Blauer Engel: Nur 1 von 177 Rechenzentren des Bundes ist energieeffizient

Die Bundesregierung betreibt deutlich mehr Rechenzentren als zuletzt behauptet. Doch nur eines davon darf einen Blauen Engel tragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Betrieb von Rechenzentren ist sehr energieintensiv.
Der Betrieb von Rechenzentren ist sehr energieintensiv. (Bild: Pixabay)

Die von der Bundesregierung betriebenen Rechenzentren erfüllen nur in einem Fall die ökologischen Kriterien des Blauen Engels. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linke-Abgeordneten Anke Domscheit-Berg hervor. Demnach betreiben die Bundesministerien mit ihren angegliederten Behörden 177 Rechenzentren. Nur die Einrichtung des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg ist seit 2016 besonders energieeffizient.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. Leiter IT (m/w/d)
    RAU | FOOD RECRUITMENT GmbH, Oyten bei Bremen
Detailsuche

Den Blauen Engel für energieeffiziente Rechenzentren gibt es seit dem Jahr 2011. Bundesweit werden die aktuell 29-seitigen Kriterien (PDF) bislang nur von drei Rechenzentren erfüllt. Dazu zählen neben dem BSH der Green IT Cube des GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und das Höchstleistungsrechenzentrum (HSLR) der Universität Stuttgart.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hatte im Februar 2020 eine "Umweltpolitische Digitalagenda" auf den Weg gebracht. Darin weist das Ministerium darauf hin, dass das Umweltsiegel Blauer Engel nicht nur für energieeffiziente Rechenzentren, sondern auch für klimaschonende Co-Location-Rechenzentren, ressourcen- und energieeffiziente Softwareprodukte sowie Server und Datenspeicherprodukte etabliert worden sei. Von den neun Rechenzentren des Umweltministeriums hat bislang jedoch keines das Siegel erhalten.

Domscheit-Berg forderte daher: "Die Bundesregierung muss endlich ihre Verantwortung für den eigenen CO2-Fußabdruck übernehmen und nicht Schlusslicht, sondern Vorreiter sein, denn der IT-Sektor leistet einen höheren Beitrag zum CO2-Anstieg als die gesamte zivile Luftfahrt."

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  3. PostgreSQL Fundamentals
    14.-17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus zeigte sich die Abgeordnete verwundert, dass die Zahl der von der Bundesregierung betriebenen Rechenzentren mit 177 deutlich höher ist, als erst vor kurzem angegeben worden war. Erst Anfang Dezember soll das Bundesinnenministerium dem Tagesspiegel mitgeteilt haben, die Zahl der Rechenzentren sei im Zusammenhang mit der IT-Konsolidierung des Bundes bereits von 134 auf 107 reduziert worden. "Möglicherweise sind es sogar noch mehr Rechenzentren, denn für das Bundeskanzleramt wurden gar keine Zahlen gemeldet. Es ist unfassbar, dass die Bundesregierung nicht einmal so einfache Fakten auf Knopfdruck abrufbar hat", kritisierte Domscheit-Berg.

Der Antwort der Bundesregierung zufolge (PDF) betreiben das Innenministerium und dessen zugeordnete Behörden mit 85 Rechenzentren die mit Abstand meisten Anlagen. Lediglich 5 Rechenzentren befinden sich demnach in Auflösung. Für Domscheit-Berg ist das ein Beleg dafür, dass die umstrittene IT-Konsolidierung bislang kaum vorangekommen ist. "Mit dem Großprojekt IT-Konsolidierung wollte die Bundesregierung die Zahl ihrer Rechenzentren erheblich verringern. Mehr als vier Jahre nach Beginn dieses Projektes bleibt nur die Feststellung: Dieses Milliardengrab funktioniert einfach nicht, nur zwei Ministerien haben die Anzahl ihrer Rechenzentren verringert, bei drei blieb die Zahl gleich, neun haben sie jedoch erhöht", sagte die Abgeordnete.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

DAASSI 30. Dez 2020

Was bringt mir die Zertifizierung? Was kostet sie? kurzum: Warum sollte ich das machen...

minnime 30. Dez 2020

Das Projekt läuft deswegen scheiße weil die Projektplanung miserabel war. Die Behörden...

mambokurt 30. Dez 2020

Nur haben Effizienz und blauer Engel jetzt eher weniger miteinander zu tun weils das...

mambokurt 30. Dez 2020

Würde würde Fahrradkette, nur lohnt es nicht ne normale Heizung an einen Wärmetauscher...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /