Abo
  • Services:

Black Ops 2: Season Pass statt Elite-Premium

Activision ändert das Geschäftsmodell von Call of Duty: Die Mitgliedschaft in Elite ist ab Black Ops 2 grundsätzlich kostenlos. Wer alle Multiplayer-Karten haben möchte, kann stattdessen zum Season Pass greifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Call of Duty: Black Ops 2
Call of Duty: Black Ops 2 (Bild: Activision)

Erst vor einem Jahr, mit der Veröffentlichung von Modern Warfare 3, hat Activision den Ranglisten- und Matchmaking-Dienst Elite für Xbox 360 und Playstation 3 gestartet - und damit auch dessen kostenpflichtige Premium-Angebote. Jetzt gibt der Publisher bekannt, dass Elite mit der Veröffentlichung von Black Ops Mitte November 2012 grundsätzlich kostenlos wird. "Wir haben festgestellt, dass einige der Elite-Services, die im Moment nur Premium-Mitgliedern für Modern Warfare 3 zur Verfügung stehen, unsere Spieler-Community noch mehr zusammenschweißen und zum gemeinsamen Spiel anregen würden", sagte Activision-Chef Eric Hirshberg. "Also haben wir uns entschieden, diese für Black Ops 2 gratis anzubieten."

Stellenmarkt
  1. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Für Black Ops II kündigt Activision vier Map Packs zum Herunterladen an. Alle sollen jeweils vier Karten enthalten. Sie lassen sich wahlweise einzeln für rund 15 Euro oder mit einem Season Pass für rund 50 Euro kaufen. Alle erscheinen, wie bei Modern Warfare 3, erst für die Xbox 360 und dann für die anderen Plattformen. Bestehende Elite-Abos lässt Activision auslaufen. Vergünstigten Zugriff auf alle Maps für Modern Warfare 3 gibt es nur mit der Premium-Mitgliedschaft.

Laut Activision gibt es weiterhin Pläne, irgendwann eine PC-Version von Elite anzubieten. Wann und ob sie allerdings tatsächlich je erscheint, ist weiterhin unklar. Auch was die Wii U angeht - Black Ops 2 soll auch für die kommende Nintendo-Konsole erscheinen - hält sich das Unternehmen noch bedeckt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.299,00€

Crass Spektakel 16. Okt 2012

Nein, schon bei BF42 gabs Addons mit den gleichen Problemen wie in BF2. Aber die...

Crass Spektakel 16. Okt 2012

Sehe ich auch so. Steam hingegen bietet der Community sogar den Workshop in dem sie...

Crass Spektakel 16. Okt 2012

Borderland 1 war witzig aber viel zu einfach, habs mir ein Jahr nach Release für 7,50 mit...

Orakle 16. Okt 2012

Stimmt es eigentlich, dass man in BO2 seinen Charackter lvln kann? Quasi wie in einem RPG...

vistahr 16. Okt 2012

Bei MW3 habe ich den DLC Mappack Quatsch noch mitgemacht und rund 30¤ zusätzlich...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /