• IT-Karriere:
  • Services:

Blackberry Key2 im Hands On: Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera

Der Nachfolger des Keyone ist da: Das Blackberry Key2 nutzt eine recht ähnliche Gehäusegestaltung und bringt einige Verbesserungen vor allem im Bereich der Tastatur. Beim ersten Ausprobieren hinterließ das Android-Smartphone einen sehr guten Eindruck.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das Blackberry Key2 hat eine verbesserte Tastatur.
Das Blackberry Key2 hat eine verbesserte Tastatur. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Tasten, Tasten und noch mal Tasten. Beim Beim Key2 geht es vor allem darum. Das Android-Smartphone ist der Nachfolger des Keyone. Blackberry Mobile ist damit derzeit der einzige Hersteller auf dem Markt, der ein aktuelles Smartphone mit Hardware-Tastatur anbietet. Der Vorteil einer Hardware-Tastatur gegenüber einer Bildschirmtastatur ist, dass sich alle Tasten erfühlen lassen. Damit verringern sich Fehleingaben. Golem.de hat das Key2 bereits ausprobieren können.

Inhalt:
  1. Blackberry Key2 im Hands On: Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Key2 erhält eine Dual-Kamera und viel Speicher

Der Grundaufbau des Key2 gleicht auf den ersten Blick dem Keyone. Aber im Detail wurden einige Änderungen vorgenommen, die sich positiv auf die Nutzung des Geräts auswirken. Das im oberen Bereich befindliche Display wurde weiter nach oben geschoben, um mehr Platz für die Tastatur zu gewinnen. Dadurch konnten alle Tastenflächen nach oben hin um 20 Prozent größer werden, um das Schreiben darauf angenehmer zu machen.

Beim ersten Ausprobieren schreibt es sich sehr angenehm auf der Tastatur, aber wir waren auch schon mit der Tastatur des Keyone sehr zufrieden. Die Tasten haben einen klar fühlbaren Druckpunkt und mittig eine Wölbung, so dass wir nach kurzer Eingewöhnung blind darauf schreiben können. Auch das neue Modell hat keine separaten Tasten für Komma oder Punkt, so dass diese Zeichen nur durch Drücken einer Umschalttaste erreichbar sind.

Bei der Keyone-Tastatur waren nur die ersten drei Tastenreihen kapazitiv, beim Key2 ist die komplette Tastatur berührungsempfindlich. Dadurch kann diese als Trackpad verwendet werden. Mit einem seitlichen Wisch kann durch die Startbildschirmseiten geblättert werden und wenn wir von oben nach unten über die Tastatur wischen, können wir etwa im Browser in Webseiten blättern.

Neue Speed-Taste hilft bei der Bedienung

Stellenmarkt
  1. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Das Key2 hat eine spezielle Taste bekommen, die der Hersteller Speed-Taste nennt. Er ergänzt die Möglichkeit, mit einer Taste eine App zu starten, einen Kontakt anzurufen oder eine Funktion des Smartphones aufzurufen, wenn der Startbildschirm aktiv ist. Dabei kann jede Taste vom Nutzer frei mit bis zu zwei Funktionen belegt werden. Mit der neuen Speed-Taste ist all das aus jeder App heraus möglich. Das bringt durchaus einen Komfortgewinn und könnte die Produktivität im Alltag erhöhen.

  • Blackberry Key 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Blackberry Key 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Blackberry Key 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Blackberry Key 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Blackberry Key 2 hat eine Dual-Kamera mit 12-Megapixel-Sensoren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vorne hat das Key 2 eine 8-Megapixel-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Tastatur des Key2 tippt es sich angenehm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle Seitentasten sind auf der rechten Seite zu finden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle Seitentasten sind auf der rechten Seite zu finden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Key 2 hat eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Blackberry Key 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In der Leertaste befindet sich der Fingerabdruckssensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Blackberry Key 2 ist rutschfest. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Blackberry Key 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Blackberry Key 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
In der Leertaste befindet sich der Fingerabdruckssensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Fingerabdrucksensor ist wie beim Keyone in der Leertaste untergebracht. Er reagiert schnell und zuverlässig. Beim neuen Modell wurden alle weiteren Tasten auf die rechte Gehäuseseite gelegt, wie schon beim Blackberry Motion. Dabei ist die Einschalttaste gut erfühlbar, damit der Nutzer diese von den Lautstärketasten und der Komforttaste unterscheiden kann. Diese ist weiterhin vorhanden, um darüber zusätzlich Apps abhängig von bestimmten Ereignissen aufzurufen. Bei einem Telefonat kann damit sehr bequem das Mikrofon stumm geschaltet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Key2 erhält eine Dual-Kamera und viel Speicher 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 29,99€
  4. (-72%) 8,50€

Wahrheitssager 11. Jun 2018

Also bei mir ist es so eingerichtet, dass ich durch drücken von Sym + u ein ü erzeuge...

Wahrheitssager 08. Jun 2018

Das stimmt ja auch nicht. Meines Wissens wurde allen das Geld zur Hälfte erstattet und...

#mate 08. Jun 2018

ganz genau nimm kein bb!

pre3 07. Jun 2018

Die Lösung beim Passport ist/war einzigartig. Dafür hat BlackBerry damals viel Kritik...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /