Abo
  • Services:

Blaid: Toyota entwickelt Navigationssystem für Sehbehinderte

Wo ist der Fahrstuhl? Wo der Ausgang? Der Kragen weiß es und weist den Weg. Der Kragen ist ein von Toyota entwickeltes Navigationssystem, das Blinden und Sehbehinderten die Orientierung in Gebäuden ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Assistenzsystem Blaid: Ergänzung zu Stock und Blindenhund
Assistenzsystem Blaid: Ergänzung zu Stock und Blindenhund (Bild: Toyota/Screenshot: Golem.de)

Ein Navigationssystem für Blinde und Sehbehinderte hat der japanische Automobilhersteller Toyota entwickelt. Es soll dem Träger helfen, sich in Gebäuden zurechtzufinden.

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Dataport, Bremen

Blaid besteht aus einem Kragen, den sich der Träger um den Hals legt. Darin integriert sind Kameras, Vibrationsmotoren, Mikrofone und Lautsprecher. Das System soll GPS-Systeme, den Blindenhund oder den Stock nicht ersetzen, sondern sie ergänzen. Es ist gedacht für die Navigation in Innenräumen.

Blaid weist den Weg zum Fahrstuhl

Die Kameras erfassen einen Raum. Ein Algorithmus analysiert die Bilder und bestimmte Merkmale wie etwa Türen, Fahrstühle, einen Treppenaufgang oder Hinweisschilder zum Ausgang oder den Toiletten. Per Sprachausgabe und Vibration geleitet es den Träger zum gewünschten Ort. Bedient wird das System mit Knöpfen oder per Spracheingabe.

Toyota will Blaid - der Name ist eine Zusammensetzung aus Blind und Aid - noch erweitern: So sollen künftig Funktionen wie Gesichts- und Objekterkennung oder eine Kartierung hinzukommen. Damit das System Objekte besser erkennt, hat Toyota seine Mitarbeiter aufgerufen, den Blaid-Entwicklern Videos von Hinweisschildern und anderen Orientierungspunkten zur Verfügung zu stellen.

Derzeit ist das System noch im Stadium eines Prototyps. Ein größerer Test ist im Laufe dieses Jahres geplant. Ob und wann es als kommerzielles Produkt auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

M.P. 08. Mär 2016

Aber Toyota will keine Autos für Sehbehinderte bauen...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /