Abo
  • Services:
Anzeige
Blackmagic Pocket Cinema Camera
Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic Design)

Blackmagic Design: Winzige Filmkamera für 1080p-Videos im Rohformat

Blackmagic Pocket Cinema Camera
Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic Design)

Blackmagic Design hat eine digitale Filmkamera im Hosentaschenformat angekündigt, die 1080p-Videos in einem Rohdatenformat aufnehmen kann. Vor den Sensor im Format Super 16 können Objektive nach dem Standard Micro-Four-Thirds geschraubt werden.

Der Sensor in der Blackmagic Pocket Cinema Camera ist ungefähr 12,5 x 7,4 mm groß und erlaubt die Aufnahme von Videos mit einer Auflösung von 1080p und 23,98, 24, 25, 29,97 und 30 Bildern pro Sekunde. Der Sensor soll einen Dynamikumfang von 13 Blendenstufen aufweisen. Die Videokamera erinnert ein wenig an die NEX-Modelle von Sony, kann aber nur filmen und nicht fotografieren. Als Objektive kommen alle Modelle des Micro-Four-Thirds-Sortiments zum Einsatz. Deren Blenden lassen sich über die Kamera einstellen. Über Adapter können auch zahlreiche andere Objektivsysteme genutzt werden.

Anzeige
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
  • Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)
Blackmagic Pocket Cinema Camera (Bild: Blackmagic)

Im Gegensatz zu den zahlreichen anderen Kameras, die diese Auflösung erreichen, können allerdings Videos in Apples Profiformat 422 ProRes mit 10 Bit und nach einem Firmwareupdate, das der Hersteller schon einmal angekündigt hat, auch im verlustlosen Rohdatenformat CinemaDNG aufgenommen werden.

Wenn im ProRes-Format gefilmt wird, liegt die Datenrate bei 220 MBit pro Sekunde. So passen ungefähr 50 Minuten auf eine 64 GByte große SDXC-Karte. Beim Scharfstellen kann der Bildausschnitt zur besseren Beurteilung auf dem 3,5 Zoll großen Display mit 800 x 480 Bildpunkten vergrößert dargestellt werden. Mit Fokus-Peaking werden Motive am Rand farblich hervorgehoben, wenn sie im Fokus liegen.

Das Video kann auch über HDMI bei der Aufnahme ausgegeben werden. Über eine Lanc-Buchse kann die Kamera auch ferngesteuert werden. Anschluss für ein externes Mikrofon und einen Kopfhörer gibt es ebenfalls. Ein Stereomikro und ein Monolautsprecher sind aber auch integriert. Die Stromversorgung erfolgt über einen Akku. Die Kamera misst 128 x 38 x 66 mm und wiegt 355 g.

Die Blackmagic Pocket Cinema Camera soll rund 1.000 US-Dollar kosten, wenn sie im Juli 2013 in den Handel kommt.


eye home zur Startseite
Horsty 09. Apr 2013

Wer gerne mit hohen Bitraten Videos aufnehmen möchte, kann das auch anders tun. zB gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. posterXXL GmbH, Kirchheim-Heimstetten
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. (heute u. a. mit Dremel-Artikeln, Roccat-Mäusen und Sony Alpha 6000 + Objektiv AF E 16-50 mm für...
  3. 389€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Onkel Ho | 03:36

  2. Re: Beweise?

    LinuxMcBook | 02:59

  3. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    plutoniumsulfat | 02:54

  4. Re: Und darum brauchen wir eine echte...

    quasides | 02:36

  5. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:36


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel