Abo
  • Services:

Blackwidow Lite: Razer präsentiert Gaming-Tastatur fürs Büro

Manche Gaming-Tastaturen sind für den Arbeitsalltag in manchen Büros nicht zwingenderweise gut geeignet. Mit der Blackwidow Lite hat Razer eine Tastatur vorgestellt, die sowohl für das Büro als auch zum Spielen geeignet sein soll - verzichtet dabei aber auf den im Arbeitsalltag nicht unwichtigen Nummernblock.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Blackwidow Lite von Razer
Die Blackwidow Lite von Razer (Bild: Razer)

Razer hat seine neue Tastatur Blackwidow Lite vorgestellt. Das Keyboard im Tenkeyless-Design, also ohne den Nummernblock, soll sich sowohl für Gaming als auch für Büroarbeiten gut eignen. Dafür hat Razer Switches mit taktilem Feedback, aber ohne Klick eingebaut.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Die orangen Razer-Switches bieten entsprechend ein haptisches Gefühl beim Tippen, ohne Kollegen im Büro durch Klickgeräusche zu stören. Im Lieferumfang sind zudem O-Ringe aus Gummi enthalten, mit denen die Tippgeräusche noch weiter gedämpft werden können.

  • Die neue Blackwidow Lite von Razer (Bild: Razer)
  • Die neue Blackwidow Lite von Razer (Bild: Razer)
  • Die neue Blackwidow Lite von Razer (Bild: Razer)
Die neue Blackwidow Lite von Razer (Bild: Razer)

Switches mit hoher Lebensdauer

Der orange Razer-Switch ist laut Hersteller auf 80 Millionen Anschläge getestet, was mehr als bei Cherrys mechanischen Schaltern ist. Die Hintergrundbeleuchtung ist im Unterschied zu anderen Gaming-Tastaturen von Razer nicht mehrfarbig, sondern nur weiß - für den Büroalltag ist das natürlich absolut ausreichend.

Für manche Büronutzer aber eher unpraktisch dürfte die Entscheidung Razers sein, bei der Blackwidow Lite auf den Nummernblock zu verzichten. Dadurch nimmt die Tastatur zwar weniger Platz auf dem Schreibtisch ein, wer viele Zahlen eingeben muss, dürfte die Nummerntasten aber vermissen.

Wie bei Razer-Tastaturen üblich, lassen sich auch bei der Blackwidow Lite Macros zuweisen und Verknüpfungen erstellen. Ein Gaming-Modus deaktiviert die Windows-Taste, um ein versehentliches Verlassen des Spiels zu verhinden.

Die Blackwidow Lite kostet 100 Euro und ist ab sofort bei Razer erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

DummyAccount 21. Nov 2018 / Themenstart

Mit einer ortholinearen Tastatur (gibt es in verschiedenen Grössen) mit freier...

Eisboer 19. Nov 2018 / Themenstart

Corsair hilft. https://www.youtube.com/watch?v=BuLyxcyhbLQ

ZeldaFreak 19. Nov 2018 / Themenstart

Ich habe nicht viele Anfoderungen an eine Tastatur aber ich brauche ein volles Layout. Es...

Zazu42 19. Nov 2018 / Themenstart

Wenn wir hier über Gamingtastaturen für ein Büro reden, bin ich mir nicht sicher, ob es...

superdachs 18. Nov 2018 / Themenstart

Gibt es denn irgend einen vernünftigen Grund für Kabellos? Wenn man die Tastatur nur auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
      Autonome Schiffe
      Und abends geht der Kapitän nach Hause

      Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
      2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
      3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

        •  /