Abo
  • Services:

Blau: Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

Telefónica verpasst den Blau-Prepaid-Tarifen deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Damit werden die bisherigen Aktionsangebote dauerhaft angeboten. Teilweise erhalten Kunden bis zur Drosselung ein verdreifachtes Datenvolumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Blau-Prepaid-Tarife starten am 4. Oktober.
Neue Blau-Prepaid-Tarife starten am 4. Oktober. (Bild: Telefónica)

Seit einiger Zeit erhalten Blau-Kunden deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen - aber nur zeitlich beschränkt. Diese Aufstockung im Rahmen von Angeboten wird ab dem 4. Oktober 2016 dauerhaft bereitgestellt. Bestandskunden können im Zuge eines Tarifwechsels die neuen Optionen buchen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Wie auch bisher gibt es im Prepaid-Bereich den Basistarif, in dem ein geringes Datenvolumen von lediglich 10 MByte pro Monat enthalten ist. Jede Telefonminute und SMS kostet 9 Cent und für die mobile Datennutzung werden 24 Cent/MByte berechnet. Das Starterpaket mit Triple-SIM-Karte kostet 9,99 Euro und enthält ein Guthaben von 10 Euro.

M-Option mit verdoppeltem Datenvolumen

Für monatlich 9,99 Euro gibt es eine M-Option mit unverändert 300 Freieinheiten für Telefonate und SMS. Aufgestockt wurde aber das Volumen der ungedrosselten Datenflatrate, die statt bisher 300 MByte künftig 750 MByte im Monat bietet. Nach Erreichen der Drosselungsgrenze gibt es statt bis zu 21,6 MBit/s nur noch eine maximale Geschwindigkeit von 64 KBit/s. Die höhere Geschwindigkeit nach der Drosselung aus den neuen O2-Free-Tarifen gibt es für Blau-Kunden nicht.

Die L-Option kostet monatlich 14,99 Euro und umfasst 450 Freieinheiten für Telefonate und Kurzmitteilungen. In der M- und L-Option kostet jede weitere Telefonminute und SMS 9 Cent, sobald die Freieinheiten aufgebraucht sind. Zur L-Option gibt es eine ungedrosselte Datenflatrate mit 1,5 GByte im Monat, zuvor waren es regulär nur 450 MByte.

L-Allnet-Option künftig mit 2 GByte

Die Option Allnet-L umfasst ein ungedrosseltes monatliches Datenvolumen von 2 GByte statt bisher 600 MByte. Danach geht es auch hier mit 64 KBit/s weiter. Für monatlich 19,99 Euro erhält der Kunde außerdem eine Telefon- und SMS-Flatrate innerhalb Deutschlands. Die bisherige Option Blau Allnet XL wird ab dem 4. Oktober 2016 nicht mehr angeboten.

Keine Änderungen gibt es an den zubuchbaren Talk-Optionen, die auf Telefonate und SMS beliebig verteilt werden können: Für 4,99 Euro im Monat gibt es 200 Einheiten, 500 Einheiten kosten 9,99 Euro im Monat und 1.000 Einheiten 14,99 Euro monatlich.

Alle Optionen haben eine Laufzeit von 30 Tagen und verlängern sich automatisch, wenn das Prepaid-Guthaben für eine erneute Buchung ausreicht. Fehlt das nötige Guthaben, wird die Option erst wieder gebucht, wenn das Guthaben dafür ausreichend ist. Will der Kunde die Option nicht mehr buchen, kann er sie abwählen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. (-82%) 4,44€
  3. 12,49€
  4. (-46%) 24,99€

steisstrommler 30. Jan 2018

Bin von Simyo zu blau.de portiert worden. Prepaidvertrag. Anfangs wollte ich meine...

BeatriceOrtlepp 19. Dez 2016

Sehr geehrte Damen und Herren, In den letzten Wochen wurde aus simyo.de die blau.de. Mein...

pk_erchner 29. Sep 2016

Drillisch ist teilweise sehr sehr günstig und ja, vielleicht ist der Support nicht der...

Anonymer Nutzer 29. Sep 2016

Bei der Umstellung von BASE auf o2 gabs ein Angebot für ein paar Euro mehr im Monat...

logged_in 29. Sep 2016

Mir wäre eine 128 kbit/s-Drossel gut, solang sie symmetrisch ist. Das wären 2 ISDN...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /