Abo
  • Services:

Black Ops 4: Mikrotransaktionen als unerwünschter Exklusivinhalt

Einige hundert Stunden spielen - oder doch lieber 200 US-Dollar ausgeben, um an kosmetische Gegenstände in Black Ops 4 zu gelangen? Neue und auf der Playstation 4 bislang exklusive Mikrotransaktionen empören die Community.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty: Black Ops 4
Artwork von Call of Duty: Black Ops 4 (Bild: Activision)

Das Entwicklerstudio Treyarch hat auf Reddit das neue Update für alle Plattformen von Black Ops 4 vorgestellt. Auf besonderes Interesse stoßen die Inhalte, die es seit 1. November 2018 exklusiv auf der Playstation 4 gibt und in ein paar Tagen auf Windows-PC und Xbox One geben wird: Mikrotransaktionen, also für echtes Geld erhältliche virtuelle Gegenstände.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Großheringen

Spieler können laut Treyarch über eine Zwischenwährung, die Call of Duty Points, im Zombiemodus besondere Gegenstände kaufen sowie im Multiplayermodus neue Spezialaufträge freischalten und Stufen des Schwarzmarktes überspringen. Obwohl alle Extras ausschließlich das Aussehen betreffen und keine spielerischen Auswirkungen haben, reagiert die Community empört.

Grund dafür ist, dass die Preise für die Extras sehr hoch sind, das ebenfalls mögliche Erspielen der Gegenstände aber sehr viel Zeit in Anspruch nehmen würde - so dass sich der Eindruck aufdrängt, dass Treyarch Black Ops 4 nun so gestaltet habe, dass kaum ein Spieler an die Gegenstände gelangen könne, ohne zu bezahlen.

Auf Reddit rechnet ein Nutzer vor, dass für einen der Stufengegenstände entweder rund 200 US-Dollar fällig seien oder ein guter Spieler um die 250 Stunden spielen müsste - und das sogar mit einem Zeitlimit, so dass dies nicht über viele halbwegs kurze Partien verteilt werden könnte, sondern fast am Stück gespielt werden müsste.

Zu Verärgerung führten weitere Details: So können einige Ausrüstungsgegenstände nur im Set verwendet werden - aber die Wahrscheinlichkeit, dass die dafür zuständigen Versorgungsabwürfe tatsächlich das passende Extra enthielten, sei extrem niedrig.

Black Ops 4 kam am 12. Oktober 2018 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One auf den Markt. Nach Angaben von Publisher Activision erzielte es an den ersten drei Tagen nach der Veröffentlichung weltweit mehr als 500 Millionen US-Dollar an Umsätzen. Black Ops 4 habe in dem Zeitraum neue Rekorde innerhalb der Reihe Call of Duty für die meisten Spieler insgesamt, die höchste durchschnittliche Spielzeit pro Spieler sowie die Gesamtspielzeit auf aktuellen Konsolen aufgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,00€
  2. 76,99€
  3. 29,99€ statt 59,99€
  4. 68,44€

p4m 04. Nov 2018 / Themenstart

Staatliche Kasinos vielleicht, wie das mit den unzähligen Spielautomaten in Pizzerien...

SirebRaM 03. Nov 2018 / Themenstart

Wenn's ein Spiel ab 18 Rating ist hab ich kein Problem mit. Die die sich da nicht unter...

Vash 03. Nov 2018 / Themenstart

Die machen es weil es mit Pubg auch funktioniert. Eine Kuh hat man zum Melken und nicht...

mibbio 02. Nov 2018 / Themenstart

Es sind ja nicht nur die neuen Spieler. Häufig wird auch der jeweils aktuellste Titel...

motzerator 02. Nov 2018 / Themenstart

Erinnere dich mal an Star Wars Battlefront. Es war doch abzusehen, das die Industrie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
    Mobile-Games-Auslese
    Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

    Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
    2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
    3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

      •  /