• IT-Karriere:
  • Services:

Black Ops Cold War: Entwickler spielen schon Kampagne des nächsten Call of Duty

Einen neuen Trailer von Diablo Immortal, eine für Anfang 2021 geplante Blizzcon sowie Geschäftszahlen gibt es bei Activision Blizzard.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo Immortal
Artwork von Diablo Immortal (Bild: Blizzard)

Rund um die Bekanntgabe von Geschäftszahlen hat Activision Blizzard über die weiteren Pläne für Call of Duty gesprochen. Während der Free-to-Play-Ableger Warzone inzwischen 75 Millionen Spieler haben soll, kursieren über den nächsten Serienteil bislang nur Gerüchte.

Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung e. V., Sankt Augustin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Im Gespräch mit Analysten sagte Activision-Chef Rob Kostich allerdings, dass die Entwicklerstudios Treyarch und Raven mit der Arbeit gut vorankämen und die längst überfällige Ankündigung mehr oder weniger bevorstehe.

Laut Gerüchten trägt das kommende Call of Duty den Untertitel Black Ops Cold War, es soll unter anderem in Vietnam und in Deutschland spielen.

"Das Spiel sieht momentan unglaublich aus und intern haben die Leute eine Menge Spaß in der Kampagne und im Onlinemodus", sagte Kostich. Er deutete an, dass die Enthüllung auf ungewöhnliche Art ablaufen wird - Fans tippen schon länger auf eine Vorstellung innerhalb von Warzone. Die Veröffentlichung erfolgt vermutlich gegen Jahresende.

Virtuelle Blizzcon geplant

Bei Blizzard gibt es Pläne, die wegen der Coronapandemie abgesagte Hausmesse Blizzcon im Frühjahr 2021 virtuell nachzuholen. Das sagte Firmenchef J. Allen Brack - ebenfalls im Gespräch mit Analysten. So ganz sicher ist nicht, ob die Veranstaltung stattfindet und nur weiter über Formate und Inhalte nachgedacht wird, oder ob die Machbarkeit an sich weiter erforscht wird.

Immerhin, eine Großveranstaltung hat gerade stattgefunden: Die China Joy in Shanghai. Und das sogar live und mit Besuchern - die allerdings schon in früheren Jahren wegen des riesigen Messegeländes keine Probleme mit sozialer Distanz gehabt haben. Blizzard veröffentlichte im Rahmen der Spielemesse einen Trailer zu Diablo Immortal und zeigte damit nach längerer Pause wieder frisches Material aus dem Rollenspiel für mobile Endgeräte.

Call of Duty: Modern Warfare - [PlayStation 4]

Aus geschäftlicher Sicht kann Activision Blizzard die Monate Mai bis Juni 2020 als Erfolg verbuchen - was allerdings zumindest zum Teil an niedrigen Löhnen liegen soll.

Die Konzernumsätze sind auf 1,93 Milliarden US-Dollar gestiegen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es rund 1,40 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn stieg von 328 Millionen US-Dollar auf 580 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ Bestpreis auf Geizhals
  2. 349,99€
  3. ab 809€ auf Geizhals

Svenismus 05. Aug 2020 / Themenstart

Call of Duty war schon immer Cheaterfreundlich. Du kannst dem nur entkommen indem mit der...

blaub4r 05. Aug 2020 / Themenstart

Man kann sagen was man will über Blizzard. Aber keins ihrer Spiele ist Pay2win. Alle...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
    Zwischenzertifikate
    Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

    Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
    Von Hanno Böck

    1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
    2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
    3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

      •  /