• IT-Karriere:
  • Services:

Black Ops 4: Activision verkauft einen roten Punkt

Er hat keine Funktion, sondern leuchtet einfach nur rot: Activision verkauft im Itemshop von Call of Duty Black Ops 4 für einen Euro einen Punkt, den Spieler an ihrer virtuellen Waffe anbringen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Offene Punkt ist als Extra für das Reflexvisier erhältlich.
Der Offene Punkt ist als Extra für das Reflexvisier erhältlich. (Bild: Activision/Screenshot: Golem.de)

Es sieht ein bisschen merkwürdig aus, das Angebot im Itemshop von Black Ops 4 (Test auf Golem.de): Vor schwarzem Hintergrund ist nur ein kleiner Punkt zu sehen - streng genommen geht es übrigens um eine sehr kleine kreisförmige Fläche. Seit dem Start des Angebots sorgt das kosmetische Extra mit dem offiziellen Namen Offener Punkt in der Community von Call of Duty für neue Diskussionen über Sinn und Unsinn von Mikrotransaktionen in Computerspielen.

Stellenmarkt
  1. ADAC Versicherung AG, München
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Der rote Punkt ist im Schwarzmarkt (so heißt der Ingame-Shop von Black Ops 4) ab einer bestimmten Stufe für 100 Call-of-Duty-Punkte erhältlich. Diese Punkte wiederum können Spieler für rund einen Euro kaufen, so US-Medien wie Multiplayer First. Wer ihn sich zugelegt hat, kann ihn dauerhaft am Visieraufsatz von bestimmten Waffen aktivieren. Andere Spieler sehen ihn nicht, eine Funktion - etwa als zusätzliche Zielhilfe - hat der Punkt nicht.

Letztlich ist der Punkt natürlich nicht sehr viel überflüssiger als andere kosmetische Extras, mit denen Spieler ihr Aussehen in Onlinespielen verändern können. Allerdings wirkt das Preis-Leistungsverhältnis bei dieser Art von Extra besonders absurd, schließlich dürfte der zuständige Grafiker beim Entwicklerstudio Treyarch nur wenige Augenblicke mit der Produktion aufgewendet haben, und wirklich zu sehen ist er eigentlich nicht.

In Foren gibt es natürlich Kritik am Verkauf des Punktes, Publisher Activision hat sich zu der Sache bislang nicht öffentlich geäußert, auch Verkaufszahlen oder ähnliches liegen nicht vor. Es wäre keine Überraschung, wenn er sich besonders gut verkauft, gerade weil das Ganze so absurd anmutet. Immerhin: In den vergangenen Tagen war der Punkt vorübergehend - ebenso wie viele andere virtuelle Extras im Itemshop von Black Ops 4 - mit einem Rabatt von 50 Prozent erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)

Wilson. 03. Jan 2019

Oh Mist...ich hab grade das gleiche geposted :p

Wilson. 03. Jan 2019

Gamer: Wozu ist das? Activision: Das ist rotes Licht.&#8220...

MantaStyle 03. Jan 2019

Was?! Zu bestimmten Zeiten wartet man einfach mal 5Minuten. Wenn das schon kurz ist, was...

Test_The_Rest 03. Jan 2019

ePenis Vergleich und so ;) Das brauchen viele.

Test_The_Rest 03. Jan 2019

Warum sollte man das tun? Wir leben nicht mehr im Mittelalter, in dem IT Neuland war. Und...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Samsung-Smartwatches EKG und Blutdruckmessung kommt nach Deutschland
  2. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  3. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

    •  /