Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Blackroom
Artwork von Blackroom (Bild: Night Work Games)

Blackroom: John Romero und das Shooter-Holodeck

Artwork von Blackroom
Artwork von Blackroom (Bild: Night Work Games)

Klassische Action inklusive Rocket-Jumps will John Romero (Doom, Quake) in Blackroom bieten. Der Designer verspricht, jeden Level in seinem neuen Ego-Shooter rund um ein mysteriöses Holodeck selbst zu entwerfen.

Auf Kickstarter hat John Romero sein neues Projekt vorgestellt: Blackroom, einen Einzelspieler- und Multiplayer-Shooter auf Basis der Unreal Engine 4. Die auf rund zehn Stunden angelegte Kampagne spielt in einer Art Holodeck - eben dem Blackroom. Dessen Nutzer sollen lebensechte Wildweststädte und Piratenschiffe besuchen können. Irgendwann gehen die Welten ungewollt ineinander über und allerlei mysteriöse Dinge geschehen.

Anzeige

Romero möchte für das Projekt mindestens 700.000 US-Dollar auf Kickstarter sammeln. Falls die Summe zusammenkommt, haben ihm Investoren weitere finanzielle Mittel zugesagt, so der Designer. Der eigentlich aus den USA stammende Entwickler arbeitet in Irland mit seinem Studio Night Work Games an Blackroom. Als Art Director ist ein Kumpel aus alten Tagen bei id Software beteiligt: Adrian Carmack - der übrigens nicht mit dem id-Programmierer John Carmack verwandt ist.

Für Blackroom verspricht Romero klassische, schnelle Action inklusive der Möglichkeit von Rocket-Jumps. Damit ist gemeint, die Detonationskraft der Waffe für besonders große Sprünge zu nutzen. Erstmals war der Trick in Quake möglich, allerdings wohl eher durch eine Unaufmerksamkeit der Designer.

Blackroom soll laut Romero Ende 2018 fertig werden und für Windows-PC und OS X erscheinen. Die Veröffentlichung ist über Steam geplant, Unterstützer sollen auf Wunsch eine DRM-freie Version erhalten. Konsolenversionen sind derzeit nicht geplant.

John Romero hat seit dem Scheitern seines Studios Ion Storm und nach dem mit sehr viel Aufwand beworbenen, im Jahr 2000 nach vielen Verschiebungen veröffentlichten und ziemlich enttäuschenden Actionspiel Daikatana den Ruf, nicht gerade ein Genie für Projektmanagement zu sein. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem um kleinere Mobile- und Socialgames gekümmert und seine Haare gepflegt.

Nachtrag vom 29. April 2016, 17:05 Uhr

Romero und Carmack haben die Kickstarter-Kampagne für Blackroom gestoppt. Die Entwickler selbst sprechen allerdings nur von einer Pause, in der sie eine spielbare Demo des Titels produzieren wollen. Die Kampagne hat innerhalb weniger Tage Zusagen über etwas mehr als 130.000 US-Dollar eingebracht. Damit erscheint es zweifelhaft, dass das Mindestziel in Höhe von 700.000 US-Dollar erreicht wäre.


eye home zur Startseite
ecv 30. Apr 2016

Kotzmaschine. Danke dafür :-))

Ceallan 28. Apr 2016

...haette jetzt nicht erwartet, Galway in einem trailer fuer einen shooter zu sehen...

Ceallan 28. Apr 2016

...die Sinn macht, wenn man den Hintergrund kennt, Stichwort 'Haarspende' ;) und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. Online Software AG, Weinheim
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. haben es ard und zdf denn mitterweile schon...

    Prinzeumel | 03:29

  2. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04

  3. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    -fraggl- | 03:01

  4. Re: Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    sofries | 01:53

  5. Re: Frequenzvermüllung

    ShaDdoW_EyE | 01:51


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel