Abo
  • Services:

Blackberry Priv: Android-Smartphone mit doppelt gebogenem Display

Zu Blackberrys erstem Android-Smartphone gibt es weitere Details zur Ausstattung. Das Priv hat wie Samsungs Galaxy S6 Edge ein doppelt gebogenes Display, es soll mit aufschiebbarer Hardwaretastatur noch dieses Jahr erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Priv wird Blackberrys erstes Android-Smartphone.
Priv wird Blackberrys erstes Android-Smartphone. (Bild: Blackberry)

Die offizielle Markteinführung des Priv von Blackberry steht wohl kurz bevor: Ein erster Händler nimmt Vorbestellungen an und nennt alle wichtigen technischen Daten des Smartphones. Parallel dazu können sich Interessenten bei Blackberry registrieren und sollen bald weitere Informationen vom Hersteller erhalten. Blackberry selbst hatte das Priv Ende September vorgestellt, allerdings bislang nur verraten, dass es das erste Smartphone des Herstellers sei, das mit Android läuft. Bisher setzte Blackberry auf sein eigenes Betriebssystem, allerdings mit wenig Erfolg im Smartphonemarkt.

  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
  • Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
Priv läuft mit Android (Bild: Blackberry)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwäbisch Gmünd
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main

Das Priv hat einen 5,4 Zoll großen Amoled-Touchscreen, der auf beiden Seiten gebogen ist und dadurch vom Aufbau her an Samsungs Galaxy S6 Edge erinnert. Derzeit ist nicht bekannt, ob die Bereiche mit der Biegung speziell bedient werden können. Das Display bietet mit 2.560 x 1.440 Pixeln eine sehr hohe Auflösung und erreicht dadurch eine Pixeldichte von 540 ppi.

Snapdragon 808 und 3 GByte

Im Smartphone befindet sich Qualcomms Hexa-Core-Prozessor Snapdragon 808. Es ist die kleinere Version des Snapdragon 810. Der Snapdragon 808 hat vier A53-Kerne und zwei A57-Kerne, die vier A53-Kerne laufen mit bis zu 1,44 GHz, die beiden A57-Kerne kommen auf 1,8 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, es gibt 32 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 2 TByte.

Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 18-Megapixel-Kamera mit zweifachem LED-Licht. Noch liegen keine Informationen dazu vor, welche besonderen Kamerafunktionen im Smartphone sein werden. Auf der Displayseite steht eine 2-Megapixel-Kamera bereit.

Android 5.1.1 vorinstalliert

Das Priv wird mit Android 5.1.1 alias Lollipop auf den Markt kommen, erscheint also nicht mit dem aktuellen Android 6.0 alias Marshmallow. Es wird erwartet, dass Blackberry-spezifische Sicherheitsfunktionen in das Betriebssystem implementiert werden. Nähere Details dazu liegen bislang nicht vor.

Das Priv hat als Besonderheit für ein Android-Smartphone eine ausziehbare Hardwaretastatur, in der Blackberry-Welt gibt es das häufiger. Mit eingeschobener Tastatur ist das Smartphone 147 x 77,2 x 9,4 mm groß, wenn die Tastatur frei liegt, wird es 184 mm lang. Das Gewicht beträgt 192 Gramm.

Beim britischen Händler Carphone Warehouse kann das Priv für 580 britische Pfund ohne Vertrag vorbestellt werden, umgerechnet sind das rund 790 Euro. Der Händler verkauft es auch mit Zweijahresverträgen, so dass nicht davon auszugehen ist, dass es sich bei den Preisen nur um Platzhalter handelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

spiderbit 20. Okt 2015

nur die verhindert aber tivoisierung, mag noch andere geben aber gpl v2 packt das mal nicht.

Lala Satalin... 20. Okt 2015

- das Ding Stereolautsprecher hätte - ein Metallgehäuse hätte (Magnesium, Aluminium oder...

spiderbit 20. Okt 2015

Das das offiziel aber "nicht geht" ist der Punkt wenn du die ironie nicht raus lesen...

MistelMistel 20. Okt 2015

Würde ich sofort bestellen...

pre3 20. Okt 2015

Ich denke BlackBerry macht das richtig, auch wenn ich Fan von OS 10 bin. Es gibt viele...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
      Begriffe, Architekturen, Produkte
      Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

      Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
      Von George Anadiotis


          •  /