Abo
  • Services:

Bixby: Samsungs Assistent verzögert sich aufgrund fehlender Daten

Die englische Version von Samsungs Sprachassistenten Bixby sollte eigentlich im Juni 2017 veröffentlicht werden. Bisher gibt es die Software aber weiterhin nur auf Koreanisch. Grund dafür sollen eine fehlende Datengrundlage für den Deep-Learning-Algorithmus sowie die Sprachbarriere bei der Entwicklung sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Bixby lässt in den USA auf sich warten.
Bixby lässt in den USA auf sich warten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat bisher die englische Version seines mit dem Galaxy S8 zusammen vorgestellten Sprachassistenten Bixby noch nicht veröffentlicht, da dem südkoreanischen Hersteller eine zu geringe Menge an Daten für den Deep-Learning-Algorithmus zur Verfügung steht. Das hat Samsung einem Bericht des Korean Herald zufolge dem Blatt mitgeteilt.

Stellenmarkt
  1. embitel GmbH, Stuttgart
  2. PARI GmbH, Starnberg

Eine entsprechende Menge an Daten sei nötig, um sinnvolle Antworten geben zu können. Anders als Google oder Amazon scheint Samsung bisher zumindest in den USA und in Großbritannien noch keine genügend große Datengrundlage zu besitzen.

Kommunikationsschwierigkeiten zwischen USA und Südkorea

Außerdem soll es bei der Entwicklung der englischen Version von Bixby zu Abstimmungsschwierigkeiten zwischen den Teams in den USA und Südkorea gekommen sein, wie der Korea Herald unter Bezugnahme auf einen nicht identifizierten Samsung-Mitarbeiter meldet. Demnach verzögerten die fehlende geografische Nähe sowie die Sprachbarriere die Entwicklung des englischen Bixby erheblich.

Dem Korea Herald zufolge soll Bixby spätestens im Herbst 2017 in englischsprachigen Ländern erscheinen. Die Verzögerungen bei der englischen Version von Bixby lassen nichts Gutes für die deutschsprachige Version des Assistenten erwarten.

Bixby sollte eigentlich im Herbst nach Deutschland kommen

Ursprünglich hatte Samsung angekündigt, den Assistenten im Herbst 2017 in Deutschland zu veröffentlichen. Sollte Bixby aber zu diesem Zeitpunkt erst in den USA erscheinen, dürfte der Fokus aktuell kaum auf der deutschsprachigen Variante liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

ibsi 05. Jul 2017

Ich suche aktuell einen Nachfolger für mein LG G3. Hatte vorher das G2 und vermisse die...

ChMu 05. Jul 2017

Ist sicher jedem selbst ueberlassen. Nur wenn man sich die Verkaufzahlen so anschaut...

TarikVaineTree 05. Jul 2017

Lustiger Thread. 1. komme ich nie versehentlich an den Button (seid ihr Grobmotoriker...

TarikVaineTree 05. Jul 2017

+1 Ich hatte das S2 und danach das Note 2. Dann nahm ich lange Jahre Abstand von...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /