Abo
  • Services:
Anzeige
Spezialist "Battery" in Black Ops 3
Spezialist "Battery" in Black Ops 3 (Bild: Golem.de)

Black Ops 3 angespielt: Ein magischer Moment im Multiplayermodus

Spezialist "Battery" in Black Ops 3
Spezialist "Battery" in Black Ops 3 (Bild: Golem.de)

An Wänden laufen, anders hochspringen, Spezialisten mit Superkräften: Trotz solcher Neuerungen fühlt sich der Multiplayermodus von Black Ops 3 in der Beta nicht revolutionär neu an. Einen überraschenden, magischen Moment hat Golem.de beim Anspielen dann aber doch erlebt.
Von Peter Steinlechner

Plötzlich scheint die Zeit stillzustehen. Blitze zucken über das Kampfgebiet, irgendwo explodiert eine Granate, Kugeln schlagen in unseren virtuellen Körper ein - macht aber nichts, wir sind gerade unverwundbar. Und fragen uns einen Augenblick später trotzdem: Was, bitteschön, war denn da gerade los? Die vielleicht zwei Sekunden lange Szene war der Moment in einer mehrstündigen Session innerhalb der Beta von Black Ops 3, der uns am meisten gepackt hat.

Anzeige

Grund war vermutlich, dass mehrere Superkräfte von Spezialisten aufeinandergetroffen sind. Spezialisten sind die eine große Neuerung in Black Ops 3. Entwickler Treyarch vermeidet den Begriff Klassen - das klingt wohl zu sehr nach Rollenspiel. Außerdem spielen sich die neun Spezialisten im Spiel etwas unterschiedlich, aber sie haben nicht so dezidiert unterschiedliche Aufgaben in einem Team.

Und das eben trotz ihrer Superkräfte. Wir treten etwa mit einer Spezialistin namens Battery an, die wahlweise über einen besonders effektiven Granatwerfer mit abprallenden Geschossen verfügt oder über eine Kinetikrüstung, an der Kugeln abprallen - außer, wenn einem Gegner ein Volltreffer gelingt.

Ein anderer Spezialist namens Prophet kann einen Blitz aufladen, der Feinde durch einen Stromstoß eliminiert und dann auf einen anderen Opponenten in der Nähe überspringt. Und ein Typ mit der Kennung Ruin verfügt über sogenannte Schwerkraftstacheln, die nach dem Laden eine Schwerkraftwelle auslösen.

  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
  • Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)
Betatest von Black Ops 3 (Screenshots: Golem.de)

In unserem "magischen Moment" sind vermutlich zufällig mehrere solcher Fähigkeiten aufeinandergetroffen. Sehr oft kommt das nicht vor, was auch an den extrem langen Ladezeiten für die Kräfte liegt: Als Battery müssen wir mehrere Minuten auf unseren Schild warten, der dann nach ein paar Sekunden schon wieder ausgeht. Unterm Strich war das sogar oft frustrierend, weil zumindest wir ihn oft genau eine Sekunde zu früh oder zu spät ausgelöst haben. Gut möglich, dass die Entwickler an derlei Balancing-Details noch arbeiten.

Von den Spezialisten abgesehen hat sich die aus drei gut gemachten Maps bestehende Beta ganz wie klassisches Call of Duty angefühlt. Das Tempo ist minimal niedriger als in Advanced Warfare 3 aus dem Vorjahr. Der Supersprung wurde überarbeitet: Er hat weniger Wumms, dafür lässt sich die "Flugrichtung" nach dem Hochhüpfen etwas feinfühliger kontrollieren.

Die neue, potenziell natürlich ebenfalls sehr mächtige Möglichkeit, wie in Titanfall an Wänden zu laufen, haben wir zwar ausprobiert, aber nicht wirklich gebraucht - schade. Dabei hat Treyarch das System fummelfrei und solide umgesetzt. Davon abgesehen gibt es natürlich vieles, was aus den Vorgängern bekannt ist: Massen an freischaltbaren Waffen, Perks, Ausrüstung und was der virtuelle Elitesoldat halt sonst noch so braucht.

Sieben Modi und einer wird gespielt

Die Beta enthält sieben Modi, darunter Capture the Flag und Suchen & Zerstören. Allerdings sind gefühlt praktisch alle Spieler im Team Deathmatch unterwegs - vermutlich, weil es den schnellsten Zugang ermöglicht und keine echte Einarbeitung erfordert.

Spieler mit einer Playstation 4 können seit der Nacht in der Beta antreten. Auf der Xbox One und Windows-PC ist es erst am 26. August 2015 soweit. Mitmachen können Spieler, die Black Ops 3 über einen der offiziellen Kanäle vorbestellt oder in einem der Konsolen-Downloadshops gekauft haben. Am 30. August 2015 endet der Betatest auf allen drei Plattformen. Erfahrungspunkte und Level lassen sich nicht ins finale Spiel übertragen, das am 6. November 2015 erscheint.


eye home zur Startseite
RonnyStiftel 19. Aug 2015

Call ist als WW2 Shooter gestartet, 1 und insbesondere UO waren sehr gut, Teil 2 war ganz...

Moosbuckel 19. Aug 2015

bin ich doch nicht der einzige der den überblick verloren hat.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Brockmann Recycling GmbH, Nützen bei Kaltenkirchen
  4. FTI Touristik GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  2. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  3. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  4. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  5. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  6. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  7. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  8. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  9. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  10. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Lawrow lügt das sich die Balken biegen

    Friedhelm | 16:57

  2. Und darum brauchen wir eine echte Netzneutralität.

    Sinnfrei | 16:57

  3. Re: Awwwww!

    nightmar17 | 16:57

  4. Re: 3D Touch - Multitasking

    SeriouZ | 16:56

  5. Re: Strafbar

    Phantomal | 16:55


  1. 16:47

  2. 16:32

  3. 16:22

  4. 16:16

  5. 14:28

  6. 13:55

  7. 13:40

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel