Abo
  • Services:
Anzeige
Das Blackberry Z10 mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10
Das Blackberry Z10 mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10 (Bild: Martin Peterdamm/Golem.de)

Keine echten Widgets unter BB10

Widgets wie bei Android kennt das Z10 nicht. Allerdings verfügen einige BB10-Apps über einen zweiten Anzeigemodus, wenn sie minimiert und in der App-Übersicht abgelegt sind. Die Wetter-App beispielsweise verändert sich so zu einer Art Pseudo-Widget, das die Temperatur, den Standort und eine kleine Vorhersage anzeigt. In der Kalender-App hingegen erscheinen in der minimierten Ansicht der aktuelle Tag und die aktuellen Termine, die Telefon-App informiert über die letzten Anrufe. Auf diese Weise können durch offen gelassene Anwendungen viele Informationen, die Android-Nutzer normalerweise durch Widgets beziehen, auch unter BB10 auf einen Blick verfügbar bleiben. Sie sind aber nicht konfigurierbar. Außerdem können Anwendungen nicht festgepinnt werden, weshalb sie bei neu geöffneten Apps nach unten rutschen.

Anzeige
  • Das neue Z10 von Blackberry (Bild: Golem.de)
  • Das Z10 läuft mit Blackberrys neuem Betriebssystem Blackberry 10. (Bild: Golem.de)
  • Die Rückseite des Smartphones ist gummiert und kann abgenommen werden. (Bild: Golem.de)
  • Die Kamera hat 8 Megapixel, Autofokus und ein Fotolicht. (Bild: Golem.de)
  • Das Z10 ist 9,1 mm dick. (Bild: Golem.de)
  • Die Gehäuse ist 130 x 65,7 mm groß. (Bild: Golem.de)
  • Hinter dem Rückdeckel befinden sich der herausnehmbare Akku und die Einschübe für die Micro-SIM und eine Micro-SD-Karte. (Bild: Golem.de)
  • Das Blackberry Z10 ohne Rückdeckel (Bild: Golem.de)
  • Die App-Übersicht von Blackberry 10 erinnert an die von Android und iOS. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf dem Startbildschirm werden geöffnete Applikationen abgelegt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungsleiste von Blackberry 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Schließt der Nutzer beispielsweise das Wetter-Widget, ...
  • ... schaltet es auf dem Startbildschirm in eine Widget-Ansicht um. (Screenshot: Golem.de)
  • Über den Blackberry Hub sieht der Nutzer alle Benachrichtigungen an einem zentralen Ort. (Screenshot: Golem.de)
  • In konvertierten Android-Apps wird über Gesten oder eine einblendbare Leiste navigiert. (Screenshot: Golem.de)
Schließt der Nutzer beispielsweise das Wetter-Widget, ...

Das Blackberry Z10 ermöglicht dem Nutzer, Apps und Daten in einen privaten und geschäftlichen Bereich zu trennen. Leider konnte Blackberry uns den benötigten Testzugang für diesen Service nicht einrichten, weshalb wir die Funktion nicht testen konnten.

Benutzeroberfläche des Z10 im Vergleich zu Android

Im Alltag fällt es nicht schwer, sich an die Benutzeroberfläche des Blackberry Z10 zu gewöhnen. Das Smartphone kann entweder mit dem am oberen Rand angebrachten Power-Button aus dem Ruhezustand aufgeweckt werden oder mit einem Wisch vom unteren Rand in den Bildschirm hinein. Diese Geste haben wir uns schnell angewöhnt, sie ist schwer wieder loszuwerden, wenn andere Smartphones verwendet werden.

Der Startbildschirm des Z10 gliedert sich in drei Teile: das App-Verzeichnis, die Übersicht über alle geöffneten Apps und den Blackberry Hub. Das App-Verzeichnis von BB10 sieht auf den ersten Blick nicht anders aus als der App-Drawer von Android oder iOS. Maximal 16 App-Icons werden pro Seite dargestellt, neu installierte Apps werden ans Ende der Liste gesetzt. Wie bei Android und iOS können bei BB10 einzelne Apps in Ordnern zusammengefasst werden.

Da das Z10 keine Navigationstasten hat, finden sich diese im Design der nativen BB10-Apps wieder. Eine einblendbare Leiste wie bei den von Android portierten Apps gibt es hier nicht. Die BB10-Apps werden zudem immer recht schnell geladen, egal wie lange das Smartphone bereits eingeschaltet ist. Bei einigen nativen Apps gibt es durch Wischgesten erreichbare Leisten mit zusätzlichen Optionen.

 Dürftiges App-Angebot in der Blackberry WorldBedienungskonzept erinnert an WebOS 

eye home zur Startseite
DY 29. Mai 2013

Weil der geringe Datenverbrauch, der zeitnahe Empfang sind doch recht praktisch.

Tamashii 26. Mai 2013

Super, vielen Dank für die Antwort!

ronlol 26. Apr 2013

Jo sieht so aus. Habe ja auch die .90 und kann mich nicht beklagen :)

MistelMistel 25. Apr 2013

Ja, das fehlt den neuen BlackBerry's. Trennung zwischen Firmen und Privatem Speicherplatz...

MistelMistel 25. Apr 2013

Wenn das immer gleich so einfach in worte zu fassen wäre. :) qml mit dem BlackBerry...


Confluence: Karl Bauer / 28. Apr 2013

Google Glass - Googles Datenbrille gehackt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Thalia Bücher GmbH, Berlin
  3. Cura Unternehmensgruppe, Berlin
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Oldenburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 288,88€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis Karte 294€ und Pad 40€)
  3. 329,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Eine ganz blöde aber nicht unberechtigte Frage

    divStar | 21:55

  2. Re: Wertungen zur Switch unterliegen einer Sperrfrist

    ip_toux | 21:53

  3. Re: Wegwerfauto

    FattyPatty | 21:52

  4. Re: Also wir suchen Frontend/Backend-Devs...

    SSQ | 21:45

  5. Re: die sollen sich

    bombinho | 21:41


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel