Abo
  • Services:

Blade V9: ZTE bringt Smartphone mit Android 8.1 für 270 Euro

Mit dem Blade V9 bringt ZTE ein neues Mittelklasse-Smartphone nach Deutschland: Das Gerät hat ein 2:1-Display in Full-HD-Auflösung sowie eine Dual-Kamera und kommt mit der aktuellen Android-Version 8.1 - etwas, das viele größere Hersteller nicht schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Blade V9 von ZTE
Das Blade V9 von ZTE (Bild: ZTE)

Der chinesische Hersteller ZTE bringt ein neues Smartphone nach Deutschland: Das Blade V9 ist ein Gerät im Mittelklassebereich, das einen recht großen Bildschirm und eine Dual-Kamera hat. Abstriche müssen Käufer unter anderem bei der Prozessorausstattung und beim WLAN-Standard machen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Das Display des Blade V9 ist 5,7 Zoll groß und hat ein Format von 2:1. Die Auflösung liegt bei 2.160 x 1.080 Pixeln. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon-450-Prozessor, ein Mittelklasse-SoC mit acht Kernen und einer maximalen Taktrate von 1,8 GHz.

  • Das Blade V9 von ZTE (Bild: ZTE)
  • Das Blade V9 von ZTE (Bild: ZTE)
Das Blade V9 von ZTE (Bild: ZTE)

Auf der Rückseite hat ZTE eine Dual-Kamera eingebaut, die aus einem 16-Megapixel-Sensor und einem zusätzlichen 5-Megapixel-Sensor besteht. Dank dieser Konfiguration können Nutzer Porträtaufnahmen mit künstlich erzeugter Hintergrundunschärfe anfertigen. Die Frontkamera hat 13 Megapixel.

Das Blade V9 hat 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n. Bluetooth läuft in der Version 4.2, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Auf der Rückseite hat das Smartphone einen Fingerabdrucksensor.

Auslieferung mit aktuellem Android Oreo

Ausgeliefert wird das Blade V9 mit der aktuellen Android-Version 8.1 - das ist löblich, viele größere Hersteller bringen ihre Geräte häufig nur mit Android 8.0 heraus. Der Akku hat eine Nennladung von 3.200 mAh und soll ZTE zufolge für eine Standby-Zeit von 25 Tagen und eine Sprechzeit von 25 Stunden ausreichen.

Das Blade V9 kann ab dem 1. März 2018 vorbestellt werden und kostet 270 Euro. Einen Auslieferungstermin hat ZTE nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Christian72D 27. Feb 2018

Oder halt erst gar keine Glasrückseite verbauen. :)

M.P. 26. Feb 2018

Bei einem Update von 7 auf 8 muss Treble nicht verfügbar gemacht werden. Nur Geräte, die...

Galde 26. Feb 2018

Nur BGN Wlan? Hat es wenigstens 5GHz? Ohne kauf ich mir gar kein Wlan Gerät mehr


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /