Abo
  • Services:

Blackberry 10.2.1: Neue Blackberry-Version enthält abgespecktes Android 4.2.2

Mit dem Update auf Blackberry 10.2.1 ermöglicht Blackberry seinen Nutzern, künftig Android-Apps ohne vorherige Konvertierung direkt im APK-Format auf ihrem Smartphone zu installieren. Um dies zu ermöglichen, hat Blackberry offenbar eine abgespeckte Version von Android 4.2.2 eingebettet.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem das Blackberry Z10 bekommt gerade ein Update auf BB10.2.1.
Unter anderem das Blackberry Z10 bekommt gerade ein Update auf BB10.2.1. (Bild: Martin Peterdamm/Golem.de)

Der kanadischer Hersteller Blackberry verteilt ab sofort für seine Blackberry-Smartphones Z10, Z30, Q5 und Q10 sowie das Porsche Design P9982 ein Update auf die neue Betriebssystemversion Blackberry 10.2.1 (BB10.2.1). Neben Verbesserungen beim Blackberry Hub, dem Sperrbildschirm und den Schnelleinstellungen können Nutzer ab sofort auch Android-Apps direkt im APK-Format installieren, wie Blackberry Golem.de auf Nachfrage bestätigte. Bisher ist es nötig gewesen, die APK-Dateien zunächst in das BAR-Format zu konvertieren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Einen Zugang zu Googles Play Store haben Blackberry-Nutzer jedoch nicht. Um an APKs zu gelangen, müssen sie sich die Dateien aus alternativen Stores wie Amazons Appshop oder dem App Center von Androidpit besorgen. Blackberry weist in seiner Antwort auf unsere Anfrage vorsichtshalber darauf hin, dass Nutzer die Dateien nur von vertrauenswürdigen Quellen herunterladen sollten. Die installierten Android-Apps lassen sich wie bisher einfach wie native BB10-Programme starten.

Android 4.2.2 in BB10 integriert

Um die Kompatibilität mit Android-Apps im APK-Format zu ermöglichen, hat Blackberry offenbar ein abgespecktes Android in der Version 4.2.2 in BB10.2.1 integriert. Auf Youtube hat der Nutzer Tomtechish ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie er mit Hilfe des als APK-Datei installierten Nova Launchers Zugriff auf das Android-System eines Blackberry Z30 erhält.

Nach dem Start des Launchers erscheint die gewohnte Android-Oberfläche auf dem Z30. Es stellt sich heraus, dass einige übliche Systemkomponenten fehlen, auch der Zugang zum Play Store ist nicht möglich. Generell kann offenbar kein Google-Konto hinzugefügt werden. Ein Blick in die Systeminformationen zeigt, dass die Android-Version 4.2.2 installiert ist.

Neuer Entsperrmechanismus und Filterung beim Blackberry Hub

Zu den nativen Neuerungen von BB10.2.1 gehört unter anderem ein neuer Entsperrmechanismus: Hier muss der Nutzer eine von ihm vorher festgelegte Zahl zwischen null und neun an einer ebenfalls von ihm vorbestimmten Stelle des Sperrbildschirms ablegen. Diese Methode soll verglichen mit der Eingabe eines Passwortes eine schnellere Entsperrung ermöglichen. Beim Blackberry Hub können Nutzer jetzt eine individuelle Filterung einstellen. Zudem können SMS- und E-Mail-Gruppen gebildet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TomTom Via 135 M Europe Trafiic inkl. Free Lifetime Maps 109,99€)
  2. (aktuell u. a. AMD Athlon 220GE Prozessor 61,90€, Acer Iconia One 10 Tablet-PC 119,90€)
  3. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  4. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)

Frank Siedler 17. Feb 2014

Mit Snap kann man kinderleicht Android-Apps aus dem Google Play Store auf dem BlackBerry...

der_heinz 31. Jan 2014

Hmm, über BB10 reden? :D @MistelMistel: Crackberry kenn ich schon, deren App war eine...

MistelMistel 31. Jan 2014

+1 Ich hatte nie ein älteres BlackBerry als das Z10. Aber wenn ich das so lese hat es...

allwi 31. Jan 2014

Hoert sich nach Gebastel an, ist es aber nicht. Man muss Snap per sideload laden...

Gl3b 30. Jan 2014

Gibt es einen Unterschied zu einem T-mobile update? Evtl. Irgendwelche Netz Einstellungen ?


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
    Schwerlastverkehr
    Oberleitung - aber richtig!

    Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
    2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

    Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
    Urheberrecht
    Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

    Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
    Von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
    2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
    3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

      •  /