Abo
  • IT-Karriere:

Blade 15 Advanced: Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller

Das Blade 15 Advanced nutzt Hexacore-CPUs und eine sehr leistungsstarke Grafikeinheit: In der Base-Version des Blade 15 steckt eine Geforce RTX 2060, im Advanced-Modell gleich eine Geforce RTX 2080 Max-Q.

Artikel veröffentlicht am ,
Blade 15 Advanced und Blade 15 Base
Blade 15 Advanced und Blade 15 Base (Bild: Razer)

Razer hat das Blade 15 Advanced und Blade 15 Base vorgestellt, zwei neue Gaming-Notebooks im 15,6-Zoll-Formfaktor. Beide messen 355 x 235 mm, das Advanced-Modell ist aber mit 19,9 mm statt 17,9 mm ein bisschen dicker und wiegt ein wenig mehr. Die Unterschiede liegen beim Anschluss, beim Display, bei der Grafikeinheit, beim Akku und bei der WLAN-Hardware.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  2. BWI GmbH, München

Das Blade 15 Base wird mit einem Core i7-9750H ausgeliefert, einem Hexacore mit zwölf Threads und bis zu 4,5 GHz. Dazu kommen ein HM370-Chipsatz und 16 GByte DDR4-2667, die auf 32 GByte erweiterbar sind. Die NVMe-SSD fasst 512 GByte, außerdem ist ein freier 2,5-Zoll-Schacht für eine HDD/SSD vorhanden. Als Grafikeinheit verwendet Razer eine Geforce RTX 2060 mit 6 GByte Videospeicher, der Akku weist 65 Wattstunden auf. Als Funkmodul steckt ein ac-9650 für ac-2x2-WLAN und Bluetooth 5 im Notebook. Das matte 1080p-Display hat 144 Hz.

Schnellere GPU und größerer Akku

Im Blade 15 Advanced rechnet der gleiche Prozessor, allerdings bietet Razer das Gerät mit maximal 64 GByte DDR4-Speicher an. Hinzu kommen zwei wählbare NVMe-SSDs, entweder eine mit 256 GByte oder eine mit 512 GByte. Der Akku fällt mit 80 Wattstunden deutlich größer aus, denn die Geforce RTX 2080 Max-Q mit 8 GByte Videospeicher benötigt mehr Energie. Als Display-Optionen gibt es ein mattes 1080p-Modell mit 240 Hz oder eine 4K-OLED-Variante mit DCI-P3-Farbraumabdeckung und 60 Hz. Das Funkmodul ist ein AX200 von Intel mit 802.11ax-WLAN (WiFi 6), also ax-WLAN mit höherer Geschwindigkeit.

Beide Razer Blade 15 sollen ab Mai 2019 verfügbar sein. Das Base-Gerät kostet 2.150 Euro, die Advanced-Version beginnt bei 2.600 Euro. Obendrein gibt es noch das überarbeitete Blade Pro 17 mit ebenfalls einem Core i7-9750H und einer Geforce RTX 2060 oder RTX 2070/2080 Max-Q ab 2.700 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 14,99€
  2. 1,19€
  3. 50,99€

liveDir 25. Apr 2019

Das Barebone ist nett, aber eben nicht so schick und klein wie das Razer. Unter...

s1ou 24. Apr 2019

Klar, was ist daran auszusetzen? Was ist dir professionell genug? Ein Panasonic...

narfomat 24. Apr 2019

ist mir ein absolutes raetsel, geht echt nur mit geschlossenen KH.. luefterlaerm bei last...

Katharina... 23. Apr 2019

Was bringt Dir die 4K Auflösung wenn die Farben allesamt sind ? Setz dich mal vor einem...

ML82 23. Apr 2019

mehr slc speicherchips müssen unter saft stehen, oder ist es vor dem zugriff klar welche...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


        •  /