Abo
  • IT-Karriere:

Bixby: Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

Nach mehreren Monaten bringt Samsung seinen Sprachassistenten Bixby endlich auch in Deutschland auf den Markt. Hiesige Nutzer der Galaxy-S8-Smartphones können den Helfer allerdings nicht auf Deutsch, sondern nur auf Englisch und Koreanisch verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bixbys Startbildschirm auf einem Galaxy S8
Bixbys Startbildschirm auf einem Galaxy S8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat angekündigt, seinen Sprachassistenten Bixby in insgesamt 200 Ländern einzuführen. Dazu zählt auch Deutschland, wie der südkoreanische Hersteller auf Nachfrage bestätigt. Bisher konnten die Sprachfähigkeiten von Bixby nicht in Deutschland verwendet werden, der Assistent war nur in Südkorea und den USA erhältlich.

Bixby in Deutschland nicht auf Deutsch

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Die Einführung in Deutschland kommt allerdings mit einer gewichtigen Einschränkung: Bixby wird es hier noch nicht auf Deutsch geben, sondern wie bisher ausschließlich auf Englisch und Koreanisch. Dies gilt auch für die anderen Märkte, in denen der Assistent verfügbar sein wird.

Die noch fehlende deutsche Sprachfähigkeit dürfte den Nutzungsspielraum für User, die kein Englisch oder Koreanisch beherrschen, arg einschränken. Zwar beherrscht Bixby in Deutschland dann unter anderem auch die Sprachsteuerung von Apps und Smart-Home-Komponenten und kann Fragen beantworten, aber eben nicht auf Deutsch.

Verzögerungen in der Entwicklung

Die Veröffentlichung von Bixby hatte sich auch auf Englisch verzögert, da es unter anderem zu Kommunikationsschwierigkeiten zwischen den Entwicklungsteams in den USA und Südkorea gekommen war. Zudem hatte Samsung zu wenige Daten, um den Deep-Learning-Algorithmus zu trainieren.

Samsung hatte Bixby zusammen mit dem Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus vorgestellt. Eine erste Testversion machte auf uns einen guten Eindruck: Der Sprachassistent erkannte unter anderem Produkte und Sehenswürdigkeiten und konnte Funktionen anderer Apps steuern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)

DF 24. Aug 2017

Wenn du Angst davor hast, dass Geheimdienste deine Daten abgreifen können, dann solltest...

Flasher 23. Aug 2017

Dumm nur dass ich nicht plump gesagt habe, dass ICH es nicht nutze und daher nicht...

JohnDoes 23. Aug 2017

Schaut mal einfach die Befehle an. Man kann sogar Makros programmieren, die dann mehrere...

schap23 22. Aug 2017

Solange die Spracherkennung mit dem deutschen Akzent zurechtkommt, wenn jemand...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /