Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Call of Duty - Black Ops 3
Artwork von Call of Duty - Black Ops 3 (Bild: Activision)

Black Ops 3 im Test: Elitekrieger in der Baller-Matrix

Artwork von Call of Duty - Black Ops 3
Artwork von Call of Duty - Black Ops 3 (Bild: Activision)

2015 ist für Call of Duty das Jahr der Kampagne: Einzelspieler erleben in Black Ops 3 die aufwendigsten und längsten Missionen seit langem. Dazu kommen die typischen Multiplayergefechte - und als Überraschung gibt es dann mehr Kämpfe gegen Untote als erwartet.
Von Peter Steinlechner

"Oh nein! Die Datenträger, sie sind weg!": Unsere computergesteuerte Kameradin ist fassungslos. Gerade noch war sie an Kämpfen mit Dutzenden von Toten beteiligt. Nun steht sie in einer Zwischensequenz von Black Ops 3 in einem Raum voller Leichen mit Folterspuren. Das große Entsetzen packt sie aber erst angesichts des Datendiebstahls. Auch wenn diese Stelle unfreiwillig ein bisschen komisch wirkt: Dass die Soldaten in der Zukunft auf Daten und andere Arten von modernster Technologie angewiesen sind, ist offensichtlich.

Anzeige

Die Kampagne des jüngsten Call of Duty spielt in den Jahren 2054 bis 2065. Das Zukunftsszenario ist schuld daran, dass der Hauptfigur gleich nach der ersten Mission von einem herzlosen Roboter vor laufender (Ego-)Kamera ein paar Gliedmaßen ausgerissen werden. Bei der anschließenden Operation bekommen wir dann neben Hightech-Prothesen auch einen Chip ins Gehirn implantiert. Durch den sind wir noch enger mit anderen Soldaten verbunden und können außerdem wie im Film Matrix in virtuelle Welten eintauchen.

Von diesen Möglichkeiten macht Black Ops 3 regen Gebrauch. So friert beim Training immer wieder die Umgebung ein, während uns ein Ausbilder ein paar Details zum Kampf und zur Weltlage erklärt. Außerdem können wir auf Knopfdruck einen taktischen Modus aktivieren, in dem wir Gegner orange markiert sehen - und zwar per Gehirn-Verlinkung auch dann, wenn sie nur im Visier eines unserer Mitstreiter sind.

  • Roboter sind Teil der Infanterie auf den Schlachtfeldern von Black Ops 3. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kampagne ist auch mit drei Kumpels im Koop spielbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Unterschlupf können wir neue Waffenkonfigurationen ausprobieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Roboterkrieger sind schön aufwendig gestaltet und animiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Abstecher in eine asiatische Suppenküche endet mit einer Schießerei - natürlich. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Gesicht unseres Alter Ego bestimmen wir selbst. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Zombiemodus kann der Spieler als Tentakelmonster antreten. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit Kugeln aus dem Kaugummiautomaten geht es auf die Jagd. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Multiplayermodus ist gewohnt umfangreich. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Waffenschmiede können wir die Schießeisen um besondere Effekte erweitern. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Taktikansicht können wir an unsere Vorstellungen anpassen. (Screenshot: Golem.de)
Roboter sind Teil der Infanterie auf den Schlachtfeldern von Black Ops 3. (Screenshot: Golem.de)

Dank der technologischen Entwicklung gibt es außerdem einige an Zauberei oder Jedi-Kraft erinnernde Spezialfähigkeiten. Etwa die Fernsteuerung von Drohnen oder Robotern per Gedankenkraft sowie einen Nano-Schwarm, der sich auf Gegner in der Nähe stürzt und diese zu Tode piesackt. Diese Extras stehen allerdings nur gelegentlich zur Verfügung.

Die elf Missionen der Kampagne spielen vor allem in Ägypten, Singapur und Zürich - ortstypische Eigenheiten oder Gebäude sind leider noch weniger zu erkennen als in den Vorgängern. Trotzdem sind die Einsätze spannend und abwechslungsreich in Szene gesetzt. Es gibt Verfolgungsjagden per Kampfpanzer, einen Abstecher in einem Jet und einen Abschnitt, während dem ein Orkan und eine Sturmflut einen Großteil der Umgebung zerstören.

Die Missionen sind länger als in den Vorgängern, so dass die Kampagne auf eine Spielzeit von um die zehn bis elf Stunden kommt. Wer im höchsten der fünf zu Anfang bereitstehenden Schwierigkeitsgrade antritt, kann noch ein oder zwei Stunden dazuzählen - zumal zwar die meisten, aber nicht alle der Checkpoints fair gesetzt sind.

Unterschlupf statt Sandbox 

eye home zur Startseite
Niaxa 10. Nov 2015

MX518 funzt einwandfrei. Wie gewohnt bei COD.

Geh Nie Tief 09. Nov 2015

Ich empfehle Metacritic (user-Bewertungen) http://www.metacritic.com/game/pc/call-of-duty...

dynAdZ 09. Nov 2015

Bei G2Play bekommt man es für 37-38. Bei Steam kostet es glaube ich 69, was mir...

Niaxa 09. Nov 2015

Ach das Gelaber komt doch jedes Jahr. Ich habe bisher noch kein Spiel gesehen, was den...

Niaxa 09. Nov 2015

Kann ich nicht bestätigen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Detecon International GmbH, Dresden
  2. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. (täglich neue Deals)
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Horizon zero dawn

    Fantasy Hero | 14:11

  2. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    DetlevCM | 14:03

  3. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    picaschaf | 13:52

  4. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    DeathMD | 13:50

  5. Re: Forken

    RaZZE | 13:44


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel