Blacksmith: Elektromotorrad mit Wechselakkus präsentiert

Das Elektromotorrad Blacksmith B2 aus Indien soll eine besonders hohe Reichweite aufweisen. Ein Akkuwechsel-System mit entsprechenden Stationen soll lange Ladepausen unterwegs vermeiden.

Artikel veröffentlicht am ,
Blacksmith B2
Blacksmith B2 (Bild: Blacksmith Electric)

Von Blacksmith Electric kommt ein vielversprechendes Motorrad-Konzept mit Elektroantrieb. Die B2 kombiniert eine große Reichweite mit einem Akku-Austauschsystem. Das Unternehmen entwickelt auch Stationen, an denen leere gegen geladene Akkus getauscht werden können. Außerdem können die Besitzer ihre Akkus auch unterwegs oder zu Hause aufladen.

Indien will ab 2025 Neuzulassungen von Zweirädern mit Verbrennungsmotor bis 150 Kubikzentimeter Hubraum verbieten. Nach Angaben des Unternehmens wird die B2 mit einem 5kW-Motor ausgerüstet sein, der in der Spitze 14 kW leistet und eine Geschwindigkeit von maximal 120 km/h erreicht. Die Beschleunigung ist ebenfalls nicht atemberaubend. In 3,7 Sekunden soll das Motorrad von 0 auf 50 km/h kommen. Die Reichweite mit einem Akku soll bei 120 km liegen, mit einem zweiten Akku soll die Blacksmith B2 etwa 240 km weit fahren können.

Die Produktion der Blacksmith B2 soll im Jahr 2020 beginnen, wobei die Preise in Indien laut einem Bericht von Electrek zwischen 4.000 und 5.000 US-Dollar liegen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Blacksmith B2 (Bild: Blacksmith)
  • Blacksmith B2 (Bild: Blacksmith)
  • Blacksmith B2 (Bild: Blacksmith)
Blacksmith B2 (Bild: Blacksmith)


mxcd 28. Jun 2019

Schwarzes Foto, dass ein schwarzes Motorrad auf schwarzem Hintergund zeigt. It...

gersi 28. Jun 2019

Ein normaler 125ccm L2e Verbrenner beschleunigt keinesfalls beser als ein L2e E-Zweirad...

ad (Golem.de) 28. Jun 2019

na der erste Hinweis ist nun drin.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Jack Kilby: Der Ingenieur, der den Mikrochip erfand
    Jack Kilby
    Der Ingenieur, der den Mikrochip erfand

    Am 6. Februar 1959 wurde Jack Kilbys Patent für den Mikrochip eingereicht. Und das war nicht das einzige Interessante im Leben des Nobelpreisträgers.
    Ein Porträt von Elke Wittich

  2. Liberty Lifter: Zwei Teams entwickeln ein Ekranoplan für das US-Militär
    Liberty Lifter
    Zwei Teams entwickeln ein Ekranoplan für das US-Militär

    Die Darpa hat zwei Konzepte für den Liberty Lifter ausgewählt. Das Bodeneffektfahrzeug soll künftig US-Truppen und Ausrüstung über das Wasser transportieren.

  3. Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!
    Programmiersprache
    C++ - da ist noch Musik drin!

    Viele Entwickler sind dankbar für Impulse neuer Programmiersprachen, die Verbesserungen und Vereinfachungen in Aussicht stellen. Hat das uralte C++ mit seinen einzigartigen Vorteilen dagegen eine Chance?
    Ein Deep Dive von Adam Jaskowiec

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /