Abo
  • Services:

Blau: Neue Surf-Optionen für Prepaid-Kunden

Die Telefónica-Marke Blau bringt neue Surf-Optionen für den entsprechenden Prepaid-Basistarif. Im Zuge dessen gibt es eine neue Einsteigeroption. Die übrigen Optionen erhalten mehr Datenvolumen - bei zum Teil reduzierten Preisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blau startet neue Surf-Optionen.
Blau startet neue Surf-Optionen. (Bild: Telefónica Deutschland)

Mehr Datenvolumen für weniger Geld und eine neue Surf-Option für Einsteiger. Diese Neuerungen gibt es ab dem 8. Mai 2018 bei der Telefónica-Marke Blau. Neu ist die Option Surf XS. Für 2,49 Euro erhält der Kunde für eine Laufzeit von vier Wochen ein ungedrosseltes Datenvolumen von 300 MByte. Dabei wird das LTE-Netz verwendet, die maximal mögliche Downloadgeschwindigkeit liegt bei 21,6 MBit/s. In der Drosselung erhalten Kunden für die übrige Laufzeit noch eine Geschwindigkeit von 64 KBit/s.

Stellenmarkt
  1. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

Im Preis unverändert bleibt die Option Surf S, die mit einer Laufzeit von 28 Tagen 4,99 Euro kostet. Das ungedrosselte Datenvolumen wird von 300 MByte auf 700 MByte erhöht. Mehr Datenvolumen bei einem geringeren Vierwochenpreis gibt es für die Surf-M-Option. Diese kostet künftig für eine Laufzeit von 28 Tagen 8,99 Euro statt bisher 9,99 Euro. Das ungedrosselte Datenvolumen steigt von 1,5 GByte auf 1,75 GByte.

Auch bei der Option Surf L gibt es eine Preisreduktion zusammen mit einer Aufstockung des Datenvolumens. Surf L gibt es mit einer Laufzeit von vier Wochen künftig für 13,99 Euro mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 4 GByte. Bisher kostete die Option für 28 Tage 14,99 Euro und das enthaltene Datenvolumen betrug 3 GByte. Alle Surf-Optionen bieten weder eine Telefon- noch eine SMS-Flatrate.

Alle Optionen haben eine Laufzeit von vier Wochen und verlängern sich automatisch, sofern sie nicht gekündigt wurden oder das Guthaben für eine erneute Buchung nicht ausreicht.

Die Optionen können zum 9-Cent-Tarif von Blau gebucht werden. Dieser kennt keine festen Fixkosten und hat dennoch eine minimale Inklusivleistung: Zum Tarif gehören alle vier Wochen 10 MByte ungedrosseltes LTE-Datenvolumen. Jedes weitere MByte wird dann mit 24 Cent berechnet. Jede Telefonminute und SMS in alle deutschen Netze kostet jeweils 9 Cent. Blau nutzt das Mobilfunknetz von Telefónica.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. 14,99€
  3. (-78%) 7,99€
  4. (-80%) 9,99€

Vögelchen 15. Mai 2018 / Themenstart

Jetzt haben wir den 15. Mai, ich wollte gerade eine Datenflat buchen, aber mir werden...

elgooG 07. Mai 2018 / Themenstart

Darüber ärgere ich mich sogar sehr oft auf Golem. Tabellen würden so manchen Artikel sehr...

Missingno. 07. Mai 2018 / Themenstart

Sollte dein Adblocker den Artikel nicht filtern?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /