Abo
  • Services:

Blaue Häkchen: Whatsapp-Update erlaubt Abschaltung der Lesebestätigung

Seit kurzem verraten zwei blaue Häkchen, ob eine Nachricht bei Whatsapp gelesen worden ist. Bei den Nutzern ist das umstritten. Eine neue Version des Messengers überlässt dem Nutzer die Entscheidung.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Die Lesebestätigungshäkchen von Whatsapp
Die Lesebestätigungshäkchen von Whatsapp (Bild: Andreas Donath)

Die neueste Version des Messengers Whatsapp für Android erlaubt das Abschalten der umstrittenen Lesebestätigung. Das Update mit der Versionsnummer 2.11.444 biete in den Datenschutzeinstellungen eine Möglichkeit, die blauen Häkchen nicht mehr anzuzeigen, berichtet techstage.de. Ist die Option einmal deaktiviert, sendet die App allerdings nicht nur keine Lesebestätigungen an andere mehr. Auch als Absender kann man nicht mehr sehen, ob eine eigene Nachricht gelesen wurde. Momentan ist Version 2.11.444 nur als Download von der Whatsapp-Webseite verfügbar. Die im Google Play Store und bei Apples iTunes angebotenen Versionen verfügen noch nicht über die Abschaltmöglichkeit.

Stellenmarkt
  1. TeamBank, Nürnberg
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

Um die App von der Webseite aus zu installieren, müssen Nutzer möglicherweise in den Sicherheitseinstellungen ihres Smartphones die Installation von Apps aus unbekannten Quellen zulassen.

Bis auch die Apps in den offiziellen Appstores von Google und Apple auf den neuesten Stand gebracht werden, haben Whatsapp-Nutzer provisorische Möglichkeiten, die Anzeige der blauen Häkchen zu unterbinden. Android-Nutzer können auf das Whatsapp-Widget für den Homescreen umsteigen. Dort werden eingehende Nachrichten angezeigt. Solange man sie nicht antippt und in der App öffnet, bekommt der Absender keine Lesebestätigung angezeigt.

Nutzer von iOS-Geräten haben es etwas schwerer. Zwar bekommen sie Nachrichten auch sofort auf ihrem Sperrbildschirm angezeigt, allerdings nur bis zu einer bestimmten Länge. Wer statt der App zum Lesen das Benachrichtigungscenter aufruft, kann dort eine Vorschau der Nachricht lesen. Eine weitere Möglichkeit ist, die App nach Empfang einer Nachricht erst zu öffnen, nachdem das Smartphone in den Flugmodus versetzt wurde. Anschließend muss die App manuell beendet werden. Auch dann verraten keine blauen Häkchen, dass die Mitteilung gelesen wurde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 164,90€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

ThadMiller 03. Dez 2014

Du kennst nur die Einstellungen nicht. Die Nachricht muss bei Empfang NICHT zwangsläufig...

ThadMiller 03. Dez 2014

Falsch! Er weiss nicht ob jmd noch keine zeit hatte es zu lesen oder ob ers versteckt hat.

DerGoldeneReiter 17. Nov 2014

Danke für diese kleine Mikrosozialstudie. :D

nasenweis 17. Nov 2014

Das geht viel einfacher: Erstere haben meine Handynummer und sehen mich im Messenger...

intnotnull12 16. Nov 2014

Auch ganz interessant: nach Einführung der blauen Haken waren allein im deutschen...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /