Blender 2.63: N-Polygone und versteckte Netze

Statt Drei- und Vierecke können in Blender 2.63 n-seitige Polygone zur Modellierung genutzt werden. Im Sculpt-Modus können Teile des Netzes ausgeblendet werden, um die Anwendung zu beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blender 2.63 unterstützt n-seitige Polygone.
Blender 2.63 unterstützt n-seitige Polygone. (Bild: Blender)

Das neue Blender-Mesh-System, kurz BMesh, bringt mit Blender 2.63 die Unterstützung für n-seitige Polygone. Bisher konnten mit der freien Software nur Objekte aus Drei- oder Vierecken modelliert werden. Mit dem neuen Dissolve-Werkzeug lassen sich zudem Ecken oder Kanten entfernen, ohne dadurch Löcher in das Polygonnetz zu reißen - die angrenzenden Flächen werden stattdessen zusammengeführt.

  • Die "Diskokugel-Projektion" in Blender (Bild: Blender)
Die "Diskokugel-Projektion" in Blender (Bild: Blender)
Stellenmarkt
  1. Solution Specialist (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  2. Business Process Manager/BPM (m/w/d)
    C4B Com For Business AG, Germering bei München
Detailsuche

Beim Arbeiten im Sculpt-Modus lassen sich Teile des Polygonnetzes ausblenden. Das soll das Modellieren beschleunigen, indem nur der zu bearbeitende Teil des Objektes dargestellt wird, was zu einer geringeren Beanspruchung der Hardware führt.

Die Render-Engine Cycles unterstützt nun Panorama-Kameras. Außerdem lassen sich Bilder nutzen, die von einer spiegelnden Kugel reflektiert werden - die Entwickler nennen das "Diskokugel-Projektion". Im Motion Tracker stabilisierte das Team hauptsächlich die 2D-Funktionen. Unter Linux können außerdem Dateien per Drag-and-Drop in den Movie-Clip-Editor eingefügt werden.

Für Blender 2.63 behoben die Entwickler darüber hinaus etwa 150 Fehler. Die Software steht für Windows, Linux, Mac OS X und FreeBSD jeweils in einer 32- und einer 64-Bit-Version zum Download bereit. Der Quellcode ist ebenfalls erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

Tiles 01. Mai 2012

Och, es ist schon ein wenig mehr als nur hier und da. Ich reporte in regelmässigen...

niabot 01. Mai 2012

Tris uns saubere Geometrie. Ich glaube das hat so keiner gesagt. Zudem kommst du auch mit...

maerchen 01. Mai 2012

Ich habe eigentlich alles über Youtube gelernt. Einfach Thema suchen und mit "blender...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /