Abo
  • Services:
Anzeige
Das Z10 ist das aktuelle 4,2-Zoll-Gerät.
Das Z10 ist das aktuelle 4,2-Zoll-Gerät. (Bild: Blackberry)

Blackberry: Verkauf der Smartphone-Sparte denkbar

Wenn sich mit Blackberry-Smartphones kein Gewinn erzielen lasse, werde er die Sparte eventuell veräußern, sagt Blackberry-Chef John Chen. Einen konkreten Zeitpunkt nannte er nicht, und dementierte sein eigenes Interview dann umgehend.

Anzeige

"Wenn ich mit Telefonen kein Geld machen kann, dann werde ich nicht im Telefongeschäft sein", sagte Blackberry-CEO John Chen zu Reuters. Er deutet damit indirekt einen möglichen Verkauf der Smartphone-Sparte an. Entsprechende Spekulationen gibt es seit Monaten.

Wie schlecht es um diesen Geschäftsbereich steht, zeigt eine Studie der Consumer Intelligence Research Partners (CIRP): Im Zeitraum Oktober bis Dezember 2013 lag der Anteil von Blackberry-Smartphones an allen neu angemeldeten Smartphones in den USA demnach bei null Prozent. John Chen betonte, eine Entscheidung über den Verkauf der Smartphone-Sparte sei noch nicht gefallen, werde jedoch bald getroffen.

Chen ist erst seit November 2013 CEO bei Blackberry, zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen die Suche nach einem Käufer zumindest vorerst aufgegeben. Die neue Ausrichtung der Firma konzentriere sich auf den Blackberry Messenger, das BB10-Betriebssystem und Unternehmensdienste - ein möglicher Verkauf würde somit nur die Sparte der Smartphones betreffen.

Nachtrag vom 10. April 2014, 17:50 Uhr

Im Firmenblog hat John Chen den Bericht von Reuters dementiert. Seine Zitate seien "aus dem Zusammenhang gerissen" worden, beklagt der Blackberry-Chef. Sein Unternehmen, so Chen weiter, sei auf End-to-End-Lösungen ausgerichtet, und dazu gehörten auch die Smartphones. Sein kurzes Posting schließt Chen mit einer direkten Ansprache an die Kunden ab: "Ihr könnt sicher sein, dass wir weiterkämpfen werden. Wir haben nicht aufgegeben und werden das Geschäft mit den Geräten nicht verlassen."


eye home zur Startseite
MistelMistel 11. Apr 2014

Wenn Du mit Android unzufrieden bist, warum kaufst Du Dir dann nicht einfach ein neues...

Prinzeumel 10. Apr 2014

Ja und weil das mit der hardware so gut läuft. Verkaufen sie und die Käufer stehen schon...

Nappzy 10. Apr 2014

http://crackberry.com/john-chen-blackberry-isnt-selling-or-leaving-handset-business-any...

ichbinhierzumfl... 10. Apr 2014

man, klasse! die wären sofort Kult bei allen Nerds an regentagen ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Stuttgart
  2. MAQUET Holding B.V. & Co. KG, Rastatt
  3. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück
  4. über Nash direct GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 47,49€
  2. (-33%) 39,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  2. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  3. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  4. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  5. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  6. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  7. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  8. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  9. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  10. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Die Flächenpreisfrage !

    SanderK | 14:49

  2. Re: Bempel uffm Mars?

    SanderK | 14:48

  3. Re: MMO + Survival, nicht MMORPG

    SanderK | 14:47

  4. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Hackfleisch | 14:46

  5. Re: Mal überlegen...

    Ulkinator | 14:44


  1. 15:02

  2. 14:24

  3. 13:28

  4. 13:21

  5. 13:01

  6. 12:34

  7. 12:04

  8. 11:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel