• IT-Karriere:
  • Services:

Blade V8 Mini: ZTEs Dual-Kamera-Smartphone kostet in Deutschland 180 Euro

Mit dem Blade V8 Mini bringt ZTE eine verkleinerte und technisch etwas abgespeckte Version seines bereits günstigen Blade V8 auf den Markt. Die kleine Version des Android-Smartphones kommt trotzdem mit einer Dual-Kamera, die technische Ausstattung richtet sich weiterhin an Einsteiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Blade V8 Mini
Das Blade V8 Mini (Bild: ZTE)

ZTE hat kurz vor der Ifa 2017 bekanntgegeben, das Blade V8 Mini nach Deutschland zu bringen. Das Android-Smartphone ist eine verkleinerte und technisch etwas abgeschwächte Version des Blade V8. Wie das größere Modell kommt auch die Miniversion mit einer Dual-Kamera.

  • Das Blade V8 Mini hat eine Dual-Kamera. (Bild: ZTE)
  • Das Smartphone hat einen 5 Zoll großen Bildschirm. (Bild: ZTE)
  • Das Blade V8 Mini ist eine abgespeckte Version des Blade V8. (Bild: ZTE)
  • Das Smartphone kostet in Deutschland 180 Euro. (Bild: ZTE)
Das Blade V8 Mini hat eine Dual-Kamera. (Bild: ZTE)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Axians IKVS GmbH, Münster

Diese besteht aus einer Kamera mit 13 Megapixeln und einer unterstützenden Kamera mit 2 Megapixeln. Diese dient auch beim Blade V8 Mini hauptsächlich dazu, Tiefeninformationen zu gewinnen. Dadurch können Nutzer Bilder mit künstlich generierter Tiefenunschärfe aufnehmen; dank des zweiten Objektivs dürfte diese zuverlässiger berechnet werden als mit nur einer Kamera.

5-Zoll-Display und Snapdragon 435

Das Blade V8 Mini hat einen 5 Zoll großen Bildschirm, 0,2 Zoll weniger als beim normalen Blade V8. Die Auflösung beträgt 1.280 x 720 Pixel, die Pixeldichte liegt bei 293 ppi. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 435, ein Prozessor der unteren Mittelklasse, der acht Kerne hat und eine Taktrate von bis zu 1,4 GHz erreicht.

Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der interne Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das Blade V8 Mini unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.1. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, ebenso ein NFC-Chip.

Android 7 mit eigener Benutzeroberfläche

Das Smartphone wird mit Android 7.0 ausgeliefert, worauf ZTE seine Benutzeroberfläche Mifavor 4.2 installiert. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 2.800 mAh, was im LTE-Betrieb für eine Standby-Zeit von 15 Tagen sorgen soll. Die Sprechdauer im UMTS-Netz liegt ZTE zufolge bei 12 Stunden.

Das Blade V8 Mini soll ab dem 18. September 2017 erscheinen und 180 Euro kosten. Gleichzeitig bringt ZTE auch eine neue Version des Blade V8 heraus, die mit 64 GByte Flash-Speicher und 4 GByte Arbeitsspeicher mehr Speicher als das ursprüngliche Blade V8 besitzt, ansonsten technisch aber identisch ist. Dieses Gerät soll 300 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 4,96€
  3. 4,99€

TC 30. Aug 2017

... 5"

zwiebackjunge 30. Aug 2017

Mal sehen, wie hoch der Straßenpreis sein wird. Mein ZTE Blade v8 (ohne mini) habe ich...

M.P. 30. Aug 2017

Bin nicht der Spieler-Typ. Dummerweise habe ich festgestellt, dass ein durchaus auf den...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


      •  /