Abo
  • Services:

Apps, Kontakte und Einstellungen mit der Tastatur aufrufen

Die Tastatur dient nicht nur zum Eingeben von Texten. Jeder Buchstabe kann mit bis zu zwei Aktionen belegt werden. Das reicht vom Anrufen eines Kontakts über den Aufruf einer App bis hin zum Ändern von Systemeinstellungen. Bei Bedarf kann das Aufrufen von Apps oder Kontakten über einen kurzen Tastendruck auch ausgeschaltet werden. Dann kann durch Lostippen auf dem Android-Startbildschirm sofort nach Inhalten gesucht werden.

  • Blackberry Keyone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Keyone ist leicht angeraut, dadurch rutscht das Smartphone nicht leicht aus der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das Keyone, recht das Priv mit ausgeschobener Tastatur (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das Keyone, rechts das Priv mit eingeschobener Tastatur; das Priv bietet mehr Platz auf dem Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Keyone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In der Leertaste der Keyone-Tastatur steckt ein Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 12-Megapixel-Kamera des Keyone macht keine besonders guten Bilder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite gibt es einen USB-Typ-C-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vorne ist eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Licht verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Keyone-Tastatur tippt es sich sehr angenehm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Oberseite hat das Keyone eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Schreiben gefiel uns die Keyone-Tastatur (l.) etwas besser als die Priv-Tastatur (r.). (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links die Priv-Tastatur, rechts die Keyone-Tastatur - das Layout ist gleich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Keyone-Kamera liefert blasse Farben, weil das Foto überbelichtet ist. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Keyone-Kamera liefert eine geringe Schärfe und rauscht erheblich. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Mehr Detailzeichnung und kein störendes Rauschen bei der Pixel-Kamera. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Pixel-Kamera liefert im Vergleich knackigere Farben. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Auf der Keyone-Tastatur tippt es sich sehr angenehm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Ansonsten kann ein kurzer Druck auf die Taste B etwa den Browser aufrufen, während ein längerer Druck etwa den Kontakt Bernd aus dem Adressbuch anruft. Der Anwender kann dies nach Belieben konfigurieren. Für die Tastenaufruffunktion muss der Startbildschirm aktiviert und das Gerät eingeschaltet sein.

Tastatur als Trackpad

Auch die Trackpad-Funktion ist bereits vom Priv bekannt: Die Tastatur ist berührungsempfindlich und kann somit als Trackpad genutzt werden. Durch Wischen über die Tastatur kann der Anwender etwa im Browser oder in Dokumenten scrollen. In beliebigen Apps ist das Blättern möglich. Das Scrollen verlangt nach einer vertikalen Wischbewegung, mit einem horizontalen Wisch können die Seiten auf dem Startbildschirm durchblättert werden. Wenn das Smartphone im Querformat gehalten wird, stehen die Scrollkommandos wieder zur Verfügung. Jetzt kann aber die ganze Tastaturbreite zum Scrollen verwendet werden.

  • Blackberry Keyone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Keyone ist leicht angeraut, dadurch rutscht das Smartphone nicht leicht aus der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das Keyone, recht das Priv mit ausgeschobener Tastatur (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links das Keyone, rechts das Priv mit eingeschobener Tastatur; das Priv bietet mehr Platz auf dem Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Keyone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In der Leertaste der Keyone-Tastatur steckt ein Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 12-Megapixel-Kamera des Keyone macht keine besonders guten Bilder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite gibt es einen USB-Typ-C-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vorne ist eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Licht verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Keyone-Tastatur tippt es sich sehr angenehm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Oberseite hat das Keyone eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Schreiben gefiel uns die Keyone-Tastatur (l.) etwas besser als die Priv-Tastatur (r.). (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links die Priv-Tastatur, rechts die Keyone-Tastatur - das Layout ist gleich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Keyone-Kamera liefert blasse Farben, weil das Foto überbelichtet ist. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Keyone-Kamera liefert eine geringe Schärfe und rauscht erheblich. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Mehr Detailzeichnung und kein störendes Rauschen bei der Pixel-Kamera. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Pixel-Kamera liefert im Vergleich knackigere Farben. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Die Rückseite des Keyone ist leicht angeraut, dadurch rutscht das Smartphone nicht leicht aus der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Beim Schreiben kann die Tastatur zur Navigation des Textcursors verwendet werden. Dazu wird doppelt auf die Tastatur getippt, ohne eine Taste niederzudrücken. Daraufhin kann der Cursor durch Wischbewegungen in alle vier Richtungen bewegt werden. Beim Bearbeiten von Texten ist das eine große Hilfe, weil die Positionierung eines Textcursors mit den Fingern selten treffsicher ist.

Autokorrektur und Wortvervollständigung

Das Keyone nutzt beim Schreiben die typische Fehlerkorrektur und automatische Wortvervollständigung der anderen Blackberry-Smartphones. Wer sich anfangs noch an die Tastatur gewöhnen muss, findet hier eine gute Hilfe. Tippfehler werden oft korrekt erkannt und entsprechend korrigiert. Mit der Wortvervollständigung kann das Schreiben beschleunigt werden. Anfangs kann sie auch bei kurzen Worten helfen, später bringt sie nur noch bei längeren Worten etwas.

Denn kurze Worte sind mit der Tastatur so schnell getippt, dass es mehr Zeit kostet, nach der passenden Vervollständigung zu schauen, als das Wort in einem Rutsch zu schreiben. Bei längeren Begriffen spart es dann aber entsprechend Tipparbeit. Am unteren Rand des Displays werden immer drei Vorschläge zur Vervollständigung eingeblendet. Mit einem Wisch nach oben kann ein Vorschlag ausgewählt werden. Dabei wird die Tastatur quasi in drei Sektoren unterteilt. Wischt der Nutzer in das jeweilige Wort, wird dieses übernommen.

Bildschirmtastatur zuschaltbar

Prinzipiell lässt sich beim Keyone eine Bildschirmtastatur zusätzlich einblenden. Dann bleibt aber auf dem Display nur noch weniger Platz für die eigentlichen Informationen. Wir finden es angenehm, dass Anwender hier die Wahl haben, benötigen diese Möglichkeit aber nicht. Auch hier gibt es die übliche Blackberry-Bildschirmeingabe. Wortvorschläge werden damit direkt über dem Buchstaben eingeblendet, der gerade getippt wird. Das ist anfangs etwas ungewohnt, aber wir ziehen ohnehin den Einsatz der Hardwaretastatur vor.

Das Keyone ist aufgrund der Lage der Tastatur besonders gut für eine Einhandbedienung ausgelegt.

 Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze AkkulaufzeitDisplay mit ungewohntem Seitenverhältnis 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. (-60%) 7,99€

Wahrheitssager 02. Okt 2017

Man kann auch die Konfiguration für die SYM Taste einstellen. Also die Symbole die dort...

andreas_ 17. Jun 2017

Nachdem ich nun nochmals in den Testbericht reingelesen habe, kommt mir ein gruseliger...

ip (Golem.de) 12. Jun 2017

Danke für die Nachfrage. Wir mussten ja erstmal das Testmuster erhalten ;-) Und dann...

shani 05. Jun 2017

Dann hast du wohl noch nie ein Smartphone mit Tastatur-Slider (oder auch eines der...

Ratloser99 30. Mai 2017

Naja, bei OLED bin ich noch nicht ganz überzeugt. Ja, beim S3 gab es nie Probleme, das...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /