Abo
  • Services:

Blackberry: Verkauf abgesagt, Chef ausgetauscht

Blackberry hat die Suche nach einem Käufer zumindest vorerst aufgegeben. Stattdessen nimmt das Unternehmen eine Finanzierung über 1 Milliarde US-Dollar auf und tauscht seinen CEO kurzfristig aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Soll Blackberry umkrempeln: John Chen
Soll Blackberry umkrempeln: John Chen (Bild: Brendan McDermid/Reuters)

Blackberry erhält von Fairfax und anderen Finanzinvestoren insgesamt 1 Milliarde US-Dollar im Rahmen einer Wandelanleihe. Fairfax allein übernimmt 250 Millionen US-Dollar. Die Anleihen können gegen Aktien zum Preis von 10 US-Dollar pro Aktie eingetauscht werden, was rund 28,7 Prozent über dem Kurs von Blackberry vor Bekanntgabe der Transaktion liegt. Insgesamt würden die Finanzinvestoren so rund 16 Prozent an Blackberry erhalten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Transaktion soll innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen und dann sofort ein neuer Blackberry-Chef ernannt werden: John Chen soll mit Abschluss der Transaktion zum Executive Chairman von Blackberrys Board of Directors ernannt werden und dann die strategische Ausrichtung von Blackberry bestimmen. Chen war zuvor seit 1998 Chairman und Vorstandsvorsitzender von Sybase, bis das Unternehmen 2010 an SAP verkauft wurde.

Fairfax-Chef Prem Watsa soll einen Sitz im Board erhalten und dort die Themen Kompensation und Nominierung eines Governance Committees übernehmen.

Der aktuelle Blackberry-Chef Thorsten Heins wird zugleich seinen Sitz im Board of Directors abgeben und als CEO des Unternehmens zurücktreten. Den CEO-Posten soll dann ebenfalls John Chen vorübergehend übernehmen, bis ein Nachfolger gefunden ist. Auch David Kerr wird sich aus dem Board zurückziehen.

An der Börse verursachte die Ankündigung von Blackberry einen Kursrutsch: Der Kurs sank um mehr als 17 Prozent auf 6,44 US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Oldman 05. Nov 2013

Ach was...der Next-Manager wird von der Milliarde Neuaufnahme mit 500 Mio Abfindung...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /