BlackTea: Elektro-Moped mit 70 km Reichweite überarbeitet

Das Elektromotorrad Blacktea-Moped hat ein Design-Upgrade durch einen neuen Rahmen und eine neue Akkubox erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Blacktea-Moped
Blacktea-Moped (Bild: Blacktea)

Nach Publikumsfahrten mit einem funktionierenden Prototyp haben die Entwickler des Blacktea-Mopeds das Fahrzeug optisch und technisch noch einmal überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  2. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
Detailsuche

Die bisher recht kantige Akkubox weicht einem Modell mit abgerundeten Kanten. Der Rahmen, der den Stromspeicher von unten umfasst, wurde deutlich sichtbarer. Bisher wurden nur CAD-Modelle der überarbeiteten Version gezeigt. Wann der Prototyp vorgestellt wird, ist nicht bekannt.

Das Blacktea-Moped ist ein bis zu 80 km/h schnelles Elektromotorrad, das über einen Akku mit 1,76 kWh Kapazität verfügt. In der Box ist Platz für ein zweites Akkupaket, mit dem sich die Reichweite von 70 km auf 140 km verdoppeln lassen soll. Die Reichweite gilt für Fahrten in der Stadt.

Das Blacktea-Moped wird derzeit durch eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo finanziert, bei der Unterstützer das Fahrzeug vorbestellen können. Der Preis lag ursprünglich bei 2.290 Euro, doch die 200 Frühkäufer-Modelle sind bereits weg, so dass der momentane Preis 2.690 Euro beträgt.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Finanzierungsziel von 100.000 Euro ist mit mehr als einer halben Million Euro längst erreicht. Wann die Produktion startet, ist noch nicht bekannt, Ziel ist aber die Auslieferung im April 2021.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /