Black Ops Cold War: Entwickler spielen schon Kampagne des nächsten Call of Duty

Einen neuen Trailer von Diablo Immortal, eine für Anfang 2021 geplante Blizzcon sowie Geschäftszahlen gibt es bei Activision Blizzard.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo Immortal
Artwork von Diablo Immortal (Bild: Blizzard)

Rund um die Bekanntgabe von Geschäftszahlen hat Activision Blizzard über die weiteren Pläne für Call of Duty gesprochen. Während der Free-to-Play-Ableger Warzone inzwischen 75 Millionen Spieler haben soll, kursieren über den nächsten Serienteil bislang nur Gerüchte.

Stellenmarkt
  1. Enterprise Architekt (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Im Gespräch mit Analysten sagte Activision-Chef Rob Kostich allerdings, dass die Entwicklerstudios Treyarch und Raven mit der Arbeit gut vorankämen und die längst überfällige Ankündigung mehr oder weniger bevorstehe.

Laut Gerüchten trägt das kommende Call of Duty den Untertitel Black Ops Cold War, es soll unter anderem in Vietnam und in Deutschland spielen.

"Das Spiel sieht momentan unglaublich aus und intern haben die Leute eine Menge Spaß in der Kampagne und im Onlinemodus", sagte Kostich. Er deutete an, dass die Enthüllung auf ungewöhnliche Art ablaufen wird - Fans tippen schon länger auf eine Vorstellung innerhalb von Warzone. Die Veröffentlichung erfolgt vermutlich gegen Jahresende.

Virtuelle Blizzcon geplant

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Blizzard gibt es Pläne, die wegen der Coronapandemie abgesagte Hausmesse Blizzcon im Frühjahr 2021 virtuell nachzuholen. Das sagte Firmenchef J. Allen Brack - ebenfalls im Gespräch mit Analysten. So ganz sicher ist nicht, ob die Veranstaltung stattfindet und nur weiter über Formate und Inhalte nachgedacht wird, oder ob die Machbarkeit an sich weiter erforscht wird.

Immerhin, eine Großveranstaltung hat gerade stattgefunden: Die China Joy in Shanghai. Und das sogar live und mit Besuchern - die allerdings schon in früheren Jahren wegen des riesigen Messegeländes keine Probleme mit sozialer Distanz gehabt haben. Blizzard veröffentlichte im Rahmen der Spielemesse einen Trailer zu Diablo Immortal und zeigte damit nach längerer Pause wieder frisches Material aus dem Rollenspiel für mobile Endgeräte.

Call of Duty: Modern Warfare - [PlayStation 4]

Aus geschäftlicher Sicht kann Activision Blizzard die Monate Mai bis Juni 2020 als Erfolg verbuchen - was allerdings zumindest zum Teil an niedrigen Löhnen liegen soll.

Die Konzernumsätze sind auf 1,93 Milliarden US-Dollar gestiegen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es rund 1,40 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn stieg von 328 Millionen US-Dollar auf 580 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /