Abo
  • Services:
Anzeige
Symbol der App von Id8 Group R2 Studios
Symbol der App von Id8 Group R2 Studios (Bild: Id8 Group R2 Studios)

Blake Krikorian: Google, Microsoft und Apple wollen Slingbox-Startup kaufen

Symbol der App von Id8 Group R2 Studios
Symbol der App von Id8 Group R2 Studios (Bild: Id8 Group R2 Studios)

Ein neues Unternehmen des Slingbox-Gründers hat etwas, was Google, Microsoft und Apple haben wollen. Bisher ist nur eine Android-App von Id8 Group R2 Studios auf dem Markt.

Ein neues Startup von Slingbox-Gründer Blake Krikorian soll Übernahmeangebote von Google, Microsoft und Apple erhalten haben. Das berichtet das Wall Street Journal aus unternehmensnahen Kreisen. Das Unternehmen Id8 Group R2 Studios wurde im Mai 2011 von Krikorian gestartet.

Anzeige

Krikorian gründete im Jahr 2004 Sling Media, den Hersteller der Slingbox, einer Set-Top-Box für ortsunabhängiges Fernsehen, und verkaufte im Jahr 2007 an den Satellitenbetreiber Echostar.

Id8 Group R2 Studios entwickelt Medien- und Heimautomationstechnik, über die Produkte ist bislang wenig bekannt. Eine Android-App von dem Unternehmen ist auf dem Markt, die die Fernsteuerung von Heizung und Licht im Crestron Mobile Framework erlauben soll. Die App "R2 Control for Crestron" ist im Google Play Store für 70,29 Euro erhältlich. Das Unternehmen besitzt zudem einige Patente für die Fernsteuerung von elektronischen Geräten.

Genauere Details über die Verhandlung zwischen Id8 Group R2 Studios und Google, Microsoft und Apple seien nicht bekannt, so das Wall Street Journal. Die Gespräche könnten noch in einem frühen Stadium sein und auch noch ergebnislos beendet werden.

R2 Studios hat seinen Sitz im Silicon Valley und beschäftigt nur wenige Mitarbeiter. Zu den Investoren gehören Greylock Partners. Krikorian sitzt seit September 2011 im Aufsichtsrat von Amazon und hat in verschiedene Startups investiert, darunter Lytro, Kno, Clipboard, Chirply und Tasty Labs.

Google baut ein Hardwaretestcenter auf dem Gelände seines Konzernsitzes in Kalifornien und investiert 120 Millionen US-Dollar in das Bauprojekt, wurde im Februar 2012 berichtet. In einem der neuen Laboratorien werde der Konzernbereich Google@home-Tests mit Funkfrequenzen für Endkundengeräte vornehmen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 22. Dez 2012

Es soll Leute geben die etwas nicht nur des Geldes wegen erschaffen. Ein Verwandter hat...

Endwickler 21. Dez 2012

Ja, sehr wahrscheinlich geht es um Patente. http://www.patentbuddy.com/Company/Profile...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 8,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  2. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  3. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  4. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig

  5. The Legend of Zelda (1986 und 1995)

    Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit

  6. Mehr Möbel als Gadget

    Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  7. Der Herr der Ringe

    Schatten des Krieges in Mittelerde angekündigt

  8. Konzeptfahrzeug

    Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern

  9. Später Lesen

    Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket

  10. Nokia 3, 5 und 6 im Hands on

    Ein guter Neuanfang ist gemacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Pro x2 G2 HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware
  2. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  3. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom

  1. Re: 90 Tage sind auch genug Zeit

    redmord | 11:00

  2. Re: Er habe keine Interesse daran, dem Projekt zu...

    titho | 10:59

  3. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    neocron | 10:59

  4. Super toll, und dann wieder USB 2.0 Anschlüsse...

    TrollNo1 | 10:57

  5. Re: Achja, vermutlich das nächste Spiel, dass den...

    Dwalinn | 10:57


  1. 10:30

  2. 10:05

  3. 10:00

  4. 09:54

  5. 09:15

  6. 08:03

  7. 07:54

  8. 07:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel