Black Ops: Activision bestätigt Kalten Krieg für Call of Duty

Nun ist es offiziell: Das nächste Call of Duty heißt Black Ops - Cold War. Der erste Teaser ist ein Fest für Fans von Verschwörungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty: Black Ops - Cold War
Artwork von Call of Duty: Black Ops - Cold War (Bild: Activision)

Normalerweise stellt Activision im Frühjahr das Call of Duty vor, das dann im Oktober oder November auf den Markt kommt - und zumindest in den USA das meistverkaufte Computerspiel wird. In diesem Jahr läuft die Sache anders: Erst jetzt hat der Hersteller den Titel offiziell bestätigt und angekündigt, dass es am 26. August 2020 weitere Informationen zu Call of Duty: Black Ops - Cold War geben wird.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant SAP Logistik mit Schwerpunkt PP (w/m/d)
    AL-KO THERM GMBH, Jettingen-Scheppach
  2. Software-Tester im Bereich Finanzwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Der Teaser stellt das historisch durchaus interessante Szenario vor. Darin ist der russische Überläufer Yuri Alexandrovich Bezmenov zu sehen, der sein Wissen über die sowjetischen Infiltrations- und Umsturzpläne in den USA vorstellt.

Am Rande taucht die mutmaßlich echte Figur Perseus auf: Das ist ein nie identifizierter sowjetischer Spion, der das Manhattan Projekt (Forschung an der Atombombe) bespitzelt haben soll.

Über den Inhalt von Cold War sagt der Teaser noch nichts. Allerdings ist schon länger bekannt, dass es - anders als in dem Ende 2019 veröffentlichten Modern Warfare - wieder eine Kampagne geben soll. Die entsteht bei dem zu Activision gehörenden Entwicklerstudio Treyarch und schickt die Spieler vermutlich unter anderem nach Vietnam und nach Deutschland.

Golem Karrierewelt
  1. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Gründe für die auffällig späte Ankündigung von Call of Duty sind nicht bekannt. Der Verdacht, dass die Coronapandemie zu Verzögerungen geführt hat, liegt nahe. Möglich ist aber auch, dass Activision den Fokus der Community möglichst lange auf dem Free-to-Play-Ableger Warzone halten wollte, der mittlerweile rund 75 Millionen monatlich aktive Spieler hat.

Bei der endgültigen Präsentation von Cold War dürfte auch die Frage spannend sein, wie das Spiel mit dem Konsolen-Generationswechsel umgeht. Zumindest die Käufer der Version für die Xbox One müssten fast sicher mit einem kostenlosen Upgrade auf die Xbox Series X rechnen können, wahrscheinlich läuft es bei der Playstation 4 und 5 genauso - aber die Details dürfte außerhalb von Activision nur Perseus kennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


floxiii 21. Aug 2020

Blutpäckchen FTW! CGI-Blut ist ein Fluch :(

floxiii 21. Aug 2020

Man hat sich zwar nicht direkt gegenseitig bekämpft (ansonsten wären wir wohl nicht...

wurstdings 21. Aug 2020

Ist es ja auch, zwar nicht sehr gehaltvoll und ohne dich wäre es wahrscheinlich nie Eine...

ElronMcBong91 21. Aug 2020

Es wird vermutet das Blackout aus Black Ops 4 in irgendeiner Form weitergeführt wird. Es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netzwerkprotokoll
Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
Von Jochen Demmer

Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
Artikel
  1. Ende von Google Stadia: Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut
    Ende von Google Stadia
    Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut

    Google versprach eine Rückerstattung aller Käufe in dem eingestellten Cloudgaming-Dienst. Manche Kunden bekommen jedoch teils nur Play-Guthaben zurück.
    Ein Bericht von Daniel Ziegener

  2. Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals
     
    Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals

    Die Black Friday Woche endet und bietet heute mit dem Cyber Monday die letzte Chance auf Deals bei Amazon, Media Markt, Saturn, Lego und Co.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Elektro-Lkw: Tesla Semi fährt 800 km mit einer Akkuladung
    Elektro-Lkw
    Tesla Semi fährt 800 km mit einer Akkuladung

    Der Elektrosattelschlepper Tesla Semi hat seine erste Fahrt über 800 km mit einer einzigen Akkuladung absolviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /