Blackmagic Design: eGPU Pro mit Radeon RX Vega 56 für den Mac

Blackmagic Design hat ein neues externes Grafikchassis mit einer Radeon RX Vega 64 vorgestellt. Die Blackmagic eGPU Pro ist gegenüber der normalen Variante zudem mit einem Displayport-Anschluss ausgerüstet und kann über Thunderbolt 3 mit jedem aktuellen Mac verbunden werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackmagic Design eGPU Pro mit Radeon RX Vega
Blackmagic Design eGPU Pro mit Radeon RX Vega (Bild: Apple)

Wem die Grafikleistung des Macbook Pro nicht reicht, der kann eine externe Grafikkarte anschließen. Mit der Blackmagic eGPU Pro wurde nun eine neue Lösung vorgestellt, die direkt über Apple vertrieben und per Thunderbolt 3 an den Mac angeschlossen wird. Das klappt mittlerweile nicht nur mit dem Macbook Pro, sondern auch mit dem neuen Macbook Air und dem Mac Mini.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Data / Analytics Governance (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  2. Referent (m/w/d) Qualitäts- / Prozessmanagement
    Mainova AG, Frankfurt
Detailsuche

Im Inneren des Gehäuses arbeitet eine Radeon RX Vega 56 mit 8 GByte HBM2- Arbeitsspeicher. Am Gehäuse befinden sich zwei Thunderbolt-3-Ports, vier USB-3-Ports und ein HDMI 2.0-Anschluss. Dazu kommt ein Anschluss für Displayport 1.4. Die eGPU misst 29,44 x 17,68 x 17,68 cm und wiegt 4,5 kg.

Der neue Blackmagic eGPU Pro kostet 1.360 Euro und ist damit deutlich teurer als das erste Modell, in dem eine Radeon Pro 580 mit 8 GByte GDDR5-Speicher arbeitet. Diese kostet rund 700 Euro und ist nach wie vor erhältlich. Wann die Pro-Version ausgeliefert wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. Gif-Anbieter: Meta soll zum Verkauf von Giphy gezwungen werden
    Gif-Anbieter
    Meta soll zum Verkauf von Giphy gezwungen werden

    Die Übernahme des Gif-Dienstes Giphy soll Konkurrenten von Facebook, Instagram und Co. unter Druck setzen, argumentiert die britische Kartellbehörde.

  3. Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
    Koalitionsvertrag
    Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

    Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele & 30% auf MSI-Laptops • AOC 31,5" Curved WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook ext. HDD 18TB 329€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /