Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberry Keyone
Blackberry Keyone (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Blackberry Keyone im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

Blackberry Keyone
Blackberry Keyone (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Wenn es nur nicht so teuer wäre! Das Blackberry Keyone hinterlässt beim ersten Ausprobieren einen sehr guten Eindruck. Wir kommen sofort gut mit der Tastatur zurecht und das ordentlich verarbeitete Smartphone liegt gut in der Hand.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

Das Besondere am Blackberry Keyone ist die Hardware-Tastatur, und die überzeugt gleich. Wir haben das Smartphone ausprobieren können und waren sehr angetan, wie gut die Tastatur gestaltet ist. Die Tasten sind zwar klein und liegen eng beieinander, aber beim Schreiben erwischen wir auf Anhieb immer die richtige Taste.

Anzeige

Die Tasten haben einen klar fühlbaren Druckpunkt, was zum angenehmen Tippgefühl beiträgt. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wurde nur das Modell mit QWERTY-Layout gezeigt. Zum deutschen Marktstart werde das Modell mit QWERTZ-Tastatur erscheinen, versicherte der Hersteller. Dann wird sich zeigen, wie sich Umlaute eingeben lassen und wie gut die automatische Wortvervollständigung funktioniert.

  • Blackberry Key One (Bild: TCL)
  • Blackberry Key One (Bild: TCL)
  • Blackberry Key One (Bild: TCL)
  • Blackberry Key One (Bild: TCL)
  • Blackberry Key One (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Key One (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Key One (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Key One (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Key One (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Key One (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Blackberry Key One (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die Tastatur ist Touch-sensitiv und kann damit auch zur Gerätebedienung verwendet werden. Wischen wir seitlich über die Tastatur, können wir zwischen den Startbildschirmseiten hin- und herwechseln. Im Browser können wir blättern, indem wir vertikal über die Tastatur wischen. Das ist sehr angenehm und hilft beim Lesen auf dem Gerät.

Bequemer App-Start mit der Tastatur

Jede Buchstabentaste kann mit einer App verknüpft werden. Wird etwa die Taste B länger gedrückt, startet der Browser. Die Facebook-App könnte der Taste F und der Messenger der M-Taste zugewiesen werden. Auf diese Weise lassen sich viele Apps sehr bequem aufrufen, sofern sich der Nutzer die passenden Tastenzuordnungen merkt.

Mit dem Snapdragon 625 und den 3 GByte Arbeitsspeicher reagiert das Gerät immer schnell. Beim Ausprobieren waren keine Wartezeiten oder Ruckler zu bemerken. Das Keyone hat einen 4,5 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.620 x 1.080 Pixeln. Inhalte werden scharf dargestellt und das 3:2-Displayformat ist zwar etwas ungewohnt, passt aber gut für ein Tastatur-Smartphone.

Smartphone für Hochformatbetrieb optimiert 

eye home zur Startseite
Unix_Linux 01. Mär 2017

Ich muss mich kaum konzentrieren beim tippen auf dem touchscreen. Im Gegenteil, ich muss...

B.I.G 28. Feb 2017

iPhone oder Android, der Unterschied ist nicht sonderlich groß. Ich erachte es als eine...

divStar 27. Feb 2017

Bei Android (für iOS habe ich nie programmiert) kann man in den Apps selbst steuern...

divStar 27. Feb 2017

Als Business-Anwender will man sich mit dem System gar nicht beschäftigen - es sollte...

divStar 27. Feb 2017

Jup.. Habe auch ein BB PRIV und bin sehr positiv angetan davon: es läuft alles, es ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AMEOS Spitalgesellschaft mbH, Halle, Zweigniederlassung Zürich, Alfeld (Leine)
  2. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  3. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  4. Bertrandt Services GmbH, Ulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,97€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  2. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  3. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  4. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  5. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  6. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  7. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  8. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  9. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

  10. Memories of Mars

    Basisbau und Überlebenskampf auf dem Roten Planeten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Noch jemand hier der Fort-wo ließt? :D

    Klausens | 13:36

  2. Re: Was bedeutet "Künstliche Intelligenz" eigentlich?

    Trockenobst | 13:36

  3. Re: Verrechnet?

    Arsenal | 13:36

  4. Die Flächenpreisfrage !

    lester | 13:35

  5. Re: Schön die Fehler bei anderen Suchen

    Hackfleisch | 13:33


  1. 13:28

  2. 13:21

  3. 13:01

  4. 12:34

  5. 12:04

  6. 11:43

  7. 11:29

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel