Abo
  • IT-Karriere:

Blau: Prepaid-Tarif gibt es mit Gratis-EU-Roaming

Blau hat einen seiner Prepaid-Mobilfunktarife überarbeitet. Neu- und Bestandskunden erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Außerdem können die Inklusivleistungen aller Prepaid-Tarife ohne weitere Kosten im EU-Ausland verwendet werden. Aber es gibt auch einen Nachteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Blau Prepaid M wurde überarbeitet.
Blau Prepaid M wurde überarbeitet. (Bild: Telefónica)

Der Tarif Blau M wurde von der Telefónica-Tochter aufgestockt. Kunden erhalten jetzt 1 GByte ungedrosseltes Datenvolumen, bisher gab es nur 700 MByte. Im Download sind mit dem Tarif bis zu 21,6 MBit/s und im Upload bis zu 11,2 MBit/s möglich. In der Drosselung gibt es nur noch 64 KBit/s. Mit dem neuen Tarif verkürzt sich die Laufzeit auf vier Wochen - bisher waren es 30 Tage. Die anderen Inklusivleistungen bleiben unverändert: Es stehen wieder 300 Freieinheiten in alle deutschen Netze zur Verfügung, die beliebig auf Telefonate und SMS verteilt werden können.

Blau-Tarif im EU-Ausland kostenlos nutzbar

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Für eine Laufzeit von vier Wochen kostet der Prepaid-Tarif Blau M unverändert 9,99 Euro. Alle Inklusivleistungen des Tarifs können bereits jetzt auch im EU-Ausland verwendet werden, verspricht der Anbieter. Die betreffende Tarif-Webseite zeigt derzeit noch veraltete Informationen. Blau bietet seinen Kunden damit etwas früher als verlangt kostenloses EU-Roaming.

Ab dem 15. Juni 2017 sind die europäischen Mobilfunkanbieter verpflichtet, die Inklusivleistungen in Smartphone-Tarifen kostenlos auch im EU-Ausland anzubieten. Kunden können demnach ihre Tarife damit auch im EU-Ausland nutzen, ohne dass weitere Kosten entstehen. Das betrifft das mobile Telefonieren, den SMS-Versand und die Nutzung des mobilen Internets. Blau bietet seinen Kunden diese Leistung schon etwas mehr als eine Woche früher an.

Andere Blau-Prepaid-Tarife bleiben unverändert

Das kostenlose EU-Roaming gilt auch für die Tarife Blau Surf M und Blau Allnet L. Der Tarif Blau Surf M enthält für eine Laufzeit von ebenfalls vier Wochen zu einem Preis von 9,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,25 GByte. Anrufe und SMS werden im Tarif mit jeweils 9 Cent berechnet.

Blau Allnet L kostet für vier Wochen 19,99 Euro und enthält eine ungedrosselte Datenflatrate von 2 GByte. Außerdem ist eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze im Preis enthalten. Blau-Kunden nutzen in Deutschland das Mobilfunknetz von Telefónica.

Nachtrag vom 7. Juni 2017, 9:07 Uhr

Alle Prepaid-Tarife von Blau haben ab sofort nur noch eine Laufzeit von vier Wochen. Zuvor lag die Laufzeit bei 30 Tagen. Die Verkürzung der Laufzeit führt dazu, dass die Tarifoption ein ganzes Mal mehr gebucht werden muss als bisher, wenn das Jahr abgedeckt werden soll. Der Meldungstext wurde entsprechend angepasst.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

franzbauer 07. Jun 2017

Kann ich so nicht bestätigen: 1. Die SMS bzgl. Verlängerung kam bis jetzt immer zu einer...

H4ndy 07. Jun 2017

Ich wurde vor kurzem von Congstar informiert, dass ab 15.06. durch die neue EU-Roaming...

Pecker 07. Jun 2017

Doch, leicht schon, kostet halt nur. Bei der Telekom gibts die Tagesflat mit vollem LTE...

mrgenie 07. Jun 2017

Blau Allnet L kostet für 30 Tage 19,99 Euro und enthält eine ungedrosselte Datenflatrate...

zacha 06. Jun 2017

da kann man jetzt wenigstens im EU-Ausland mit Blau vernünftig surfen, wenn es schon zu...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /