Verfügbarkeit und Fazit

Blackberry verkauft das Key2 mit 64 GByte Flash-Speicher für 650 Euro. In Kürze soll es auch das 128-GByte-Modell mit Dual-SIM-Funktion für 700 Euro geben.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Manager (w/m/d) IT Systeme/QC
    STADA Arzneimittel AG, Bad Vilbel
  2. Application Manager (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark
Detailsuche

Das Key2 ist das bislang beste Blackberry-Smartphone mit Android und das derzeit beste Smartphone mit Volltastatur. Komplett überzeugt hat es uns aber nicht. In der Handhabung ist das Gerät unter den aktuellen Top-Smartphones einzigartig und die neuen vergrößerten Tasten sind ein deutlicher Vorteil gegenüber dem Keyone. Zwar trennt sich der Hersteller in einigen Punkten vom Blackberry-Ballast längst vergangener Tage - das Arrangement der Seitentasten wurde verbessert und die neue Speed-Taste ist eine Bereicherung -, doch wirkt das Blackberry-Android noch immer konzeptlos. Statt das Google-Betriebssystem abzuwandeln, wurden in den vergangenen drei Jahren immer neue Funktionen und Apps hinzugefügt.

Im Ergebnis erscheint die Software aufgebläht und ist unnötig komplex. Der Spagat zwischen identitätsstiftenden eigenen Inhalten und einem allseits vertrauten und mutmaßlich leicht zu pflegenden Google-Interface - er mag Blackberry Mobile einfach nicht gelingen. Hinzu kommen die vielen großen und kleinen Probleme, die das Key2 plagen. Die Flick-Type-Eingabe ist im derzeitigen Zustand kaum zu gebrauchen, ebenso die Frontkamera, die der Hersteller offenbar ohne die nötigen Verbesserungen direkt aus dem Motion übernommen hat. Auch die Dual-Kamera-Premiere misslingt, die Fotoqualität ist schlechter als bei manch einem nur halb so teuren Android-Smartphone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Dual-Kamera überzeugt nicht
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


jjfx 28. Dez 2019

Klappt mit MyPhoneExplorer.

jjfx 28. Dez 2019

Guter Test, was noch fehlt ist die Telefonfunktion selber. Hier muss ich sagen, dass das...

Jounathaen 18. Jul 2018

Ich verstehe natürlich, dass das ein Security-Feature ist und Unternehmen das sehr...

Jounathaen 18. Jul 2018

Ich bin auf meinem Handy auf Lineagos mit MicroG umgestiegen, und habe jetzt am Ende des...

Calau 09. Jul 2018

Kann mir auch nicht vorstellen, dass das irgendjemand kaufen wird.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /