Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberry Keyone
Blackberry Keyone (Bild: TCL)

Blackberry Keyone: Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

Blackberry Keyone
Blackberry Keyone (Bild: TCL)

TCL hat ein neues Blackberry-Smartphone vorgestellt. Das Keyone hat eine fest eingebaute Hardware-Tastatur und wird wohl ähnliche Probleme wie das Priv-Smartphone bekommen.

Für ein Android-Smartphone ist eine fest eingebaute QWERTZ-Tastatur eine Besonderheit, TLC hat zum Mobile World Congress in Barcelona so ein Gerät vorgestellt. Das Blackberry Keyone wird es allerdings schwer am Markt haben - wie das letzte Blackberry mit Hardware-Tastatur, das Priv-Smartphone. Beim Priv war selbst Unternehmenskunden die Anschaffung zu kostspielig und dies führte dazu, dass Blackberry selbst keine Geräte mehr baut, sondern das von TCL übernommen wird.

Anzeige

Die QWERTZ-Tastatur befindet sich im neuen Modell unterhalb des Displays. Anders als beim Priv-Modell gibt es keinen Schiebemechanismus. Die Tastatur besteht aus vier Tastenreihen, eine Reihe für Zahlentasten ist nicht vorgesehen. Weil die Tastatur fest integriert ist, fällt das Display vergleichsweise klein aus. Das Tippen auf der Tastatur ist beim ersten Ausprobieren angenehm und mit der Tastatur kann zudem auf dem Display vertikal und horizontal gescrollt werden.

Das Keyone hat einen 4,5 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.620 x 1.080 Pixeln, Inhalte sollten also entsprechend gut lesbar und scharf sein. Das 3:2-Display ist ein eher ungewöhnliches Format für heutige Smartphones. Das Smartphone ist so konstruiert, dass es vor allem im Hochformat genutzt werden sollte. Cornings Gorilla Glass 4 soll das Display vor Kratzern und Beschädigungen bewahren.

  • Blackberry Keyone (Bild: TCL)
  • Blackberry Keyone (Bild: TCL)
  • Blackberry Keyone (Bild: TCL)
  • Blackberry Keyone (Bild: TCL)
  • Blackberry Keyone (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Keyone (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Keyone (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Keyone (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Keyone (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Blackberry Keyone (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Blackberry Keyone (Bild: TCL)

Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 12-Megapixel-Kamera mit einem Sony-Sensor bereit. Die Kamera soll auch unter schlechten Lichtbedingungen gute Fotos machen. Zur Aufhellung von Motiven steht ein zweifaches LED-Licht bereit. Für Selbstportraits und Videotelefonate gibt es auf der Vorderseite eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Licht.

Snapdragon 625 soll lange Akkulaufzeiten ermöglichen

Im Smartphone steckt Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdradon 625, der mit einer Taktrate von maximal 2 GHz läuft. Dieser Prozessor wird auch im Moto Z Play verwendet, das ungewöhnlich lange Akkulaufzeiten hat und dabei im Alltagsbetrieb immer schnell reagiert. Auch die 3 GByte Arbeitsspeicher sind vom Moto Z Play bekannt. Damit kann das Blackberry-Smartphone Apps lange im Speicher halten, was für schnelle Reaktionszeiten sorgt. Zudem gibt es 32 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Das LTE-Smartphone unterstützt Dual-Band-WLAN samt ac-Standard sowie Bluetooth 4.2 und hat neben einem GPS-Empfänger auch einen NFC-Chip. Es hat einen USB-Typ-C-Anschluss, eine klassische 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und einen Fingerabdrucksensor. Bei Maßen von 149,3 x 72,5 x 9,4 mm wiegt das Smartphone 180 Gramm. Der 3.505-mAh-Akku sollte eine Laufzeit von zwei Tagen locker schaffen. Quickcharge wird unterstützt, so dass ein leerer Akku in 36 Minuten halb aufgeladen werden kann.

Keyone kostet 600 Euro

Das Smartphone wird mit Android 7.1 alias Nougat auf den Markt kommen. Darauf laufen einige Blackberry-spezifische Apps wie der Blackberry Hub und es gibt ein paar Anpassungen an der Oberfläche. Blackberry selbst verspricht damit besondere Sicherheit. Aber auch schon wie beim DTEK60 gibt es keine weiteren Angaben dazu.

TCL will das Blackberry Keyone im April 2017 zum Preis von 600 Euro auf den Markt bringen. Damit wird es das Gerät ähnlich schwer haben wie das Priv-Smartphone; auch die Neuvorstellung ist im Vergleich zu den Konkurrenzgeräten teuer.


eye home zur Startseite
pre3 26. Feb 2017

Wobei das Jolla Tablet wirklich extremst selten sein dürfte. Die haben das Teil doch vom...

Wahrheitssager 26. Feb 2017

6000mAh Akku mit einem viel schlechteren Prozessor evtl. (einen billigen Mediatek...

MichaelSchinzel 26. Feb 2017

Ich habe nach wie vor ein Z30 mit Blackberry OS. Die Einzigen Apps die laufen sind...

theFiend 26. Feb 2017

Kann man auch mit einer Wischgeste einrichten, GENAU wie bei BB10. Blackberry liefert da...

BISCiTSde 26. Feb 2017

Bitte richtig zitieren! Die letzten zwei Sätze stammen nicht von mir. Nur das stehen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen
  2. Daimler AG, Berlin
  3. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. IT-Sicherheit Neue Onlinehilfe für Anfänger
  2. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Re: Da hat Wladimir wohl seinen Rechner hochgefahren

    thinksimple | 00:55

  2. AVM Bug Bounty

    grmpf | 00:51

  3. Re: Auch dafür wirds von den Nutzern ...

    katze_sonne | 00:23

  4. Re: Mittelerde Schatten des Krieges-Minas Ithil...

    BigSasha | 16.12. 23:42

  5. Re: Erst mal flächendeckend ins Spiel bringen.

    bjoedden | 16.12. 23:40


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel