Blackberry Priv: Android-Smartphone mit doppelt gebogenem Display

Zu Blackberrys erstem Android-Smartphone gibt es weitere Details zur Ausstattung. Das Priv hat wie Samsungs Galaxy S6 Edge ein doppelt gebogenes Display, es soll mit aufschiebbarer Hardwaretastatur noch dieses Jahr erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Priv wird Blackberrys erstes Android-Smartphone.
Priv wird Blackberrys erstes Android-Smartphone. (Bild: Blackberry)

Die offizielle Markteinführung des Priv von Blackberry steht wohl kurz bevor: Ein erster Händler nimmt Vorbestellungen an und nennt alle wichtigen technischen Daten des Smartphones. Parallel dazu können sich Interessenten bei Blackberry registrieren und sollen bald weitere Informationen vom Hersteller erhalten. Blackberry selbst hatte das Priv Ende September vorgestellt, allerdings bislang nur verraten, dass es das erste Smartphone des Herstellers sei, das mit Android läuft. Bisher setzte Blackberry auf sein eigenes Betriebssystem, allerdings mit wenig Erfolg im Smartphonemarkt.

  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
Stellenmarkt
  1. Datenbankadministrator*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Projektleiter SAP HCM Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Das Priv hat einen 5,4 Zoll großen Amoled-Touchscreen, der auf beiden Seiten gebogen ist und dadurch vom Aufbau her an Samsungs Galaxy S6 Edge erinnert. Derzeit ist nicht bekannt, ob die Bereiche mit der Biegung speziell bedient werden können. Das Display bietet mit 2.560 x 1.440 Pixeln eine sehr hohe Auflösung und erreicht dadurch eine Pixeldichte von 540 ppi.

Snapdragon 808 und 3 GByte

Im Smartphone befindet sich Qualcomms Hexa-Core-Prozessor Snapdragon 808. Es ist die kleinere Version des Snapdragon 810. Der Snapdragon 808 hat vier A53-Kerne und zwei A57-Kerne, die vier A53-Kerne laufen mit bis zu 1,44 GHz, die beiden A57-Kerne kommen auf 1,8 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, es gibt 32 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 2 TByte.

Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 18-Megapixel-Kamera mit zweifachem LED-Licht. Noch liegen keine Informationen dazu vor, welche besonderen Kamerafunktionen im Smartphone sein werden. Auf der Displayseite steht eine 2-Megapixel-Kamera bereit.

Android 5.1.1 vorinstalliert

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Priv wird mit Android 5.1.1 alias Lollipop auf den Markt kommen, erscheint also nicht mit dem aktuellen Android 6.0 alias Marshmallow. Es wird erwartet, dass Blackberry-spezifische Sicherheitsfunktionen in das Betriebssystem implementiert werden. Nähere Details dazu liegen bislang nicht vor.

Das Priv hat als Besonderheit für ein Android-Smartphone eine ausziehbare Hardwaretastatur, in der Blackberry-Welt gibt es das häufiger. Mit eingeschobener Tastatur ist das Smartphone 147 x 77,2 x 9,4 mm groß, wenn die Tastatur frei liegt, wird es 184 mm lang. Das Gewicht beträgt 192 Gramm.

Beim britischen Händler Carphone Warehouse kann das Priv für 580 britische Pfund ohne Vertrag vorbestellt werden, umgerechnet sind das rund 790 Euro. Der Händler verkauft es auch mit Zweijahresverträgen, so dass nicht davon auszugehen ist, dass es sich bei den Preisen nur um Platzhalter handelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spiderbit 20. Okt 2015

nur die verhindert aber tivoisierung, mag noch andere geben aber gpl v2 packt das mal nicht.

Lala Satalin... 20. Okt 2015

- das Ding Stereolautsprecher hätte - ein Metallgehäuse hätte (Magnesium, Aluminium oder...

spiderbit 20. Okt 2015

Das das offiziel aber "nicht geht" ist der Punkt wenn du die ironie nicht raus lesen...

MistelMistel 20. Okt 2015

Würde ich sofort bestellen...

pre3 20. Okt 2015

Ich denke BlackBerry macht das richtig, auch wenn ich Fan von OS 10 bin. Es gibt viele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Black Friday 2021 - Letzte Chance auf Deals am Cyber Monday
     
    Black Friday 2021 - Letzte Chance auf Deals am Cyber Monday

    In wenigen Stunden endet die Black-Friday-Woche bei Amazon und damit die Chance auf besondere Schnäppchen. Die spannendsten Deals gibt es hier.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Mobile Gaming: Playstation mit Patent für sehr speziellen Dualshock
    Mobile Gaming
    Playstation mit Patent für sehr speziellen Dualshock

    Sony macht Ernst mit mehr Mobile Gaming: Das Unternehmen hat eine besondere Variante des Dualshock-Controllers patentieren lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /