Abo
  • Services:

Blackberry Priv: Android-Smartphone mit doppelt gebogenem Display

Zu Blackberrys erstem Android-Smartphone gibt es weitere Details zur Ausstattung. Das Priv hat wie Samsungs Galaxy S6 Edge ein doppelt gebogenes Display, es soll mit aufschiebbarer Hardwaretastatur noch dieses Jahr erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Priv wird Blackberrys erstes Android-Smartphone.
Priv wird Blackberrys erstes Android-Smartphone. (Bild: Blackberry)

Die offizielle Markteinführung des Priv von Blackberry steht wohl kurz bevor: Ein erster Händler nimmt Vorbestellungen an und nennt alle wichtigen technischen Daten des Smartphones. Parallel dazu können sich Interessenten bei Blackberry registrieren und sollen bald weitere Informationen vom Hersteller erhalten. Blackberry selbst hatte das Priv Ende September vorgestellt, allerdings bislang nur verraten, dass es das erste Smartphone des Herstellers sei, das mit Android läuft. Bisher setzte Blackberry auf sein eigenes Betriebssystem, allerdings mit wenig Erfolg im Smartphonemarkt.

  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Das Priv hat einen 5,4 Zoll großen Amoled-Touchscreen, der auf beiden Seiten gebogen ist und dadurch vom Aufbau her an Samsungs Galaxy S6 Edge erinnert. Derzeit ist nicht bekannt, ob die Bereiche mit der Biegung speziell bedient werden können. Das Display bietet mit 2.560 x 1.440 Pixeln eine sehr hohe Auflösung und erreicht dadurch eine Pixeldichte von 540 ppi.

Snapdragon 808 und 3 GByte

Im Smartphone befindet sich Qualcomms Hexa-Core-Prozessor Snapdragon 808. Es ist die kleinere Version des Snapdragon 810. Der Snapdragon 808 hat vier A53-Kerne und zwei A57-Kerne, die vier A53-Kerne laufen mit bis zu 1,44 GHz, die beiden A57-Kerne kommen auf 1,8 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, es gibt 32 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 2 TByte.

Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 18-Megapixel-Kamera mit zweifachem LED-Licht. Noch liegen keine Informationen dazu vor, welche besonderen Kamerafunktionen im Smartphone sein werden. Auf der Displayseite steht eine 2-Megapixel-Kamera bereit.

Android 5.1.1 vorinstalliert

Das Priv wird mit Android 5.1.1 alias Lollipop auf den Markt kommen, erscheint also nicht mit dem aktuellen Android 6.0 alias Marshmallow. Es wird erwartet, dass Blackberry-spezifische Sicherheitsfunktionen in das Betriebssystem implementiert werden. Nähere Details dazu liegen bislang nicht vor.

Das Priv hat als Besonderheit für ein Android-Smartphone eine ausziehbare Hardwaretastatur, in der Blackberry-Welt gibt es das häufiger. Mit eingeschobener Tastatur ist das Smartphone 147 x 77,2 x 9,4 mm groß, wenn die Tastatur frei liegt, wird es 184 mm lang. Das Gewicht beträgt 192 Gramm.

Beim britischen Händler Carphone Warehouse kann das Priv für 580 britische Pfund ohne Vertrag vorbestellt werden, umgerechnet sind das rund 790 Euro. Der Händler verkauft es auch mit Zweijahresverträgen, so dass nicht davon auszugehen ist, dass es sich bei den Preisen nur um Platzhalter handelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,67€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 4,99€
  4. (-15%) 12,74€

spiderbit 20. Okt 2015

nur die verhindert aber tivoisierung, mag noch andere geben aber gpl v2 packt das mal nicht.

Lala Satalin... 20. Okt 2015

- das Ding Stereolautsprecher hätte - ein Metallgehäuse hätte (Magnesium, Aluminium oder...

spiderbit 20. Okt 2015

Das das offiziel aber "nicht geht" ist der Punkt wenn du die ironie nicht raus lesen...

MistelMistel 20. Okt 2015

Würde ich sofort bestellen...

pre3 20. Okt 2015

Ich denke BlackBerry macht das richtig, auch wenn ich Fan von OS 10 bin. Es gibt viele...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /