• IT-Karriere:
  • Services:

Black Friday: Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Der Rechtsstreit um die Marke Black Friday geht weiter. Denn der Markeninhaber will Beschwerde gegen die vom Deutschen Patentamt vorgeschlagene Löschung einlegen. Verstöße gegen das Markenrecht sollen konsequent weiterverfolgt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Rechtsstreit um die Marke Black Friday geht weiter.
Der Rechtsstreit um die Marke Black Friday geht weiter. (Bild: Jack Taylor/Getty Images)

Das chinesische Unternehmen Super Union Holdings Ltd. will "Beschwerde gegen die Entscheidung des Deutschen Patent- und Markenamts" einlegen, dass die Marke Black Friday gelöscht wird. Das erfuhr Golem.de von der Rechtsanwaltskanzlei Hogertz LLP, die Super Union Holdings Ltd. in der Angelegenheit weiterhin vertritt. Der Markeninhaber gibt sich zuversichtlich, dass die geplante Löschung der Marke Black Friday "vom Bundespatentgericht aufgehoben werden wird". Weiterhin werde Super Union Holdings Ltd. "ihr Markenrecht konsequent verfolgen".

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. IAV GmbH, München

Vergangene Woche wurde bekannt, dass das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) in München die Löschung der umstrittenen Wortmarke Black Friday (3020130575741) beschlossen hat. Von 15 Unternehmen wurden Löschungsanträge eingereicht, davon wurden 13 zu einem beschlussfähigen Verfahren vom Patentamt in einem Verfahren verbunden und einheitlich entschieden. Gegen die Entscheidung ist eine Beschwerde beim Bundespatentgericht möglich und davon macht der Markeninhaber Gebrauch.

Nach Ansicht des Patentamts fehle der Bezeichnung Black Friday jegliche Unterscheidungskraft. Das Patentamt räumt ein, dass die Marke niemals hätte eingetragen werden dürfen. Denn Black Friday werde lediglich als Hinweis auf einmal im Jahr stattfindende Rabatt- oder Angebotsaktionen vor allem von Onlineshops wahrgenommen.

Ende 2016 hatten etliche Onlinehändler erstmals Abmahnungen erhalten. Denn das chinesische Unternehmen Super Union Holdings Ltd. mit Sitz in Hongkong hatte im Oktober 2016 die seit 2013 beim Patentamt eingetragene Wortmarke Black Friday übernommen. Direkt danach begann das Unternehmen, Händler und Portale abzumahnen. Die Kanzlei Hogertz LLP hat das chinesische Unternehmen vertreten und setzte mit bis zu 100.000 Euro einen für Markenrechtsstreitigkeiten recht hohen Streitwert fest. An dem Streitwert orientiert sich auch das Honorar der Anwälte, das die abgemahnten Firmen bezahlen müssen, wenn sie die entsprechende Unterlassungserklärung abgeben.

Seit einigen Jahren ist auch in Deutschland der Black Friday eine Verkaufsaktion im November, bei der Händler mit besonders großen Rabatten werben. Historisch kommt das Ganze aus den USA. Dort ist der Black Friday der Brückentag nach dem US-Erntedanfest Thanksgiving, der immer an einem Donnerstag stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 7,99
  3. 18,49€
  4. (-69%) 24,99€

schily 10. Apr 2018

Die Amis sind sich aber anscheinend zu dem gemeinsamen Truthahnmord als Termingeber einig ;-)

Sharra 09. Apr 2018

Der Troll wagt sich nur aus 2 gründen unter der Brücke hervor: Leute verklagen, oder...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
    Akkutechnik
    In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

    In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
    2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
    3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

      •  /