• IT-Karriere:
  • Services:

Black Shark 2: Xiaomi stellt neues Gaming-Smartphone vor

Das Black Shark 2 ist Xiaomis drittes Gaming-Smartphone und das erste mit Qualcomms neuem Snapdragon 855. Ein verbessertes Kühlungssystem und ein spezieller Gaming-Modus sollen die Leistung verbessern, zudem erkennt das Display Touch-Eingaben unterschiedlicher Stärke.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Black Shark 2
Das Black Shark 2 (Bild: Xiaomi)

Xiaomi hat sein neues Gaming-Smartphone Black Shark 2 vorgestellt. Nach dem Black Shark und dem Black Shark Helo ist das neue Gerät bereits das dritte Modell in relativ kurzer Zeit. Beim Black Shark 2 hat Xiaomi unter anderem die Prozessorausstattung verbessert.

Stellenmarkt
  1. DACHSER Group SE & Co. KG, Kempten
  2. St. Augustinus Gruppe, Neuss

Das Smartphone hat einen 6,39 Zoll großen OLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln - auf eine höhere Auflösung hat Xiaomi verzichtet. Das Display erkennt bei Touch-Eingaben den Druck und kann entsprechend verknüpfte Aktionen ausführen. Auf diese Weise sollen Nutzer beim Spielen mehrere Aktionen durch unterschiedlichen Touch-Druck ausführen können.

Als SoC kommt Qualcomms Snapdragon 855 zum Einsatz, das durch eine Heatpipe kühl gehalten werden soll. Das Black Shark 2 ist mit 6, 8 oder 12 GByte Arbeitsspeicher erhältlich, der interne Flash-Speicher ist 128 oder 256 GByte groß, wobei letzterer nur in Verbindung mit 8 oder 12 GByte RAM verfügbar ist.

  • Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)
Das neue Black Shark 2 von Xiaomi in Silber (Bild: Xiaomi)

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine Dualkamera eingebaut. Das Hauptobjektiv hat einen 48-Megapixel-Sensor und eine Anfangsblende von f/1.75. Die zweite Kamera hat ein Teleobjektiv und einen 12-Megapixel-Sensor, die Anfangsblende liegt hier bei f/2.2. Die Frontkamera hat 20 Megapixel.

Das Black Shark 2 unterstützt LTE auf den in Deutschland wichtigen Frequenzbändern 3, 7 und 20 und beherrscht WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, einen NFC-Chip hat das Smartphone offenbar nicht. Der Fingerabdrucksensor ist in das Display eingebaut. Das Black Shark 2 hat eine RGB-Beleuchtung auf der Rückseite.

Preise in China starten bei umgerechnet 460 Euro

Das Black Shark 2 ist vorerst nur in China erhältlich. Die günstigste Version hat 8 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher und kostet 3.500 Yuan, was umgerechnet 460 Euro sind. Die teuerste Variante ist die mit 12 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher für 4.200 Yuan (umgerechnet 550 Euro). Ob das Smartphone offiziell auch nach Europa kommen wird, ist unbekannt; es dürfte aber über Importhändler erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,23€
  2. jetzt registrieren
  3. (u. a. Dead by Daylight für 5,49€, Cities Skylines Deluxe Edition für 5,29€, Resident Evil 3...
  4. 148,27€ (mit Rabattcode "POWERSUMMER20" - Bestpreis!)

cry88 19. Mär 2019

Hab ich mich gewundert, wer sowas kauft. Aber dann gab es die Antwort. China, der einzige...

Dwalinn 19. Mär 2019

UMMD

Dwalinn 19. Mär 2019

Vorteil ist wenn überhaupt das man mehr Wert auf eine gute kühlung und einen starken Akku...

Dwalinn 19. Mär 2019

Zudem ist skil sehr abhängig von der Anzahl an darstellbar Farben!


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /