Abo
  • IT-Karriere:

Black Shark 2: Xiaomi stellt neues Gaming-Smartphone vor

Das Black Shark 2 ist Xiaomis drittes Gaming-Smartphone und das erste mit Qualcomms neuem Snapdragon 855. Ein verbessertes Kühlungssystem und ein spezieller Gaming-Modus sollen die Leistung verbessern, zudem erkennt das Display Touch-Eingaben unterschiedlicher Stärke.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Black Shark 2
Das Black Shark 2 (Bild: Xiaomi)

Xiaomi hat sein neues Gaming-Smartphone Black Shark 2 vorgestellt. Nach dem Black Shark und dem Black Shark Helo ist das neue Gerät bereits das dritte Modell in relativ kurzer Zeit. Beim Black Shark 2 hat Xiaomi unter anderem die Prozessorausstattung verbessert.

Stellenmarkt
  1. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Das Smartphone hat einen 6,39 Zoll großen OLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln - auf eine höhere Auflösung hat Xiaomi verzichtet. Das Display erkennt bei Touch-Eingaben den Druck und kann entsprechend verknüpfte Aktionen ausführen. Auf diese Weise sollen Nutzer beim Spielen mehrere Aktionen durch unterschiedlichen Touch-Druck ausführen können.

Als SoC kommt Qualcomms Snapdragon 855 zum Einsatz, das durch eine Heatpipe kühl gehalten werden soll. Das Black Shark 2 ist mit 6, 8 oder 12 GByte Arbeitsspeicher erhältlich, der interne Flash-Speicher ist 128 oder 256 GByte groß, wobei letzterer nur in Verbindung mit 8 oder 12 GByte RAM verfügbar ist.

  • Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)
Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine Dualkamera eingebaut. Das Hauptobjektiv hat einen 48-Megapixel-Sensor und eine Anfangsblende von f/1.75. Die zweite Kamera hat ein Teleobjektiv und einen 12-Megapixel-Sensor, die Anfangsblende liegt hier bei f/2.2. Die Frontkamera hat 20 Megapixel.

Das Black Shark 2 unterstützt LTE auf den in Deutschland wichtigen Frequenzbändern 3, 7 und 20 und beherrscht WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, einen NFC-Chip hat das Smartphone offenbar nicht. Der Fingerabdrucksensor ist in das Display eingebaut. Das Black Shark 2 hat eine RGB-Beleuchtung auf der Rückseite.

Preise in China starten bei umgerechnet 460 Euro

Das Black Shark 2 ist vorerst nur in China erhältlich. Die günstigste Version hat 8 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher und kostet 3.500 Yuan, was umgerechnet 460 Euro sind. Die teuerste Variante ist die mit 12 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher für 4.200 Yuan (umgerechnet 550 Euro). Ob das Smartphone offiziell auch nach Europa kommen wird, ist unbekannt; es dürfte aber über Importhändler erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

cry88 19. Mär 2019

Hab ich mich gewundert, wer sowas kauft. Aber dann gab es die Antwort. China, der einzige...

Dwalinn 19. Mär 2019

UMMD

Dwalinn 19. Mär 2019

Vorteil ist wenn überhaupt das man mehr Wert auf eine gute kühlung und einen starken Akku...

Dwalinn 19. Mär 2019

Zudem ist skil sehr abhängig von der Anzahl an darstellbar Farben!


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

      •  /