Abo
  • IT-Karriere:

Black Ops 3 angespielt: Ein magischer Moment im Multiplayermodus

An Wänden laufen, anders hochspringen, Spezialisten mit Superkräften: Trotz solcher Neuerungen fühlt sich der Multiplayermodus von Black Ops 3 in der Beta nicht revolutionär neu an. Einen überraschenden, magischen Moment hat Golem.de beim Anspielen dann aber doch erlebt.

Artikel von veröffentlicht am
Spezialist "Battery" in Black Ops 3
Spezialist "Battery" in Black Ops 3 (Bild: Golem.de)

Plötzlich scheint die Zeit stillzustehen. Blitze zucken über das Kampfgebiet, irgendwo explodiert eine Granate, Kugeln schlagen in unseren virtuellen Körper ein - macht aber nichts, wir sind gerade unverwundbar. Und fragen uns einen Augenblick später trotzdem: Was, bitteschön, war denn da gerade los? Die vielleicht zwei Sekunden lange Szene war der Moment in einer mehrstündigen Session innerhalb der Beta von Black Ops 3, der uns am meisten gepackt hat.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

Grund war vermutlich, dass mehrere Superkräfte von Spezialisten aufeinandergetroffen sind. Spezialisten sind die eine große Neuerung in Black Ops 3. Entwickler Treyarch vermeidet den Begriff Klassen - das klingt wohl zu sehr nach Rollenspiel. Außerdem spielen sich die neun Spezialisten im Spiel etwas unterschiedlich, aber sie haben nicht so dezidiert unterschiedliche Aufgaben in einem Team.

Und das eben trotz ihrer Superkräfte. Wir treten etwa mit einer Spezialistin namens Battery an, die wahlweise über einen besonders effektiven Granatwerfer mit abprallenden Geschossen verfügt oder über eine Kinetikrüstung, an der Kugeln abprallen - außer, wenn einem Gegner ein Volltreffer gelingt.

Ein anderer Spezialist namens Prophet kann einen Blitz aufladen, der Feinde durch einen Stromstoß eliminiert und dann auf einen anderen Opponenten in der Nähe überspringt. Und ein Typ mit der Kennung Ruin verfügt über sogenannte Schwerkraftstacheln, die nach dem Laden eine Schwerkraftwelle auslösen.

  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)

In unserem "magischen Moment" sind vermutlich zufällig mehrere solcher Fähigkeiten aufeinandergetroffen. Sehr oft kommt das nicht vor, was auch an den extrem langen Ladezeiten für die Kräfte liegt: Als Battery müssen wir mehrere Minuten auf unseren Schild warten, der dann nach ein paar Sekunden schon wieder ausgeht. Unterm Strich war das sogar oft frustrierend, weil zumindest wir ihn oft genau eine Sekunde zu früh oder zu spät ausgelöst haben. Gut möglich, dass die Entwickler an derlei Balancing-Details noch arbeiten.

Von den Spezialisten abgesehen hat sich die aus drei gut gemachten Maps bestehende Beta ganz wie klassisches Call of Duty angefühlt. Das Tempo ist minimal niedriger als in Advanced Warfare 3 aus dem Vorjahr. Der Supersprung wurde überarbeitet: Er hat weniger Wumms, dafür lässt sich die "Flugrichtung" nach dem Hochhüpfen etwas feinfühliger kontrollieren.

Die neue, potenziell natürlich ebenfalls sehr mächtige Möglichkeit, wie in Titanfall an Wänden zu laufen, haben wir zwar ausprobiert, aber nicht wirklich gebraucht - schade. Dabei hat Treyarch das System fummelfrei und solide umgesetzt. Davon abgesehen gibt es natürlich vieles, was aus den Vorgängern bekannt ist: Massen an freischaltbaren Waffen, Perks, Ausrüstung und was der virtuelle Elitesoldat halt sonst noch so braucht.

Sieben Modi und einer wird gespielt

Die Beta enthält sieben Modi, darunter Capture the Flag und Suchen & Zerstören. Allerdings sind gefühlt praktisch alle Spieler im Team Deathmatch unterwegs - vermutlich, weil es den schnellsten Zugang ermöglicht und keine echte Einarbeitung erfordert.

Spieler mit einer Playstation 4 können seit der Nacht in der Beta antreten. Auf der Xbox One und Windows-PC ist es erst am 26. August 2015 soweit. Mitmachen können Spieler, die Black Ops 3 über einen der offiziellen Kanäle vorbestellt oder in einem der Konsolen-Downloadshops gekauft haben. Am 30. August 2015 endet der Betatest auf allen drei Plattformen. Erfahrungspunkte und Level lassen sich nicht ins finale Spiel übertragen, das am 6. November 2015 erscheint.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

RonnyStiftel 19. Aug 2015

Call ist als WW2 Shooter gestartet, 1 und insbesondere UO waren sehr gut, Teil 2 war ganz...

Moosbuckel 19. Aug 2015

bin ich doch nicht der einzige der den überblick verloren hat.


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /