Bixby 2.0: Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

Mit der neuen Bixby-Version 2.0 will Samsung seinen Sprachassistenten für Entwickler öffnen: Ein Beta-SDK steht für ausgewählte Developer zur Verfügung. Langfristig will Samsung Bixby nicht nur auf Smartphones, sondern auch Fernseher, Kühlschränke und andere Geräte bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bixby 1.0 auf einem Galaxy S8+
Bixby 1.0 auf einem Galaxy S8+ (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat auf seiner Entwicklerkonferenz in San Francisco eine neue Version des Sprachassistenten Bixby vorgestellt. Die Version 2.0 soll auf zahlreichen Connected Devices erscheinen, neben Smartphones nennt der Hersteller unter anderem Lautsprecher, Kühlschränke und Fernseher.

Stellenmarkt
  1. Fachgebietsleiter "IMIS Messtechnik" (m/w/d) Naturwissenschaften, Informatik oder Sicherheitstechnik ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Freiburg, Oberschleißheim
  2. IT-Mitarbeiter / Fachinformatiker (m/w/d) First-Level-Support
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim/Karlsruhe)
Detailsuche

Damit will Samsung versuchen, Bixby als Zentrum für vernetzte Geräte zu etablieren. Der südkoreanische Hersteller bietet selbst seit geraumer Zeit vernetzte Smart-Home-Geräte sowie Kühlschränke mit Internetanbindung und Smart TVs an.

Bixby 2.0 soll für Entwickler offen sein

Samsung will aber die Verteilung von Bixby 2.0 nicht auf seine eigenen Geräte beschränken. Um eine möglichst breite Verfügbarkeit zu erreichen, soll der Sprachassistent für Entwickler geöffnet werden. Bixby 2.0 wird ein SDK enthalten, mit dem Developer den Assistenten in ihre Produkte einbauen können.

Mit der Verteilung einer Beta-Version des SDK hat Samsung bereits begonnen. Aktuell wird diese nur ausgewählten Entwicklern zur Verfügung gestellt. Über die Zeit soll die Zahl der Beta-Entwickler erhöht und letztlich das SDK allen interessierten Entwicklern zur Verfügung gestellt werden. Einen Zeitplan dafür nennt der Hersteller aber nicht.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Samsungs erste Bixby-Version ist mittlerweile auch in Deutschland nutzbar, allerdings nur auf Englisch und Koreanisch. Samsung hatte Bixby zusammen mit dem Smartphone Galaxy S8 vorgestellt. Der Assistent ist aktuell nur auf Smartphones von Samsung verfügbar, neben der Galaxy-S8-Serie auch auf dem Galaxy Note 8.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Topf 23. Okt 2017

Hey, das S7 ist auch noch gut! War allerdings auch mein letztes Samsung Phone...

Topf 23. Okt 2017

Allein schon der Name ist doch ein einziger FAIL oder nicht? "Bixby" - das klingt sowas...

Wanderdüne 19. Okt 2017

Das es immer jemanden gibt der unter einer News zu einem Sprachassistenten diesen Satz...

bofhl 19. Okt 2017

funktioniert jetzt schon nicht - das einzige teilweise funktionierende System...

Anonymer Nutzer 19. Okt 2017

Genau, solch einen abgeschlossenen Unfug will ich auch nicht.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /