Abo
  • Services:

Blau: Prepaid-Tarif gibt es mit Gratis-EU-Roaming

Blau hat einen seiner Prepaid-Mobilfunktarife überarbeitet. Neu- und Bestandskunden erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Außerdem können die Inklusivleistungen aller Prepaid-Tarife ohne weitere Kosten im EU-Ausland verwendet werden. Aber es gibt auch einen Nachteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Blau Prepaid M wurde überarbeitet.
Blau Prepaid M wurde überarbeitet. (Bild: Telefónica)

Der Tarif Blau M wurde von der Telefónica-Tochter aufgestockt. Kunden erhalten jetzt 1 GByte ungedrosseltes Datenvolumen, bisher gab es nur 700 MByte. Im Download sind mit dem Tarif bis zu 21,6 MBit/s und im Upload bis zu 11,2 MBit/s möglich. In der Drosselung gibt es nur noch 64 KBit/s. Mit dem neuen Tarif verkürzt sich die Laufzeit auf vier Wochen - bisher waren es 30 Tage. Die anderen Inklusivleistungen bleiben unverändert: Es stehen wieder 300 Freieinheiten in alle deutschen Netze zur Verfügung, die beliebig auf Telefonate und SMS verteilt werden können.

Blau-Tarif im EU-Ausland kostenlos nutzbar

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. DPD Deutschland GmbH, Nürnberg

Für eine Laufzeit von vier Wochen kostet der Prepaid-Tarif Blau M unverändert 9,99 Euro. Alle Inklusivleistungen des Tarifs können bereits jetzt auch im EU-Ausland verwendet werden, verspricht der Anbieter. Die betreffende Tarif-Webseite zeigt derzeit noch veraltete Informationen. Blau bietet seinen Kunden damit etwas früher als verlangt kostenloses EU-Roaming.

Ab dem 15. Juni 2017 sind die europäischen Mobilfunkanbieter verpflichtet, die Inklusivleistungen in Smartphone-Tarifen kostenlos auch im EU-Ausland anzubieten. Kunden können demnach ihre Tarife damit auch im EU-Ausland nutzen, ohne dass weitere Kosten entstehen. Das betrifft das mobile Telefonieren, den SMS-Versand und die Nutzung des mobilen Internets. Blau bietet seinen Kunden diese Leistung schon etwas mehr als eine Woche früher an.

Andere Blau-Prepaid-Tarife bleiben unverändert

Das kostenlose EU-Roaming gilt auch für die Tarife Blau Surf M und Blau Allnet L. Der Tarif Blau Surf M enthält für eine Laufzeit von ebenfalls vier Wochen zu einem Preis von 9,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,25 GByte. Anrufe und SMS werden im Tarif mit jeweils 9 Cent berechnet.

Blau Allnet L kostet für vier Wochen 19,99 Euro und enthält eine ungedrosselte Datenflatrate von 2 GByte. Außerdem ist eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze im Preis enthalten. Blau-Kunden nutzen in Deutschland das Mobilfunknetz von Telefónica.

Nachtrag vom 7. Juni 2017, 9:07 Uhr

Alle Prepaid-Tarife von Blau haben ab sofort nur noch eine Laufzeit von vier Wochen. Zuvor lag die Laufzeit bei 30 Tagen. Die Verkürzung der Laufzeit führt dazu, dass die Tarifoption ein ganzes Mal mehr gebucht werden muss als bisher, wenn das Jahr abgedeckt werden soll. Der Meldungstext wurde entsprechend angepasst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  2. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  3. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

franzbauer 07. Jun 2017

Kann ich so nicht bestätigen: 1. Die SMS bzgl. Verlängerung kam bis jetzt immer zu einer...

H4ndy 07. Jun 2017

Ich wurde vor kurzem von Congstar informiert, dass ab 15.06. durch die neue EU-Roaming...

Pecker 07. Jun 2017

Doch, leicht schon, kostet halt nur. Bei der Telekom gibts die Tagesflat mit vollem LTE...

mrgenie 07. Jun 2017

Blau Allnet L kostet für 30 Tage 19,99 Euro und enthält eine ungedrosselte Datenflatrate...

zacha 06. Jun 2017

da kann man jetzt wenigstens im EU-Ausland mit Blau vernünftig surfen, wenn es schon zu...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /