Black Friday: Xbox One ist in den USA der Verkaufssieger

GTA 5, Assassin's Creed Unity und andere Blockbuster als kostenlose Beigabe haben der Xbox One und der Playstation 4 zu hohen Verkaufszahlen am Black Friday verholfen. Bei den einzeln verkauften Games liegt Madden NFL 15 vor dem neuen Call of Duty.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Version von GTA 5
Neue Version von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Am vergangenen Black Friday haben vor allem Bundles von Konsolen mit aktuellen Spielen einen starken Absatz erlebt. Es ist in den USA der Auftakt der Weihnachtssaison und meist mit großem Abstand der umsatzstärkste Verkaufstag des Jahres. Zumindest im stationären Handel hat sich bei großen Ketten wie Walmart und Target die zusammen mit Assassin's Creed Unity angebotene Xbox One für rund 320 US-Dollar am besten verkauft. Es folgten die Playstation 4 mit GTA 5 und The Last of Us Remastered für rund 400 US-Dollar. Rund 90 Prozent der Konsolenkäufer haben sich für solche Bundles entschieden.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d) für den Bereich IT / Krankenhausinformationssyste- me (KIS)
    RehaZentren Baden-Württemberg gGmbH, Stuttgart
  2. Data Scientist (m/w/d)
    DMG MORI Academy GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Nach Hochrechnungen des Marktforschungsunternehmens Infoscout hat die Xbox One an den gesamten Konsolenverkäufen am Black Friday einen Anteil nach Stückzahlen von 53 Prozent erreicht. Auf Platz zwei folgt die Playstation 4 mit 31 Prozent. Auf Platz drei liegt die Xbox 360 mit 9 Prozent und dann kommt die Nintendo Wii U mit 6 Prozent. Letzte der Liste ist die Playstation 3 mit 1 Prozent.

Nach Angaben der Marktforscher war der Preis das ausschlaggebende Argument für immerhin 71 Prozent der Käufer, die sich für die Xbox One entschieden haben. Interessant: 92 Prozent der Käufer einer Wii U haben diese für ihre Kinder besorgt - bei der Xbox One beträgt dieser Anteil 66 Prozent, und bei der Playstation 4 sind es sogar nur 45 Prozent.

Bei den einzeln verkauften Games lag Madden NFL 15 mit einem Marktanteil von 8,4 Prozent vor dem jüngsten Call of Duty - 7,3 Prozent der Käufer haben sich für Advanced Warfare entschieden. Skylanders Trap Team wollten 7,1 Prozent der Spieler, das ähnlich kinderkompatible Disney Infinity: Marvel Super Heroes hat einen Marktanteil von 6,2 Prozent. Fifa 15 liegt auf Platz 5 mit einem Marktanteil von 5 Prozent - auch der virtuelle Fußball kommt offenbar in den USA immer besser an. Noch vor einigen Jahren lief die Sportart bei den Amis auch virtuell nur hinterher.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Zahlen von Infoscout basieren auf einer Mischung aus der Auswertung von Kaufbelegen und Befragungen. Speziell für die Angaben über Games wurden die Informationen von rund 2.000 Kassenzetteln erfasst. Der Onlinehandel - also vor allem der Konzern Amazon.com - sind in den Erhebungen nicht berücksichtigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 03. Dez 2014

Da gehören immer zwei dazu. Der der platt macht und der der sich platt machen lässt...

Yes!Yes!Yes! 03. Dez 2014

Selektive Wahrnehmung... Man ist sich hier über GAR NICHTS einig.

Garius 02. Dez 2014

Und ein weiteres Beispiel von vielen, warum Golem die Baumansicht zum Standard machen...

Garius 02. Dez 2014

Keiner? Leckt mich Leute! Ich geh nach Hause. ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. So funktioniert der Strommarkt: Der Preis ist heiß
    So funktioniert der Strommarkt
    Der Preis ist heiß

    Mit der Liberalisierung hat die Politik den Strommarkt entfesselt. Dafür zahlen die Verbraucher nun die Rechnung.
    Eine Analyse von Hermannus Pfeiffer

  3. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /