Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberry-Chef John Chen verkündet zwei neue Android-Smartphones für dieses Jahr.
Blackberry-Chef John Chen verkündet zwei neue Android-Smartphones für dieses Jahr. (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Blackberry: Das Priv ist vielen zu teuer

Blackberry-Chef John Chen verkündet zwei neue Android-Smartphones für dieses Jahr.
Blackberry-Chef John Chen verkündet zwei neue Android-Smartphones für dieses Jahr. (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Blackberry hat Probleme, das Blackberry Priv zu verkaufen: Selbst Unternehmenskunden ist es zu teuer. Blackberry setzt alles darauf, dass zwei geplante Mittelklasse-Smartphones mit Android eine Umkehr bringen - eines davon mit Tastatur.

Ein Smartphone mit und eines ohne Tastatur - das sind die Pläne von Blackberry für dieses Jahr. Die beiden neuen Android-Smartphones von Blackberry werden im Mittelklassebereich angesiedelt sein, zitiert The National den Blackberry-Chef John Chen. Mit solchen Mittelklassemodellen sollen die verhaltenen Smartphone-Verkaufszahlen gesteigert werden.

Anzeige

Kunden wollen maximal 400 US-Dollar zahlen

Blackberry hatte im ersten Quartal insgesamt gerade mal 600.000 Smartphones verkauft und lag damit unter den Erwartungen von Analysten, die von 850.000 verkauften Geräten in diesem Zeitraum ausgegangen waren. Wie viele davon auf das Priv-Modell entfallen, ist nicht bekannt. "Dass wir mit einem Oberklasse-Smartphone [als erstes Android-Gerät] gestartet sind, war vielleicht nicht so weise, wie es hätte sein müssen", zeigt sich Chen selbstkritisch.

Nach Chens Schilderung hätten sich viele Unternehmenskunden gemeldet und beklagt: "Ich möchte euer Smartphone kaufen, aber 700 US-Dollar ist zu viel für mich." Kunden würden sich mehr für ein 400 US-Dollar teures Gerät interessieren. In Deutschland kostet das Priv-Smartphone derzeit um 700 Euro und zählt damit zu den teuersten Android-Smartphones überhaupt. Golem.de hat das Priv gefallen, aber der hohe Preis ist weiterhin ein Problem. Ein Mittelklasse-Smartphone kostet derzeit auf dem deutschen Markt um die 300 Euro und es bleibt spannend, ob das nächste Blackberry-Smartphone tatsächlich mit dieser Preismarke auf den Markt kommen wird.

Kein Termin für die beiden anderen Blackberry-Geräte

Chen wollte keine Termine nennen und so ist weiterhin nicht klar, wann die beiden nächsten Android-Smartphones des Unternehmens erscheinen werden. Unklar ist auch, ob Blackberry zunächst mit einem Tastatur-Smartphone weitermachen wird oder ob erst das Modell ohne Hardwaretastatur erscheinen wird. Android-Smartphones mit Hardwaretastatur sind eine Seltenheit am Markt und Blackberry hätte mit einem solchen Gerät die Möglichkeit, sich damit von der Konkurrenz abzuheben. Mit einem Modell ohne Tastatur wäre das nicht so leicht machbar.

Idealerweise bringt Blackberry gleich beide Modelle auf den Markt. Dann hätten Kunden die Möglichkeit, das für sie passende Gerät abhängig von ihren Anforderungen auszuwählen.

Die Zukunft von Blackberry ist weiterhin ungewiss. Chen hat sich zum Ziel gesetzt, Blackberry wieder profitabel zu machen. Falls das nicht gelingt, wird Blackberry wohl keine weiteren Smartphones mehr bauen. "Wenn ich die Gerätesparte nicht profitabel machen kann, weil der Markt es nicht zulässt, muss ich den Gerätemarkt verlassen", sagte er. Chen fügt hinzu: "Ich mag unsere Gerätesparte, aber wir müssen Geld verdienen.".


eye home zur Startseite
DetlevCM 12. Apr 2016

Und trotzdem läuft BlackBerry 10 flüssiger als Android auf wesentlich stärkeren...

ubuntu_user 12. Apr 2016

zu wissen, dass man etwas nicht kann und es dann trotzdem tut, ist keine gute Eigenschaft.

MistelMistel 12. Apr 2016

Den letzten Verkaufszahlen nach zu Urteilen scheint das Betriebssystem ein deutlich...

DY 12. Apr 2016

Wenn ich mein Z10 hernehme, mit dem ich sehr zufrieden bin; aber wie kann man als...

Siliciumknight 11. Apr 2016

Als Panama Referenz sei hier vielleicht Cashkurs genannt: https://www.youtube.com/watch?v...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Karlsruhe
  2. YASKAWA Europe GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. via Harvey Nash GmbH, Berlin
  4. HERMA GmbH, Filderstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 2,99€
  3. (-24%) 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Assassin's Creed Origins angespielt: Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
Assassin's Creed Origins angespielt
Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
  1. Xbox One X Probefahrt mit der X-Klasse
  2. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  3. Xbox One Supersampling im Zeichen des X

Indiegames-Rundschau: Weltraumabenteuer und Strandurlaub
Indiegames-Rundschau
Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  1. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie
  2. Indiegames-Rundschau Söldner, Roboter und das ganze Universum
  3. All Walls Must Fall Strategie und Zeitreisen in Berlin

Github: Wer Entwickler hat, braucht keine PR
Github
Wer Entwickler hat, braucht keine PR
  1. Entwicklerplattform Github bekommt Marktplatz für Werkzeuge
  2. Entwicklungswerkzeuge Gnome erwägt Umzug auf Gitlab
  3. Windows 7 und 8 Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  1. Re: Erik Range hat meiner Ansicht nach Recht

    Berner Rösti | 22:34

  2. Re: "heutige Verschlüsselung im Nu knacken"

    Eheran | 22:32

  3. Re: Im September sind Wahlen....

    plutoniumsulfat | 22:25

  4. Re: Wasserstoff

    David64Bit | 22:10

  5. Re: Industrie dort ansiedeln, wo die Ressourcen sind

    motzerator | 22:07


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel