Abo
  • IT-Karriere:

Keine echten Widgets unter BB10

Widgets wie bei Android kennt das Z10 nicht. Allerdings verfügen einige BB10-Apps über einen zweiten Anzeigemodus, wenn sie minimiert und in der App-Übersicht abgelegt sind. Die Wetter-App beispielsweise verändert sich so zu einer Art Pseudo-Widget, das die Temperatur, den Standort und eine kleine Vorhersage anzeigt. In der Kalender-App hingegen erscheinen in der minimierten Ansicht der aktuelle Tag und die aktuellen Termine, die Telefon-App informiert über die letzten Anrufe. Auf diese Weise können durch offen gelassene Anwendungen viele Informationen, die Android-Nutzer normalerweise durch Widgets beziehen, auch unter BB10 auf einen Blick verfügbar bleiben. Sie sind aber nicht konfigurierbar. Außerdem können Anwendungen nicht festgepinnt werden, weshalb sie bei neu geöffneten Apps nach unten rutschen.

  • Das neue Z10 von Blackberry (Bild: Golem.de)
  • Das Z10 läuft mit Blackberrys neuem Betriebssystem Blackberry 10. (Bild: Golem.de)
  • Die Rückseite des Smartphones ist gummiert und kann abgenommen werden. (Bild: Golem.de)
  • Die Kamera hat 8 Megapixel, Autofokus und ein Fotolicht. (Bild: Golem.de)
  • Das Z10 ist 9,1 mm dick. (Bild: Golem.de)
  • Die Gehäuse ist 130 x 65,7 mm groß. (Bild: Golem.de)
  • Hinter dem Rückdeckel befinden sich der herausnehmbare Akku und die Einschübe für die Micro-SIM und eine Micro-SD-Karte. (Bild: Golem.de)
  • Das Blackberry Z10 ohne Rückdeckel (Bild: Golem.de)
  • Die App-Übersicht von Blackberry 10 erinnert an die von Android und iOS. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf dem Startbildschirm werden geöffnete Applikationen abgelegt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungsleiste von Blackberry 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Schließt der Nutzer beispielsweise das Wetter-Widget, ...
  • ... schaltet es auf dem Startbildschirm in eine Widget-Ansicht um. (Screenshot: Golem.de)
  • Über den Blackberry Hub sieht der Nutzer alle Benachrichtigungen an einem zentralen Ort. (Screenshot: Golem.de)
  • In konvertierten Android-Apps wird über Gesten oder eine einblendbare Leiste navigiert. (Screenshot: Golem.de)
Schließt der Nutzer beispielsweise das Wetter-Widget, ...
Stellenmarkt
  1. Kardex Deutschland GmbH, deutschlandweit
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das Blackberry Z10 ermöglicht dem Nutzer, Apps und Daten in einen privaten und geschäftlichen Bereich zu trennen. Leider konnte Blackberry uns den benötigten Testzugang für diesen Service nicht einrichten, weshalb wir die Funktion nicht testen konnten.

Benutzeroberfläche des Z10 im Vergleich zu Android

Im Alltag fällt es nicht schwer, sich an die Benutzeroberfläche des Blackberry Z10 zu gewöhnen. Das Smartphone kann entweder mit dem am oberen Rand angebrachten Power-Button aus dem Ruhezustand aufgeweckt werden oder mit einem Wisch vom unteren Rand in den Bildschirm hinein. Diese Geste haben wir uns schnell angewöhnt, sie ist schwer wieder loszuwerden, wenn andere Smartphones verwendet werden.

Der Startbildschirm des Z10 gliedert sich in drei Teile: das App-Verzeichnis, die Übersicht über alle geöffneten Apps und den Blackberry Hub. Das App-Verzeichnis von BB10 sieht auf den ersten Blick nicht anders aus als der App-Drawer von Android oder iOS. Maximal 16 App-Icons werden pro Seite dargestellt, neu installierte Apps werden ans Ende der Liste gesetzt. Wie bei Android und iOS können bei BB10 einzelne Apps in Ordnern zusammengefasst werden.

Da das Z10 keine Navigationstasten hat, finden sich diese im Design der nativen BB10-Apps wieder. Eine einblendbare Leiste wie bei den von Android portierten Apps gibt es hier nicht. Die BB10-Apps werden zudem immer recht schnell geladen, egal wie lange das Smartphone bereits eingeschaltet ist. Bei einigen nativen Apps gibt es durch Wischgesten erreichbare Leisten mit zusätzlichen Optionen.

 Dürftiges App-Angebot in der Blackberry WorldBedienungskonzept erinnert an WebOS 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Surface Pro i5/256GB/8GB für 829,00€, Acer Aspire ab 299,00€)
  2. 114,99€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 849,00€ (Bestpreis!)

DY 29. Mai 2013

Weil der geringe Datenverbrauch, der zeitnahe Empfang sind doch recht praktisch.

Tamashii 26. Mai 2013

Super, vielen Dank für die Antwort!

Anonymer Nutzer 26. Apr 2013

Jo sieht so aus. Habe ja auch die .90 und kann mich nicht beklagen :)

MistelMistel 25. Apr 2013

Ja, das fehlt den neuen BlackBerry's. Trennung zwischen Firmen und Privatem Speicherplatz...

MistelMistel 25. Apr 2013

Wenn das immer gleich so einfach in worte zu fassen wäre. :) qml mit dem BlackBerry...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /