Abo
  • Services:

Black Ops 3 angespielt: Ein magischer Moment im Multiplayermodus

An Wänden laufen, anders hochspringen, Spezialisten mit Superkräften: Trotz solcher Neuerungen fühlt sich der Multiplayermodus von Black Ops 3 in der Beta nicht revolutionär neu an. Einen überraschenden, magischen Moment hat Golem.de beim Anspielen dann aber doch erlebt.

Artikel von veröffentlicht am
Spezialist "Battery" in Black Ops 3
Spezialist "Battery" in Black Ops 3 (Bild: Golem.de)

Plötzlich scheint die Zeit stillzustehen. Blitze zucken über das Kampfgebiet, irgendwo explodiert eine Granate, Kugeln schlagen in unseren virtuellen Körper ein - macht aber nichts, wir sind gerade unverwundbar. Und fragen uns einen Augenblick später trotzdem: Was, bitteschön, war denn da gerade los? Die vielleicht zwei Sekunden lange Szene war der Moment in einer mehrstündigen Session innerhalb der Beta von Black Ops 3, der uns am meisten gepackt hat.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Grund war vermutlich, dass mehrere Superkräfte von Spezialisten aufeinandergetroffen sind. Spezialisten sind die eine große Neuerung in Black Ops 3. Entwickler Treyarch vermeidet den Begriff Klassen - das klingt wohl zu sehr nach Rollenspiel. Außerdem spielen sich die neun Spezialisten im Spiel etwas unterschiedlich, aber sie haben nicht so dezidiert unterschiedliche Aufgaben in einem Team.

Und das eben trotz ihrer Superkräfte. Wir treten etwa mit einer Spezialistin namens Battery an, die wahlweise über einen besonders effektiven Granatwerfer mit abprallenden Geschossen verfügt oder über eine Kinetikrüstung, an der Kugeln abprallen - außer, wenn einem Gegner ein Volltreffer gelingt.

Ein anderer Spezialist namens Prophet kann einen Blitz aufladen, der Feinde durch einen Stromstoß eliminiert und dann auf einen anderen Opponenten in der Nähe überspringt. Und ein Typ mit der Kennung Ruin verfügt über sogenannte Schwerkraftstacheln, die nach dem Laden eine Schwerkraftwelle auslösen.

  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)

In unserem "magischen Moment" sind vermutlich zufällig mehrere solcher Fähigkeiten aufeinandergetroffen. Sehr oft kommt das nicht vor, was auch an den extrem langen Ladezeiten für die Kräfte liegt: Als Battery müssen wir mehrere Minuten auf unseren Schild warten, der dann nach ein paar Sekunden schon wieder ausgeht. Unterm Strich war das sogar oft frustrierend, weil zumindest wir ihn oft genau eine Sekunde zu früh oder zu spät ausgelöst haben. Gut möglich, dass die Entwickler an derlei Balancing-Details noch arbeiten.

Von den Spezialisten abgesehen hat sich die aus drei gut gemachten Maps bestehende Beta ganz wie klassisches Call of Duty angefühlt. Das Tempo ist minimal niedriger als in Advanced Warfare 3 aus dem Vorjahr. Der Supersprung wurde überarbeitet: Er hat weniger Wumms, dafür lässt sich die "Flugrichtung" nach dem Hochhüpfen etwas feinfühliger kontrollieren.

Die neue, potenziell natürlich ebenfalls sehr mächtige Möglichkeit, wie in Titanfall an Wänden zu laufen, haben wir zwar ausprobiert, aber nicht wirklich gebraucht - schade. Dabei hat Treyarch das System fummelfrei und solide umgesetzt. Davon abgesehen gibt es natürlich vieles, was aus den Vorgängern bekannt ist: Massen an freischaltbaren Waffen, Perks, Ausrüstung und was der virtuelle Elitesoldat halt sonst noch so braucht.

Sieben Modi und einer wird gespielt

Die Beta enthält sieben Modi, darunter Capture the Flag und Suchen & Zerstören. Allerdings sind gefühlt praktisch alle Spieler im Team Deathmatch unterwegs - vermutlich, weil es den schnellsten Zugang ermöglicht und keine echte Einarbeitung erfordert.

Spieler mit einer Playstation 4 können seit der Nacht in der Beta antreten. Auf der Xbox One und Windows-PC ist es erst am 26. August 2015 soweit. Mitmachen können Spieler, die Black Ops 3 über einen der offiziellen Kanäle vorbestellt oder in einem der Konsolen-Downloadshops gekauft haben. Am 30. August 2015 endet der Betatest auf allen drei Plattformen. Erfahrungspunkte und Level lassen sich nicht ins finale Spiel übertragen, das am 6. November 2015 erscheint.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 33,99€
  3. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  4. 14,99€

RonnyStiftel 19. Aug 2015

Call ist als WW2 Shooter gestartet, 1 und insbesondere UO waren sehr gut, Teil 2 war ganz...

Moosbuckel 19. Aug 2015

bin ich doch nicht der einzige der den überblick verloren hat.


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /