BlackTea: Elektro-Moped mit 70 km Reichweite überarbeitet

Das Elektromotorrad Blacktea-Moped hat ein Design-Upgrade durch einen neuen Rahmen und eine neue Akkubox erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Blacktea-Moped
Blacktea-Moped (Bild: Blacktea)

Nach Publikumsfahrten mit einem funktionierenden Prototyp haben die Entwickler des Blacktea-Mopeds das Fahrzeug optisch und technisch noch einmal überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. Principal Data Engineer (m/f/d)
    über experteer GmbH, München
  2. Software Tester (m/w/d)
    GVV Versicherungen, Köln
Detailsuche

Die bisher recht kantige Akkubox weicht einem Modell mit abgerundeten Kanten. Der Rahmen, der den Stromspeicher von unten umfasst, wurde deutlich sichtbarer. Bisher wurden nur CAD-Modelle der überarbeiteten Version gezeigt. Wann der Prototyp vorgestellt wird, ist nicht bekannt.

Das Blacktea-Moped ist ein bis zu 80 km/h schnelles Elektromotorrad, das über einen Akku mit 1,76 kWh Kapazität verfügt. In der Box ist Platz für ein zweites Akkupaket, mit dem sich die Reichweite von 70 km auf 140 km verdoppeln lassen soll. Die Reichweite gilt für Fahrten in der Stadt.

Das Blacktea-Moped wird derzeit durch eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo finanziert, bei der Unterstützer das Fahrzeug vorbestellen können. Der Preis lag ursprünglich bei 2.290 Euro, doch die 200 Frühkäufer-Modelle sind bereits weg, so dass der momentane Preis 2.690 Euro beträgt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Finanzierungsziel von 100.000 Euro ist mit mehr als einer halben Million Euro längst erreicht. Wann die Produktion startet, ist noch nicht bekannt, Ziel ist aber die Auslieferung im April 2021.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl
Bitte nicht in Jamaika landen!

Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
Artikel
  1. Chrome: Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben
    Chrome
    Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben

    Google verfolgt Chrome-Nutzer angeblich auch im Inkognito-Modus. Gerichtsdokumente zeigen, dass Google die Probleme offenbar bewusst waren.

  2. Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
    Sonys Glaskolben-Lampe rockt

    Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Aufbauspiel: Anno 1800 macht die Fußgängerzonen schön
    Aufbauspiel
    Anno 1800 macht die Fußgängerzonen schön

    Kanalsysteme und Seen: Eine kommende Erweiterung für Anno 1800 hübscht die Städte auf. Spielerische Auswirkungen hat der Kaufinhalt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /