• IT-Karriere:
  • Services:

Blackberry: Q10 kommt im Mai für 685 Euro

Blackberrys neues Tastatur-Smartphone Q10 kann jetzt bei einigen deutschen Onlinehändlern vorbestellt werden. Der Preis liegt bei um die 685 Euro, als Versandtermin geben einige Händler Anfang Mai 2013 an.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Blackberry Q10 kann jetzt auch in Deutschland bestellt werden.
Das Blackberry Q10 kann jetzt auch in Deutschland bestellt werden. (Bild: Blackberry)

Das Blackberry Q10 kann knapp zweieinhalb Monate nach seiner Vorstellung nun auch in Deutschland bestellt werden. Zusammen mit dem Touchscreen-Modell Z10 wurde das Gerät mit der für Blackberry typischen Tastatur Ende Januar 2013 vorgestellt. Das Z10 ist bereits kurz darauf in Deutschland bestellbar gewesen, das Q10 hingegen ließ auf sich warten.

  • Das Blackberry Q10 kann jetzt auch in Deutschland bestellt werden. (Bild: Blackberry)
  • Das Smartphone läuft mit Blackberrys neuem Betriebssystem Blackberry 10 und hat eine Hardwaretastatur. (Bild: Blackberry)
  • Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut. (Bild: Blackberry)
  • Das Smartphone ist 10,35 mm dick...
  • ...und wiegt 139 g. (Bild: Blackberry)
  • Der Touchscreen ist 3,1 Zoll groß und hat eine Auflösung von 720 x 720 Pixeln. (Bild: Blackberry)
Das Blackberry Q10 kann jetzt auch in Deutschland bestellt werden. (Bild: Blackberry)

Lieferung voraussichtlich ab Mai 2013

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Preis für das Smartphone mit Blackberrys neuem Betriebssystem Blackberry 10 (BB10) liegt bei den meisten deutschen Onlinehändlern bei ungefähr 685 Euro. Cyberport.de nennt außerdem einen konkreten Versandtermin: Ab dem 9. Mai 2013 soll das Gerät voraussichtlich verschickt werden. Redcoon.de gibt als Versandzeit ein bis drei Monate an, Computeruniverse.net nennt Anfang Mai 2013 als angekündigten Versandtermin. Notebooksbilliger.de gibt keinen Auslieferzeitpunkt an.

Auch der Netzbetreiber O2 hat das Blackberry Q10 jetzt in seine Produktankündigungen aufgenommen. Das Gerät sei voraussichtlich ab Mai 2013 erhältlich. Bei Vodafone, Base und T-Online wird das Gerät noch nicht geführt.

Touchscreen-Smartphone mit Tastatur und neuem Betriebssystem

Im Vergleich zum Blackberry Z10 hat das Q10 eine Hardwaretastatur, die laut Blackberry in Deutschland im QWERTZ-Layout erscheinen wird. Der Touchscreen ist aufgrund der Tastatur mit 3,1 Zoll und einer Auflösung von 720 x 720 Pixeln kleiner als das 4,2 Zoll große Display des Z10.

Im Inneren des Q10 arbeitet ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Die Größe des eingebauten Flashspeichers beträgt 16 GByte, der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 64 GByte ist eingebaut. Auf der Rückseite gibt es eine Kamera mit 8 Megapixeln, auf der Vorderseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera.

Neben Quad-Band-GSM, UMTS und Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n unterstützt das Q10 auch LTE und NFC. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul ist eingebaut. Das Smartphone ist 119,6 x 66,8 x 10,35 mm groß und wiegt 139 Gramm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

bimini 10. Apr 2013

Hängt davon ab ob die Apps in der World verfügbar sind oder ob du vorhast die via...

Himmerlarschund... 08. Apr 2013

Wie gesagt, wenn man nur sein eigenes hat, spielen einem die Regeln der Stochastik...

Thunderlay 08. Apr 2013

Ich benutze seit knapp 2 Jahren das Dell Venue pro. Vollständige qwertz-tastatur, die...

Anonymer Nutzer 07. Apr 2013

zur hardware: es ist zwar nicht die aktuellste hardware aber zum einen muss man beachten...

der_heinz 06. Apr 2013

Hatte das normale N95 nicht 32MB RAM und nur die 8GB-Version 64MB? Bin mir aber nicht...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /