gimp selbst nutzt mittlerweile hauptsächlich die von Gegl bereitgestellten Funktionen und soll langfristig komplett auf die Verwendung der Bibliothek portiert werden. Mit Hilfe der Bibliothek kann Gimp Bilder nicht destruktiv bearbeiten und Farbtiefen von 32 Bit pro Farbkanal unterstützen, theoretisch möglich sind gar 64 Bit Farbtiefe. Außerdem ermöglicht die Bibliothek das hardwarebeschleunigte Rendern und Verarbeiten der Bilder per OpenCL.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

Atalanttore 02. Aug 2016

Libav hat sich vor Jahren von FFmpeg abgespalten und hinkt dem Original mittlerweile...

MaX 02. Aug 2016

Die letzte stabile Version von Gimp ist übrigens die Version 2.8.18 vom 14. Juli 2016...

JouMxyzptlk 02. Aug 2016

Du kommst nicht auf die Idee dass ich Irfanview seit fast einem Jahrzehnt nicht nutze...

Tiles 02. Aug 2016

Gibts eigentlich schon immer. Vergiss aber nicht die User Preferences zu speichern...

jonsger 01. Aug 2016

Windows -> Single-Window Mode (Fenster -> Einfenstermodus) ist das erste was ich bei...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /