• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das DTEK60 gibt es direkt bei Blackberry oder bei freien Händlern zu bestellen. Mit 580 Euro ist das Gerät relativ teuer, zu diesem Preis kann es auch bei Blackberry selbst erworben werden.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Bei einzelnen Händlern wird es abweichend von Blackberrys Preis mit rund 520 Euro gelistet, die uns bekannten Probleme mit der mangelhaften Update-Versorgung traten aber vermehrt bei frei im Laden gekauften Geräten auf. Wer das Gerät unbedingt haben will, sollte also vorher genau überlegen, ob er das Risiko ausbleibender Updates eingehen will.

Fazit: selber basteln oder zu Apple

Das Blackberry DTEK60 ist nach unserer Erfahrung ein vernünftiges Gerät zu einem hohen Preis. Auch wenn es als Sicherheitssmartphone vermarktet wird, erbt es natürlich die Sicherheitsprobleme von Android. Hilfreich sind die schnellen Updates - jedenfalls bei dem Testgerät. Der Umgang mit dem DTEK50 seitens Blackberry stimmt uns jedoch nicht gerade zuversichtlich, dass das auch so weitergeht.

Gefallen hat uns, dass Blackberry den Bootloader absichert und so gegen verschiedene Bedrohungsszenarien schützt - oder die Probleme zumindest offenlegt, wenn eine Infektion vorliegt.

Golem Akademie
  1. Docker & Containers - From Zero to Hero
    15. - 17. Juni 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Etwas übertrieben sind die optisch nett gestalteten Warnungen in der DTEK-App. Vor allem die Warnung vor der fehlenden Remote-Löschung bei einem nicht eingetragenen Google-Konto erscheint uns deutlich übertrieben.

Zielgruppe für das Gerät sind unserer Ansicht nach vor allem Nutzer, die in Firmen mit Blackberry-Umgebung arbeiten, aber nicht auf Geräte mit Blackberrys eigenem Betriebssystem, sondern eben auf Android zurückgreifen wollen. Verzichten müssen sie damit natürlich auf die für Blackberry fast schon ikonische Tastatur.

Für Privatnutzer ohne Zugriff auf Blackberrys umfangreiche Enterprise-Infrastruktur bietet das Gerät deutlich weniger spezifische Vorteile. Wer etwas Lust am Basteln hat, ein kompatibles Smartphone sein Eigen nennt und dabei ohne Google-Dienste auskommt, dem sei ein Blick auf Copperhead OS empfohlen.

Sicherheitsaffine Nutzer, die auf Basteleien verzichten wollen und die offiziellen Support durch Gerätehersteller und einen vollwertigen App Store haben wollen, haben leider nicht so viel Auswahl. Sie sind mit dem iOS-Ökosystem am besten bedient - dafür spricht vor allem die Robustheit der iOS-Plattform selbst. Etwas Wettbewerb in diesem Bereich wäre für Nutzer und den Markt sicher hilfreich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Geheime Schlüssel gegen Manipulationen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...
  2. 4,99€
  3. Gratis
  4. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)

Ebs 20. Jan 2017

Stimmt insoweit, dass auf BlackBerry Geräten die besagten Tools inklusive sind und eben...

Hahjo 18. Jan 2017

Meine Frau freut sich auch auf das Mercury :) Man möchte noch anmerken, dass die Android...

pre3 17. Jan 2017

Auch Apple gibt Nutzerdaten weiter und bezieht sich dabei explizit auf Interessen der...

Stimmy 17. Jan 2017

Bei einem Standard-Android wird der Schlüssel aber aus dem Display-Sperrcode generiert...

Anonymer Nutzer 17. Jan 2017

Jein, Google hat es nur dorthin abgewälzt, um Android möglichst schnell eine möglichst...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /